Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Interviews

 

Garantierte Abfindung, Kündigungsschutz während Krankheit: Die Mythen des Arbeitsrechts

Interview mit Alexander Bredereck

PresseAnzeiger: Ihre Gebiete sind Miet- und Arbeitsrecht.In der Arbeitswelt müssen einige Unternehmen krisenbedingt Personal einsparen.Wie viele Fälle gibt es, wo Firmen offensichtlich versuchen, unrechtens Stellen zu kürzen?

Alexander Bredereck: Zunächst einmal ist die Einsparung von Stellen nicht unrechtens. Der Gesetzgeber gesteht den Firmen das Recht zu, ihre unternehmerischen Entscheidung zum Wegfall von Stellen völlig eigenständig zu treffen. Ein Unternehmen kann also sogar „rechtens“ Stellen kürzen, wenn gleichzeitig satte Gewinne eingefahren werden. Problematischer ist die Umsetzung dieser Stellenkürzungen. Bei der Auswahl der zu kündigenden Mitarbeiter sind Betriebszugehörigkeit, Lebensalter, Unterhaltspflichten o.ä. zu berücksichtigen. Hier versuchen Firmen natürlich häufig, die unliebsamen Mitarbeiter loszuwerden. Weil solche Kündigungen oft unwirksam sind, zahlen die Firmen bei Erhebung einer Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht entsprechende Abfindungen (Regelsatz: ein halbes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr).

 

PresseAnzeiger: Aus Kostengründen stellen manche Firmen keine festen Mitarbeiter ein, sondern vergeben die Arbeit einfach an einen neuen Praktikanten, der dann wieder ausgetauscht wird.Kennen sie solche Fälle und kann man erfolgreich dagegen vorgehen?

Alexander Bredereck: Die viel zitierte “Generation Praktikum” gibt es tatsächlich. Als Fachanwalt für Arbeitsrecht habe ich immer wieder mit solchen Fällen zu tun. Entscheidend ist nicht, wie eine Tätigkeit benannt wird, sondern wie die tatsächliche Durchführung vonstatten geht. Praktikanten sind hauptsächlich zu Ausbildungszwecken tätig. Arbeitnehmer wiederum sind zu Arbeitsleistungen verpflichtet und unterliegen dem Weisungsrecht des Arbeitgebers hinsichtlich des Inhalts und der Art und Weise der Durchführung der Tätigkeit. Praktikanten erhalten allenfalls eine Art Aufwandsentschädigung oder Beihilfe zum Lebensunterhalt, Arbeitnehmern steht ein Arbeitsentgelt zu. In vielen Branchen wird seitens der Arbeitgeber Missbrauch getrieben. Wer dagegen vorgehen will, sollte von Anfang an Art und Inhalt sowie die Durchführung der Tätigkeit und auch entsprechende Weisungen des Arbeitgebers genau dokumentieren. Aus der Gesamtschau könnte sich später ergeben, dass es sich tatsächlich um ein Arbeitsverhältnis handelt und damit auch Arbeitsentgelt zu zahlen ist.

 

PresseAnzeiger: Die Klage einer ostdeutschen Arbeitnehmerin, die aufgrund ihrer Herkunft nicht eingestellt wurde, ging durch die Medien.Warum dieser ethnologische Bezug auf den "Volksstamm" - die Diskriminierung war doch offensichtlich bewiesen...Muss das Gleichbehandlungsgesetz da noch verfeinert werden?

Alexander Bredereck: Die Entscheidung des Arbeitsgerichts Stuttgart orientiert sich an der Definition des § 1 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz. Es dürfte tatsächlich klar sein, dass Ostdeutsche keine Ethnie darstellen. Da § 1 AGG keinen sogenannten Auffangtatbestand enthält, müsste meiner Ansicht nach das Gesetz geändert werden, wenn auch solche Fälle erfasst werden sollen. Eine Glaubenfrage, ob das sinnvoll ist. Absolute Gleichheit wird es ohnehin nie geben können.

 

Seite 1 von 2 - lesen Sie weiter >

Datum: 15.05.2010


Vervielfältigung, Abdruck und Veröffentlichung nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung. Zitieren mit Quellenangabe ist genehmigungsfrei.


zur vorherigen Seite | alle Interviews | nach oben

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Rechtsanwälte Spoth Beyer Reidlingshöfer


Rechtsanwälte Spoth Beyer Reidlingshöfer

Mahlgasse 15
53721 Siegburg
Rechtsanwalt Philipp Spoth
02241/958 99 39

Die Rechtsanwälte Spoth Beyer Reidlingshöfer bieten fundierte rechtliche Beratung in Zivil- und wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten....

mehr »

 

 

Interviews nach
Kategorien sortiert:

» alle anzeigen
» IT, Computer & Internet
» Handel & Wirtschaft
» Finanzen & Versicherungen
» Umwelt & Energie
» Gesellschaft & Kultur
» Wissenschaft & Forschung
» Gesundheit & Medizin
» Industrie & Handwerk
» Politik
» Urlaub & Reise
» Recht & Gesetz
» Logistik & Verkehr
» Mode & Lifestyle
» Freizeit & Hobby
» Vereine & Co
» Immobilien
» Mobile (Auto, Motorrad, Boote)
» Weiterbildung & Schulungen
» Sport

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info