Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > IT, Computer & Internet

84 Prozent der Verluste im IT-Sicherheitsbereich werden durch menschliche Aktivitäten verursacht - jedoch nur die Hälfte der IT-Budgets werden zum Schutz dafür ausgegeben

München, 7. April 2014. Der letzte eCSI-Report von BalaBit IT Security bestätigt: Es ist höchste Zeit, dass die Budgets für IT-Sicherheit dort ausgegeben werden, wo auch die real existierenden Gefahren bestehen, beim Faktor Mensch.
Es wurden für die Studie Teilnehmer der diesjährigen RSA®-Konferenz befragt, die Ergebnisse wurden auf dem Gartner Identity & Access Management Summit 2014 vorgestellt.

BalaBit IT Security, ein weltweit führender Hersteller von Privileged Activity Monitoring (PAM) und Log-Management Lösungen, hat im Rahmen der Umfrage 300 Teilnehmer der letzten RSA®-Konferenz in San Francisco befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass 84 Prozent der Verluste im IT-Sicherheitsbereich auf menschliche Faktoren zurückgeführt werden können (wie menschliche Fehler, geschickte interne und externe Angreifer). Die restlichen 16 Prozent haben ihre Ursache in Infrastrukturproblemen (Fehlfunktionen der Systeme, automatisierte Angriffe). Betrachtet man jedoch, wofür genau die Sicherheitsbudgets eingesetzt werden, halten sich beide Problemfelder die Waage: 55 Prozent der Budgets werden dafür ausgegeben, die Risiken in den Griff zu bekommen, die durch Menschen verursacht werden. 45 Prozent für die Absicherung der Infrastrukturrisiken.

Fakt ist: Unternehmen konzentrieren ihre IT-Sicherheitsressourcen auf die Sicherheit der Infrastruktur und auf externe Risikofaktoren. Die Befragten bewerteten die wichtigsten Risikofaktoren entsprechend ihrem Anteil an den IT-Budgets in folgender Reihenfolge:

30 Prozent priorisiert externe Angreifer vor allen anderen Risiken,
28 Prozent sind der Meinung, Systemstörungen stellen die größten Bedrohungen dar,
17 Prozent halten automatische Angriffe für am gefährlichsten.
Nur für eine kleine Minderheit der Befragten (13 Prozent bzw. 12 Prozent) stellt der Schutz vor menschlichen Fehlern und internen Angreifer eine Top-Budget-Priorität dar.

Wenn die Befragten jedoch die IT-Sicherheitsbedrohungen bewerten sollten, abhängig von den potenziellen Kosten, die diese verursachen können, ergibt sich ein völlig anderes Bild:

51 Prozent der Befragten gaben an, dass menschliche Fehler die größten finanziellen Verluste verursachen.
18 Prozent sehen externe Angreifer,
15 Prozent die internen Angreifer,
9 Prozent Fehlfunktionen und 7 Prozent automatisierte Angriffe als größte Kostenverursacher.

"Unsere Umfrage zeigt eine große Diskrepanz: IT-Profis sehen deutlich, dass menschliche Fehler mehr als die Hälfte der Verluste (51 Prozent) verursachen. In ihrer Budgetplanung berücksichtigen dies jedoch nur wenige: Nur 13 Prozent der Befragten beurteilen menschliche Fehler als höchst gefährliche Bedrohung und 40 Prozent schätzen sie als am wenigsten wichtig ein. Wenn die Unternehmen IT-Sicherheitsbudgets verantwortungsvoll einsetzen wollen, ist es höchste Zeit, diese Fehleinschätzung zu korrigieren", fordert Zoltán Györkő, CEO von BalaBit IT Security.

IT-Sicherheitsexperten müssen nicht nur sichere IT-Systeme aufbauen und betreiben, sondern sie müssen auch die Business Continuity gewährleisten und Anwender dabei unterstützen, ihre Arbeit zu tun. Die Teilnehmer der RSA-Konferenz wurden gebeten zu schätzen, um wie viel sich das Niveau der IT-Sicherheit ihrer Unternehmen vermindert, weil Bedürfnisse spezieller Benutzer berücksichtig werden. 83 Prozent der Befragten gaben an, dass die Sicherheit eingeschränkt wird (stark 19 Prozent, mittel 32 Prozent, leicht 32 Prozent), um diese besonderen Anwender zufrieden zu stellen.

"Zugangskontrollen können kontraproduktiv, ja destruktiv wirken. Aufgrund ihrer Inflexibilität sind sie oft nicht in der Lage, Verstöße zu verhindern, sondern halten Mitarbeiter davon ab, effizient zu arbeiten. Ein erweitertes Monitoring kann ein wirksames Instrument gegen IT-Sicherheitsrisiken sein, die von menschlichen Faktoren ausgehen - unabhängig davon, ob es sich dabei um eine interne oder externe Quelle handelt. Menschliche Sicherheitsrisiken können verringert werden, indem verdächte Nutzeraktivitäten erkannt und blockiert werden. Echtzeit-Alarmierung und Monitoring sind unvermeidlich für privilegierte Accounts, die Zugang zu sensiblen Unternehmensdaten haben und diese ändern oder löschen können. Es ist kein Wunder, dass deren Zugangsdaten ein primäres Ziel für Hacker sind. Die Gefahr, entdeckt zu werden - idealerweise noch während der Vorbereitung einer Attacke - wirkt auf Angreifer abschreckender als übertriebene Kontrollmechanismen, die sich dazu oft noch störend auf den Geschäftsbetrieb auswirken", fügt Györkő hinzu.

Über Gartner Identity & Access Management Summit 2014
Der Gartner Identity und Access Management Summit ist die einzige Veranstaltung, die sich ausschließlich auf die Technologien, Werkzeuge und Techniken konzentriert, die erforderlich sind, um erfolgreiche, ausgereifte IAM-Programme (Identity and Access Management) aufzusetzen. Die Teilnehmer lernen Best Practices kennen und erfahren, wie sie im Business Case von IAM profitieren - bei minimalem Aufwand und maximalem Nutzen für ihr Unternehmen.


Weitere Informationen über den Gartner Identity & Access Management Summit 2014 finden Sie unter http://europe.gartner.com/iam .

Über BalaBit IT Security
Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 in Budapest (Ungarn) gegründet und beschäftigt Stand 2014 rund 150 Mitarbeiter. BalaBit ist mit einem breiten Partnernetzwerk weltweit tätig und unterhält Niederlassungen in Deutschland, USA, Frankreich und Russland. Das Headquarter sowie das Entwicklungs- und Support-Center befinden sich in Ungarn. BalaBit bietet Lösungen für die Kontrolle und Auditierung privilegierter IT-Zugriffe und das Log-Management. Die Produkte sind bei führenden Unternehmen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Luft- und Raumfahrt sowie dem Gesundheitswesen im Einsatz. Zu den Kunden zählen zudem Behörden und öffentliche Einrichtungen. BalaBit vertreibt seine Produkte über ein weltweites Partnernetzwerk. Im Markt bekannt ist BalaBit zudem als die "syslog-ng-Firma": Die Log-Server-Anwendung, die auch als Open-Source-Software zur Verfügung steht, ist weltweit bei mehr als einer Million Kunden im Einsatz und hat sich zum De-facto-Industriestandard in diesem Bereich entwickelt.
http://www.balabit.com

Pressekontakt
punktgenau PR
Christiane Schlayer
Fon +49 (0)911 9644332

http://www.punktgenau-pr.de

Kontakt zu BalaBit IT Security
BalaBit IT Security GmbH
Dara Nolan
Stefan-George-Ring 29
81929 München
Fon +49 (0)89 9308-6477

http://www.balabit.com

07.04.2014 19:58

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

IT Sicherheit:

Infotecs zeigte Verschlüsselung für Drohnen sowie E-Auto-Lad...
Berlin, 19. Oktober 2017 – Der internationale Cyber Security und Threat Intelligence Anbieter Infotecs präsentierte auf der führenden IT-Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg verschiedene innovative Security-Lösungen, darunter die verschlüsselte...

magellan netzwerke und Partner laden ein: IT-Trends, spannen...
2. magView am 10. Oktober in Köln Köln, 9. Oktober 2017 - Der Kölner Security- und Netzwerkespezialist magellan netzwerke GmbH, lädt dieses Jahr bereits zum 2. Mal Kunden, Partner und Interessenten zu seiner Veranstaltung "magView" nach Köln...

Exclusive Networks schließt Vertrag mit Proofpoint für Deuts...
Proofpoint-Lösung bietet Schutz für E-Mail, Social Media und mobile Dienste München, 15. September 2017. E-Mail-gebundene Angriffe sind heute für alle Organisationen einer der größten Bedrohungsfaktoren. Proofpoint bietet hoch spezialisierte...

Studie:

Gallup veröffentlicht weltweiten Engagement Index: USA beleg...
Berlin, 18. Oktober 2017 In punkto Mitarbeiterbindung liegt Deutschland im internationalen Vergleich im Mittelfeld. So sind nur 15 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland emotional hoch an ihren Arbeitgeber gebunden und entsprechend motiviert...

MCM Investor Management erklärt, warum die Immobilie manchma...
Für die Mehrheit der Deutschen ist die Immobilie zwar das Zuhause – vollständig wird es aber erst durch die Liebsten Magdeburg, 12.10.2017. In dieser Woche machen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg auf eine...

Spirituosenwerbung: Likör-Werbedruck nimmt zu
Bei der Spirituosenwerbung zeigt die Kurve deutlich nach oben. Das Werbevolumen legt um 28 Prozent zu und beendet damit den Abwärtstrend der Vorjahre. Hauptsächlich ist dies der zunehmenden Likörwerbung geschuldet. Esslingen am Neckar, 05....

IT Security:

Das IT-Service-Net bietet IT- Komplettservice
Systemausfälle kann sich kein Unternehmen, egal in welcher Größe, leisten. Bemerkenswert ist die Tatsache dass sich die Verantwortlichen, gerade in kleineren Betrieben, keine Gedanken machen was ein Systemausfall kosten kann und welche Folgen damit...

Das IT-Service-Net sorgt für Datensicherheit
Firmen die einen totalen Datenverlust, ohne vorschriftsmäßige Datensicherung, erleiden überleben dies wirtschaftlich oft nicht. Grund: Die Finanzbehörden interpretieren den Versuch Daten selbst wieder herzustellen als Manipulation. Vielen...

Privileged Activity Monitoring:

Balabit und Lieberman Software kündigen integrierte Sicherhe...
Weltweite strategische Allianz von Balabit und Lieberman Software Corporation München, 20. Oktober 2016. Balabit und Lieberman Software Corporation haben eine weltweite strategische Allianz in den Bereichen Vertrieb und Marketing geschlossen. Im...

Studie: Menschlicher Faktor unterschätzt - Unternehmen schle...
BalaBit präsentiert Studienergebnisse auf RSA Conference 2014 München, 19. März 2014 - Wo und für welchen Zweck werden Lösungen für das Privileged Identity Management (PIM) und Privileged Activity Monitoring (PAM) in Unternehmen eingesetzt?...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


BalaBit IT Security

BalaBit IT Security GmbH
Enikö Visky
Stefan-George-Ring 29
81929 München
Fon +49 (0)89 930864-77

www.balabit.com

BalaBit wurde 1996 in Budapest Ungarn gegründet und beschäftigt dort rund 100 Mitarbeiter. Auf dem deutschen Markt ist das Unternehmen seit 2007 mit einer GmbH in München vertreten. Der Sicherheitsspezialist entwickelt...

mehr »

Agentur Kontakt:


punktgenau PR
www.punktgenau-pr.de

punktgenau PR
Evi Hierlmeier
Märchenweg 17
81739 München
Fon + 49 (0)89 60601598

www.punktgenau-pr.de

...

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info