Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» PR-Paket buchen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

Achtung: Änderungen in 2016 DIE FÜHRUNGSKRÄFTE weisen auf wichtige Änderungen im Arbeits-und Sozialrecht 2016 hin

Mit dem 1. Januar 2016 sind für Arbeitnehmer wieder wichtige arbeits- und sozialrechtlich relevante Neuregelungen in Kraft getreten.
Darauf weist der Berufsverband DIE FÜHRUNGSKRÄFTE – DFK zu Jahresbeginn hin.
So ändern sich etwa die Rechengrößen und Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung. Die Beitragsbemessungsgrenzen sind wichtige einkommensabhängige Höchstgrenzen für die Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung. Dies betrifft die Berechnung der Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung, sowie die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung. Das über den Beitragsbemessungsgrenzen liegende Einkommen ist dann beitragsfrei.
Die Beitragsbemessungsgrenze für die allgemeine Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung steigt monatlich auf 6.200 EUR (West) und 5.400 EUR (Ost). Die Jahresgrenzen liegen nun bei 74.400 EUR (West) und 64.800 EUR (Ost). Bei der knappschaftlichen Rentenversicherung wurden die Beitragsbemessungsgrenzen bei monatlich 7.650 EUR (West) und 6.650 EUR (Ost) festgelegt. Die Jahresgrenzen betragen hier 91.800 EUR (West) und 79.800 EUR (Ost).
Dieser Anstieg der Beitragsbemessungsgrenze kann sich auch auf die spätere Betriebsrente auswirken. So gibt es Betriebsrentensysteme, bei denen sich das Gehalt oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze stärker auf die Höhe der Betriebsrente auswirkt als das Gehalt unterhalb dieser Grenze. Steigt nun die Beitragsbemessungsgrenze an, reduziert das automatisch die zu erwartende betriebliche Altersversorgung, es sei denn dieser Berechnungseffekt wird durch eine Anhebung des Gehalts zumindest ausgeglichen. Gibt es aber beim Gehalt keine Anhebung, entwertet das Zusammenspiel von steigender Beitragsbemessungsgrenze und ausbleibender Gehaltsentwicklung auf Dauer die Betriebsrente, warnt der DFK.
Bei der Kranken- und Pflegeversicherung liegt die Beitragsbemessungsgrenze ab dem 1.1.2016 bundeseinheitlich bei monatlich 4.237,50 EUR und 50.850 EUR im Jahr.
Unverändert bleibt dagegen der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung von 18,7 Prozent in der allgemeinen Rentenversicherung und 24,8 Prozent in der knappschaftlichen Rentenversicherung.
Das Kindergeld erhöht sich in 2016 um lediglich 2 EUR pro Kind und beträgt dann monatlich je 190 EUR für das erste und zweite Kind, 196 EUR für das dritte Kind und 221 EUR für das vierte Kind.
Neu ist ab Jahresbeginn beim Kindergeldbezug zu beachten, dass Kindergeldberechtigte und Kinder sich gegenüber der Familienkasse mit ihrer jeweiligen Steueridentifikationsnummer identifizieren müssen.


Bei Krankengeldbezug entfällt ab dem 1.1.2016 der sog. „Krankengeldauszahlschein“. Dann hat der Arzt das Fortbestehen der Arbeitsunfähigkeit ab der siebten Woche weiter mit dem sog. „gelben Schein“, der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, zu dokumentieren. Hierfür gibt es nun ein einheitliches, geändertes Formular. Der gesetzlich Versicherte sollte die AU-Bescheinigung sofort seiner Krankenkasse vorlegen, die daraufhin das Krankengeld auszahlt. Zudem hat der Arbeitnehmer die AU-Bescheinigung für den Arbeitgeber diesem auch nach Ablauf der Entgeltfortzahlung von sechs Wochen regelmäßig weiter vorzulegen, andernfalls drohen arbeitsrechtliche Konsequenzen, warnt der Verband DIE FÜHRUNGSKRÄFTE ausdrücklich. Denn gemäß § 5 Entgeltfortzahlungsgesetz trifft jeden Arbeitnehmer eine sog. arbeitsvertragliche Nebenpflicht, gegenüber dem Arbeitgeber die Dauer seiner Arbeitsunfähigkeit anzuzeigen und auch lückenlos nachzuweisen.

18.01.2016 15:40

Das könnte auch Sie interessieren:

Recht:

PECHSTEIN-URTEIL DES BGH BESTÄTIGT BESORGNIS VOR TTIP-SCHIED...
Der CGB und die CGB/CDA-Bundesarbeitsgemeinschaft sehen sich durch die Entscheidung des Bundesgerichtshofs in der Schadensersatzklage der Eisschnellläuferin Claudia Pechstein in ihrer Besorgnis vor der Einrichtung von Schiedsgerichten im Rahmen des...

Medienrechtstagung rund um digitale Geschäftsmodelle von Ver...
Aktuelle EU-Vorgaben und ihre Auswirkungen auf Urheber-, Leistungsschutzrecht & Co. Am 5. Juli 2016 veranstaltet die Akademie der Deutschen Medien die 16. Medienrechtstagung im Literaturhaus München. Unter dem Titel „Rechtliche Rahmenbedingungen...

'Schutzstrategien für Geschäftsgeheimnisse und Know-how' - Y...
Frankfurt am Main, 31.05.2016 – Der Schutz von Geschäftsgeheimnissen und Know-how ist für fast alle Unternehmen überlebenswichtig. In der Gamesbranche kommt der Intellectual Property (IP), und damit urheberrechtlichen Belangen, eine herausragende...

Studie zur Grundsteuer: Vier von fünf Kommunen erhöhen regel...
Jedes Jahr bittet der Fiskus Immobilienbesitzer zur Kasse. Wie hoch die unvermeidliche Grundsteuer B ausfällt, beschließen die Städte und Gemeinden. Über die Nebenkostenabrechnung sind davon auch Mieter betroffen. Das Produkt-, Energie- und...

Unfallursache Smartphone – stetig steigend. Eine Verkehrssic...
Überall, wo man hinsieht, das gleiche Bild: Das Smartphone ist kaum noch aus unserem Straßenbild wegzudenken. Ob wartend an der Haltestelle, während dem Fußmarsch zum Supermarkt oder beim Essen mit der besten Freundin, die Augen können kaum vom...

Arbeitnehmer:

CDA und CGB ERINNERN AN 125 JAHRE SOZIALENZYKLIKEN
Vor 125 Jahren – am 15.5.1891 – hat Papst Leo XIII (1878 – 1903) seine Enzyklika Rerum Novarum veröffentlicht. Die CDA und die CGB/CDA-Bundesarbeitsgemeinschaft erinnern an dieses historische bedeutende Jubiliäum, dass trotz seiner Bedeutung für...

Mit dem Rad zu Kräuter Mix: Gemeinsam für Umwelt und Gesundh...
Arbeit und Sport bilden bei Kräuter Mix eine gesunde Mischung. Das Abtswinder Unternehmen aus dem fränkischen Landkreis Kitzingen beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“, die in diesem Jahr bis zum 31. August läuft. Wer...

CDA FORDERT DIE EINRICHTUNG VON BERATUNGSSTELLEN FÜR MOBILE ...
Der CDA-Landesvorstand fordert den Bremer Senat und den Bremerhavener Magistrat auf, schnellstmöglich in Bremen und in Bremerhaven Beratungsstellen für ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einzurichten, die sich als mobile Beschäftigte...

CARDEA.life ergänzt ihr Produktangebot um eine Direktversich...
CARDEA.life, eine Marke des Liechtensteiner Versicherers PrismaLife, führt eine fondsgebundene Direktversicherung mit wählbarem Garantieniveau ein. Ein Novum in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) sind zertifizierte Antragsunterlagen,...

Krankenkasse:

Zweite E-Health-Ideenküche „Wie smart kann Krankenkasse sein...
„40 Millionen Versicherte sitzen hier im Publikum, die durch ihre Krankenkassen vertreten sind“, freut sich Dr. Evelyn Kade-Lamprecht von TCP Terra Consulting Partners, Veranstalterin der zweiten E-Health-Ideenküche in Berlin Junge aufstrebende...

Unrechtmäßige Beitragsforderung der Krankenkassen für ARRCO-...
Alle gesetzlichen Krankenkassen wurden vom GKV-Spitzenverband durch internes Rundschreiben angewiesen, die in erheblichem Umfang seit 1.7.2011 zu viel erhobenen Beiträge zu erstatten sowie ab sofort die Leistungen von zwei französischen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


DIE FÜHRUNGSKRÄFTE - DFK


Ralf T. Krüger
Kommunikation

Alfredstr. 77-79
45130 Essen
Telefon 0201/95971-0
Telefax 0201/95971-29


Über DIE FÜHRUNGSKRÄFTE Der Berufsverband DIE FÜHRUNGSKRÄFTE DFK ist die branchenübergreifende Stimme der Führungskräfte in Deutschland. Der Berufsverband vertritt bundesweit rund 25.000 Führungskräfte des mittleren und...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info