Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

Aghet - 100 Jahre nach dem Genozid an den Armeniern

Ein Konzertprojekt der Dresdner Sinfoniker AGHET Freitag, 27. November 2015 | 20 Uhr
Gewidmet ist es Sinans armenischer Großmutter Vahide, einer Überlebenden.

Im Türkischen ist agit das Wort für Klagelied. Aghet - Katastrophe - ist einer der Ausdrücke, die von den Armeniern für jenes Verhängnis verwendet werden, das 1915 über sie hereinbrach. Führende armenische Intellektuelle des Osmanischen Reiches wurden in Istanbul verhaftet - eine Entwicklung, die in Deportationen der Armenier ganz Anatoliens endete, in Massenmord und Todesmärschen in die syrische Wüste: bis zu 1,5 Millionen Menschen fanden den Tod. Als wichtigster Verbündeter des Osmanischen Reiches im Ersten Weltkrieg war auch das deutsche Kaiserreich in die Verbrechen verstrickt. Deutsche Offiziere nahmen aktiv am Geschehen teil.

Die Dresdner Sinfoniker wollen mit ihrem Konzert ein Zeichen der Versöhnung setzen.
Die Uraufführungen zweier Werke von Zeynep Gedizlioglu (Türkei) und Helmut Oehring (Deutschland) sowie die deutsche Erstaufführung von Vache Sharafyans Surgite Gloriae (Armenien) bilden das Herz dieses außergewöhnlichen Erinnerungsprojektes.
Die Dresdner Sinfoniker sind besetzt mit Musikern aus der Türkei, Armenien, Deutschland sowie Mitgliedern des No Borders Orchestras, das mit Musikern aus den ehemaligen jugoslawischen Staaten ebenfalls ein Versöhnungsprojekt ist. Das 28-köpfige Streichorchester unter der musikalischen Leitung von Andrea Molino wird durch fünf Solisten und einen 12-stimmigen Frauenchor ergänzt.

Eine Fotoausstellung zum hochaktuellen Thema Flucht und Vertreibung der Fotojournalisten Christoph Püschner und Frank Schultze begleitet die Aufführungen.
Auf die Uraufführung im RADIALSYSTEM folgt ein Konzert im Festspielhaus Hellerau am 30. April 2016 in Dresden. 2016 wird Aghet in Kooperation mit dem No Borders Orchestra in Belgrad, in der armenischen Hauptstadt Jerewan und in Istanbul aufgeführt. Mit dem politisch höchst brisanten Gastspiel in der kulturellen Hauptstadt der Türkei kehrt das Konzertprojekt Aghet dann an den point of departure des Völkermords zurück, der von offizieller türkischer Seite bis heute geleugnet wird.


Zeynep Gedizlioglu, Türkei
- Notes from the Silent One (Uraufführung)
für Streichorchester

Helmut Oehring, Deutschland


- Massaker, hört ihr MASSAKER! (Uraufführung)
Melodram für Solo-Gitarre/Stimme, 12-stimmigen Frauenchor und Streichorchester
Marc Sinan, Gitarre
Dresdner Kammerchor und AuditivVokal

Vache Sharafyan, Armenien
- Surgite Gloriae (Deutsche Erstaufführung)
für Viola, Duduk, Knabensopran, Bariton und Streichorchester
Matthias Worm, Viola
Araik Bartikian, Duduk
Friedrich Ilgner, Knabensopran
Carl Thiemt, Bariton

Dresdner Sinfoniker mit armenischen und türkischen Gästen sowie Mitgliedern des No Borders Orchestras
Dirigent: Andrea Molino

In Kooperation mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, RADIALSYSTEM V Berlin, Dresdner Kammerchor und AuditivVokal, No Borders Orchestra, National Chamber Orchestra of Armenia, Anadolu Kultur und Marc Sinan Company

Gefördert durch Creative Europe, Hauptstadtkulturfonds, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Landeshauptstadt Dresden - Amt für Kultur und Denkmalschutz, Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank und Fonds Soziokultur

24.11.2015 17:22

Das könnte auch Sie interessieren:

DITIB beim Friedensmarsch zur Erinnerung an den Genozid von ...
Köln, 11. Juli 2017: Zum Gedenken an den Massenmord an mehr als 8.000 Muslimen im Juli 1995 in Srebrenica in Bosnien und Herzegowina veranstalteten die bosnischen Gemeinden in NRW unter dem Dachverband IGBD (Islamische Gemeinschaft der Bosniaken in...

Fünf Jahre nach Guttenberg - Was hat sich verändert?
KÖLN - Fünf Jahre ist es nun her, dass Karl-Theodor zu Guttenberg unter Plagiatsverdacht gestellt wurde, was zum Verlust seines Doktortitels und zum Rücktritt von seinem Amt führte. Was damals als Warnung für Plagiierende angesehen wurde, scheint...

DREISSIG JAHRE NACH JENSEITS VON AFRIKA - Die perfekte Zeit ...
Frankfurt, 10. Dezember 2015. Jenseits von Afrika – die Adaption von Karen Blixens gleichnamigen Memoiren aus dem Jahr 1937 –- wird oft als einer der schönsten Filme des zwanzigsten Jahrhunderts bezeichnet und feiert diesen Dezember sein 30....

Pflegegrad nach Widerspruch: Rückwirkende Zahlung der Leistu...
Jeder fünfte Erstantrag auf einen Pflegegrad wird von der Pflegekasse abgelehnt, eine Höherstufung in jedem zweiten Fall. Viele Betroffene nehmen den Bescheid der Kasse als unanfechtbar hin. Der Widerspruch lohnt sich jedoch: Denn wer widerspricht,...

Fünf Jahre nach Gründung: Energiegenossenschaft M4Energy eG ...
Dresden. (wei) Die Energiegenossenschaft M4Energy eG verzeichnete auch im Jubiläums-Geschäftsjahr 2015 weiteres Wachstum. Das zeigten die Vorträge und Berichte der Genossenschaft, die vor wenigen Tagen in Dresden im Rahmen der jährlich...

60 Jahre Reinhard Horn, 40 Jahre Musik für Kinder und eine g...
"Meine Piano Lieder" - Kinderliedermacher Reinhard Horn singt und spielt die 31 schönsten Songs - ein Geburtstagsgeschenk für sich und seine Fans "Ich bin schon sehr früh zur Musik gekommen, oder die Musik zur mir. Auf jeden Fall haben wir - die...

24 Jahre Kinderkino-MondLichtFest - Spannender Ferienabschlu...
PRESSEINFORMATION vom 1. August 2016 24 Jahre Kinderkino-MondLichtFest - Spannender Ferienabschluss für Kids & Co ab 9 Jahre am Samstag, den 3. September, von 16.30 bis ca. 21.45 Uhr im Freiluftkino Friedrichshain Sehr geehrte Damen und...

10 Jahre mini.musik e.V. – 10 Jahre Kinderkonzerte, 45.000 k...
Klassische Musik ist keine Domäne für Erwachsene. Kinderohren verschließen sich keinem Musikstil, sondern sind offen für alle Klänge. Und wenn diese Klänge noch verpackt sind in eine spannende Geschichte mit vielen Mitmachaktionen, dann ist die...

Große Jubiläumsaktion: 140 Jahre RENSCH-HAUS – 140 Jahre Bau...
RENSCH-HAUS Bauherren können sich freuen! Der traditionsreiche und innovative Familienbetrieb aus der Rhön feiert Geburtstag. RENSCH-HAUS kann auf 140 Jahre Bauerfahrung über fünf Generationen zurückblicken. Es sind die traditionellen Werte...

Nach dem Abi, nach der Schule – runter vom Sofa, raus in die...
Das Abitur oder die mittlere Reife ist geschafft, der Lebensabschnitt Schule endgültig beendet. Doch was tun nach dem Abi, nach der Schule? Viele junge Menschen sind sich unsicher, wohin der weitere Lebensweg sie führen soll und ob eine Ausbildung...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Dresdner Sinfoniker e.V.

Bärensteiner Strasse 30
01277 Dresden


Therese Menzel

Die Dresdner Sinfoniker gehören zu den führenden Sinfonieorchestern für zeitgenössische Musik. Die Produktionen des Ensembles - Virtuosen nahezu aller wichtigen Orchester Europas spielen dafür zusammen - wurden vielfach ausgezeichnet...

mehr »

zur Pressemappe von
Dresdner Sinfoniker e.V.

weitere Meldungen von
Dresdner Sinfoniker e.V.

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info