Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Aktuelle Umfrage: Brandenburger wollen wortortnahe Gesundheitsversorgung in kleinen Krankenhäuern

Verbund christlicher Kliniken Brandenburg präsentiert erste repräsentative Umfrage zur Gesundheitsversorgung in Brandenburg

Potsdam, 9.1.14
Die Brandenburger wollen Kliniken in der Nähe, sie möchten in kleineren behandelt werden und die Einrichtungen sollten sich möglichst in christlicher Trägerschaft befinden. Diese Aussagen sind ein Ergebnis der repräsentativen Umfrage, die der Verbund christlicher Kliniken Brandenburg heute in Potsdam vorstellte. »Gesund bleiben in Brandenburg. Es ist Ihre Entscheidung!« fasst die Meinungen von eintausend Brandenburgern zusammen.

Erste Umfrage zu Brandenburgs Krankenhäusern
Es ist die erste repräsentative Umfrage überhaupt zur Gesundheitsversorgung in Brandenburg. »Diese aufwendige Befragung bestätigt unseren Anspruch, hier in Brandenburg flächendeckende Gesundheitsversorgung anbieten zu müssen«, sagte Andreas Koch vom Potsdamer Oberlinhaus, dessen Oberlinklinik eine von 13 Einrichtungen im Verbund christlicher Kliniken Brandenburg ist. Auch zur Arbeit des VcKB wurden die Brandenburger befragt: Sie bewerten die enge Zusammenarbeit im Verbund durchweg positiv.

Klein, überschaubar – und in der Nähe
Nur acht Prozent der Brandenburger würden im Krankheitsfall eine Klinik in Berlin aufsuchen, ihr Anteil sinkt mit zunehmender räumlicher Entfernung zur Bundeshauptstadt. Vor allem Senioren und Geringverdiener wünschen sich ein Krankenhaus in der Nähe – Andreas Koch vom VcKB sah den Grund in der eingeschränkten Mobilität dieser Bevölkerungsgruppen. Dass die Krankenhäuser überschaubar sein sollten, habe vor allem mit positiven Erfahrungen zu tun. »Die Atmosphäre kleinerer Einrichtungen ist für die Patienten entspannter und angenehmer als die in Großkliniken«, meinte Koch.

Gutes Image christlicher Kliniken
Gerade den christlichen Gesundheitsversorgern in Brandenburg wird dabei eine besondere Rolle zugestanden: Die Brandenburger sehen ihre Stärke in der christlichen Ausrichtung, »sie sind der Ansicht, dass der Umgang hier menschlicher ist als bei anderen Trägern«. Auch sehen die Brandenburger keine Unterschiede in der Behandlungsqualität, »die Fachkompetenz ist ein wichtiges Auswahlkriterium, die wird den christlichen Kliniken zugestanden«, erklärte Andreas Koch. Im Verbund christlicher Kliniken Brandenburg (VcKB) arbeiten 13 Kliniken in evangelischer und katholischer Trägerschaft eng miteinander. Die Partnerkliniken betreuen jährliche 170.000 Patienten, verfügen über 5.000 Mitarbeitende und erzielen einen Umsatz von mehr als 350 Mio Euro.

Die Umfrage »Gesund bleiben in Brandenburg 2014« kann unter angefordert werden.

09.01.2014 11:24

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Gesundheit:

25 Prominente Persönlichkeiten für die deutschlandweite Kamp...
"Es fehlt einfach eine Säule im BGM in Deutschland", so die Worte von Claus Moldenhauer, Vorstand Deutsche Rentenversicherung (Bund). Die Themen gesunde ArbeitnehmerInnen, Gesunderhaltung und Mitarbeiterbindung sind heute entscheidende...

Kostenfreie Ausbildung: eine lohnende Investition
Der materielle Schaden, der durch fehlende oder schlecht ausgebildete Fachkräfte im Gesundheitswesen entsteht, lässt sich schwer beziffern. Von den Folgen auf allen anderen Ebenen – für Betroffene, deren Umfeld und in Summe für die Gesellschaft –...

Aus der Forschung - Zusammenhang zwischen Ernährung, oxidati...
Es verdichten sich die Hinweise, dass Vergesslichkeit und Demenz auch etwas mit den Ernährungsgewohnheiten des Einzelnen zu tun haben. So kann eine einseitige, vitaminarme Ernährung von ausgeprägtem oxidativem Stress begleitet sein. Diverse...

DrEd Umfrage zeigt: Je länger die Beziehung, desto dunkler d...
„Licht an“: Normalerweise heißt es, die richtige Beleuchtung hilft dabei, etwas perfekt in Szene zu setzen. Doch wie sieht es in den Schlafzimmern von Liebenden aus? Bleibt das Licht an oder schafft erst Dunkelheit im Zimmer die richtige Atmosphäre...

IMAS-Umfrage: WENIG GESPRÄCHS-KONTAKT MIT ZUWANDERERN
Kaum ein Fünftel der Bundesbürger spricht häufig mit Zuwanderern aus dem Orient oder Afrika - Gefühlsbeziehung zu Deutschland bestimmt die Kontaktfreudigkeit. Gemeinsames Denken und Fühlen heißt auch miteinander reden. Das persönliche Gespräch ist...

Wie es dem Health-IT-Talk der Hauptstadtregion gelingt, Akte...
Die engmaschige Zusammenarbeit von Kliniken, Forschungseinrichtungen, Pharmafirmen sowie der IT- und Medizintechnikindustrie bildet die Basis für sich ändernde Gesundheitsangebote, die die Digitalisierung mit sich bringt. Das braucht den Blick über...

Schloß Trebnitz e.V. feiert sein 25-jähriges Bestehen
Über 500 Schlösser und Gutsherrenhäuser gibt es in Brandenburg, aber nur die wenigsten werden so genutzt wie in dem kleinen Ort Trebnitz nahe der deutsch-polnischen Grenze: Tief in der jüngsten Geschichte des Ortes verwurzelt, entstand hier vor 25...

Krankenhäuser:

Klinikon ist ein TOP CONSULTANT
Die in Heppenheim ansässige Klinikon GmbH ist eines der besten Management-Beratungsunternehmen Deutschlands und darf sich TOP CONSULTANT 2016 nennen. Grundlage der Ehrung ist eine Kundenbefragung auf wissenschaftlicher Basis. Das Siegel zeichnet...

„Die Fledermäuse“-Chiemsee springen in einer angespannten Pe...
Evi Habereder ist die Inhaberin der Firma „Die Fledermäuse“- Chiemsee. Sie ist ein gefragter Kooperationspartner, wenn es um qualifiziertes und motiviertes Pflegepersonal geht: „Die Fledermäuse“ – Chiemsee bieten gut ausgebildete und examinierte...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Verbund christlicher Kliniken Brandenburg VcKB


Verbund christlicher Kliniken Brandenburg VcKB

Verbund christlicher Kliniken Brandenburg
Oberlinklinik
Andreas Koch
Geschäftsführer
Rudolf-Breitscheid-Straße 24
14482 Potsdam

Der Verbund christlicher Kliniken ist ein Zusammenschluss von Häusern katholischer und evangelischer Trägerschaft mit 5.000 Beschäftigen und über 79.000 stationären Patienten im Jahr....

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info