Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Aufgalopp zur Grippesaison 2017/2018

Bochum: Die Grippesaison 2017/2018 nimmt ihren ersten Anlauf. Die Pharmaindustrie hat entsprechende Impfstoffe hergestellt und auch ausgeliefert; Ärzte beginnen bereits mit den ersten Schutzimpfungen und Gesundheitsexperten fordern - wie in jedem Jahr - Risikogruppen zur Teilnahme an der Grippeimpfung auf.

Wie die aktuelle Grippesaison verlaufen wird, kann zurzeit niemand vorhersehen. Wie jedes Jahr um diese Zeit steigen die Fallzahlen für Grippe- und grippeähnliche Erkrankungen an. Aktuell bewegen sich die Zahlen im normalen Rahmen. Ob das so bleiben wird oder eine starke Zunahme in den kommenden Wochen bevorsteht, kann niemand eindeutig sagen. Fest steht jedoch, dass geimpfte Personen weniger häufig und weniger schwer erkranken.

„Grippe ist für viele Menschen erst dann interessant, wenn sie selbst erkrankt sind. Dass es sich hierbei nicht um eine Bagatellerkrankung handelt, zeigt die Zahl der jährlich an den Folgen einer Grippe versterbenden Menschen“, weiß Reinhard Brücker, Vorstandsvorsitzender der VIACTIV Krankenkasse. „Getreu dem Motto: es trifft immer die anderen, werden Grippeschutzimpfungen zu wenig genutzt.“

Viele Menschen fürchten Nebenwirkungen einer Impfung wie Muskelschmerzen, Fieber oder Kopfschmerzen. Keinesfalls werden jedoch Grippeerkrankungen durch die Impfung ausgelöst. Der Nutzen einer Impfung gerade für Risikogruppen ist allerdings ungleich höher. Bei Personen über 60 Jahren sinkt durch eine Impfung die Wahrscheinlichkeit einer Grippeerkrankung um rund zwei Drittel.

Daher sollten sich Menschen, die über 60 Jahre alt sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben, impfen lassen, raten die Gesundheitsexperten der VIACTIV Krankenkasse. Sie tragen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf; das kann dramatische Folgen haben, immerhin versterben durchschnittlich bis zu 20.000 Menschen jährlich an den Folgen der Erkrankung. Auch die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt den Impfschutz für Ältere als jährlichen Standard. Der beste Zeitpunkt zur Impfung ist im Herbst, danach dauert es etwa zwei Wochen, bis der Impfschutz voll aufgebaut ist.

Zu den Personen, denen die Gesundheitsexperten der VIACTIV Krankenkasse die Impfung ebenfalls besonders anraten, gehören Schwangere. Nicht nur die werdende Mutter, sondern nach der Geburt auch das Neugeborene wird geschützt.

Bei Fragen zum Grippeschutz können sich Versicherte bei der VIACTIV Krankenkasse informieren - telefonisch unter 0800 222 12 11 oder bei einer der rund 60 Servicestellen. Eine medizinische Beratung bietet die VIACTIV Krankenkasse unter: 0800 1405541 22090

17.10.2017 12:13

Das könnte auch Sie interessieren:

COOL DURCH DIE GRIPPEWELLE 2017
Wadenwickel bei Fieber: Schneller, einfacher und trockener als die herkömmliche Methode sind E.COOLINE Wadenkühler Die Grippewelle hat Europa fest im Griff. In Frankreich starben innerhalb von 15 Tagen 13 Menschen. Auch in Deutschland gab es...

Jetzt gegen Grippe impfen lassen
Bochum: Grippe ist für viele Menschen erst dann interessant, wenn sie selbst erkrankt sind. Dass es sich hierbei nicht um eine Bagatellerkrankung handelt, zeigt die Zahl der jährlich an den Folgen einer Grippe versterbenden Menschen. Getreu dem...

Kinder in der Hausarztpraxis: Neues Sonderheft von Hausärzte...
Die Bundesregierung will Hausärztinnen und Hausärzte bei der Versorgung von Kindern und Jugendlichen stärker einbinden. So sieht es der Entwurf für ein Präventionsgesetz vor. Allgemeinmediziner bringen viel Erfahrung in der Betreuung von Kindern...

Vortrag: Was, wenn wir nicht impfen
Die Zahl der Impfungen nimmt stetig zu. Und damit auch der Druck und die Unsicherheit der Eltern, die vor unzähligen Fragen stehen: Wogegen soll und muss man impfen? Gefährde ich mein Kind, wenn ich nicht impfen lasse? Das Thema "Impfschaden" ist...

Entlastungsleistungen in der Pflege werden wenig genutzt
Bochum: Pflegebedürftige, die Leistungen der ambulanten Pflege erhalten, haben zusätzlich Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro monatlich - etwa für Unterstützung und Hilfe im Alltag. Dieser Betrag wird jedoch von den...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


VIACTIV Krankenkasse

Viactiv Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum
Pressesprecher
Dietrich Hilje
Telefon: 02344792717

Über die VIACTIV Krankenkasse: Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 60 Standorten ca. 740.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info