Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

Ausstellung: Thitz - Utopian Civilizations

„Wer Großstädte wirklich malen will, darf nicht eine ausgedachte Stadt darstellen, sondern muß versuchen, das empfundene Erlebnis an sich zu malen, mit allen Geräuschen, Krach, Staub und Gerüchen.
In eine Sekunde Stadt paßt unendlich viel Information – diese Stadt meine ich, das sind meine inneren Bilder“ postuliert Thitz.

Für den 1962 geborenen Künstler sind Reisen Ausgangspunkt seiner Malerei. Sie führten ihn nach Brasilien, Marokko, Italien, Island, die Türkei, Norwegen, Schweden, Ecuador, Mexiko, Guatemala, Indien, Nepal, Südafrika, in die Vereinigten Staaten ... Dabei sammelt er Artefakte urbaner Kulturen – und was bildet eine Zivilisation besser ab als Einkaufstüten? Thitz integriert sie in seine Stadtlandschaften, und ihre Laschen verwandeln sich in optische Reißleinen für den

Sprung aus der nüchternen Realität in verborgene Dimensionen. Tüten aus aller Welt liegen unter seinen Stadtlandschaften, in immer neu- en Übermalungen entfaltet sich ein faszinierend assoziatives Gedankengeflecht zwischen Tüten und Malerei. Henkel durchbrechen die Lein- wand, stehen im Bild oder ragen über die Lein- wand hinaus. In dieser Kopplung entstehen neue Bilder jenseits einer äußerlich sichtbaren Wirk- lichkeit, Bilder, in denen Gefühle, Ahnungen, Spannungen und Stimmungen herausgefiltert werden. Die Farben beginnen zu leuchten, tau- sende Figuren bevölkern Fassaden, Häuser- meere, Wasserflächen und sogar den Himmel.

Thitz, London, 2015, Acryl und Tüten auf Leinwand,120 x 140 cm, Courtesy Galerie Rothamel

[Großes Bild anzeigen]

New York, Paris, Venedig – von den Highlights der Großstadtarchitektur sehen wir nur Versatzstücke. Thitz’ Ortsbezüge sind codiert. Dem Künstler geht es nicht um prägnante Motive oder wiedererkennbare Stadtpläne. Stattdessen bestimmen Rhythmus und ornamentale Prinzipien – Spiegelung, Reihung, Wiederholung – die Komposition. Uneinheitliche Perspektive und mehrseitige Ausrichtung sind Kennzeichen seiner Bilder. Thitz’ Visionen der Metropole breiten sich explosiv über den Bildraum aus, ohne die Bildgrenzen zu beachten. Thitz ist, glaubt man, fasziniert von der anarchische Geometrie ex- pandierender Städte und der spezifischen Ro- mantik des modernen Lebens.

Nun entwirft Thitz eine urbane Utopie: die Stadt von morgen. Es ist lebendig wie immer, aber inzwischen scheint die Luft sauberer, der Geräuschpegel moderater. Statt hypertrophierter Darstellung des real existierenden städtischen Chaos’ schafft Thitz Gegenentwürfe, Visionen eines heiteren Lebens.

Thitz (*1962) studierte ab 1983 an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart bei Sonderborg Malerei. Schon 1985 entstanden seine ersten Tütenbilder, 1989 erhielt er dafür das Diplom der Stuttgarter Akademie. Im gleichen Jahr nahm Thitz ein Meisterstudium bei Pijuan an der Facultad de Bellas Artes der Universidad de Barcelona auf. 1993 lud die Internationale Gesellschaft der bildenden Künste Thitz zur Zusammenarbeit ein. 1994 erhielt er den Förderpreis des Verbands bildender Künstler Württemberg und 1996 ein Stipendium des „Centre d‘Art Contemporani Piramidón“. Werke des Künstlers befinden sich in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen auf der ganzen Welt.

Bilddateien:


Thitz, London, 2015, Acryl und Tüten auf Leinwand,120 x 140 cm, Courtesy Galerie Rothamel
[Großes Bild anzeigen]

Thitz, New York Utopia, 2015, Acryl und Tüten auf Leinwand, 160 x 280 cm, Courtesy Galerie Rothamel
[Großes Bild anzeigen]

23.03.2016 15:16

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Ausstellung: „kunstfrisch 2“
Die GEDOK Freiburg präsentiert neue Werke: Ulrike Fritsch | Christa Frey | Karin Lotzwi | Monika Schacherer-Bleyler Vernissage: Samstag, 23. April 2016 um 11 Uhr Ort: Amtsgericht Freiburg, Holzmarktplatz 2 Dauer der Ausstellung: 23....

Ausstellung: The Promised Land
Ulrike Theusner und Jazz-Minh Moore Zwei Werkgruppen - zwei Ausstellungen 07. Januar 2017 - 22. April 2017 Die Zeichnerin und Malerin Ulrike Theusner spielt ihre überragenden künstlerischen und technischen Möglichkeiten oft so beiläufig aus,...

Ausstellung - CW Loth: Holzskulptur
17. September bis 05. November 2017 Ort: Stiftung für Konkrete Kunst Roland Phleps Pochgasse 73 | 79104 Freiburg-Zähringen | Tel.: 0761/54121 Vernissage: Sonntag, 17. September 2017 um 11.15 Uhr Es spricht: Dr. Antje Lechleiter, Kuratorin...

Peter Ruehle - "Zeroville" Ausstellung
BERLINARTPROJECTS freut sich, eine Auswahl von Stadtlandschaften Peter Ruehles sowie seine großformatige Arbeit Milky Way (2012-2014) zu präsentieren. Von weit weg ähneln die Nachtansichten der Linie eines Herzmonitors, die Vertikalen der Gebäude...

Ausstellung Martin Kasper – Architekturbilder
10. November 2016 – 29. Januar 2017 Ort: Beschläge Koch, Hanferstraße 26, 79108 Freiburg-Hochdorf Vernissage: Mittwoch, 9. November 2016 um 19.30 Uhr Begrüßung: Hans-Peter Koch Einführung: Volker Bauermeister Öffnungszeiten: Montag...

Ausstellung: Grita Götze - Feldrand
Zur Vernissage mit der Künstlerin am 05. Mai 2017num 19:00 laden wir Sie und ihre Freunde herzlich ein. Grita Götze ist eine außerordentliche Malerin. Sie besitzt eine vollkommen eigenständige künstlerische Auffassung und weiß über Komposition,...

Ausstellung: Hiroyuki Masuyama - Fotografie
Hiroyuki Masuyama Fotografie 22. Januar – 27. Februar 2015 Eröffnung am 22. Januar um 19 Uhr In einer umfangreichen Werkfolge widmet sich Hiroyuki Masuyama (1968 in Tsukuba / Japan) dem bedeutendsten deutschen Landschaftsmaler der Romantik:...

Ausstellung: Hiroyuki Masuyama - Zeitenwanderer
Die Kunstwerke von Hiroyuki Masuyama (1968 in Tsukuba/Japan) überlisten Zeit und Raum. Masuyama fotografiert Parks, in denen alle Jahreszeiten zugleich herrschen, er läßt Sommerblumen neben vereisten Teichen sprießen, umrundet die Welt in wenigen...

Ausstellung: Hans-Christian Schink - Rom
Nach einem Jahr an der Villa Massimo in Rom kehrte Hans-Christian Schink mit zwei neuen Serien zurück nach Deutschland - "Aqua Claudia" und "E.U.R.". Die Aqua Claudia war ein antikes Aquädukt zur Wasserversorgung der römischen Kapitale mit einer...

Ausstellung Sonja Schumacher: Kopflastig
Die 1963 in Hamburg geborene und heute in Ashausen bei Winsen lebende Malerin Sonja Schumacher zeigt im hit-Technopark Bilder und Skulpturen, die den Kopf oder Köpfe ins Zentrum der Betrachtung stellen. Mit dem Titel "Kopflastig" wird ein erster...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Galerie Rothamel Frankfurt

Galerie Rothamel
Fahrgasse 17
60311 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Di - Fr 13 - 18 Uhr Sa 11 - 16 Uhr...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info