Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

Banken und Sparkassen haben den Trend zum One-to-One-Marketing erkann

Bedingt durch die zunehmende Vernetzung der Bevölkerung und die ansteigende Verbreitung von Smartphones gilt die Digitalisierung auch im Finanzdienstleistungssektor als zentraler Megatrend.
Durch diese technischen Möglichkeiten rückt der Kunde mit seinen Bedürfnissen, Wünschen und Präferenzen immer weiter in den Mittelpunkt. Unter der Voraussetzung, dass alle benötigten personenbezogenen Daten vorliegen, würde nahezu jede zweite Bank den Kunden individuelle Angebote unterbreiten. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Kundensegmentierung in Banken und Sparkassen“ von ibi research, für die 35 Finanzdienstleistungs-Experten befragt wurden.

Für ein individuelles One-to-One-Marketing ist eine Vielzahl an Daten über den Kunden erforderlich. Neben demografischen und soziologsichen Segmentierungskriterien lassen insbesondere psychografische Kriterien auf die Wünsche, Bedürfnisse oder das Verhalten von Kunden schließen. Als Herausforderungen bei der Verwendung und Erhebung psychografischer Daten sehen die befragten Experten zu aufwändige Primärerhebungen (80 %) und eine zu aufwändige Operationalisierung (69 %). Eine zu hohe Komplixität bei der Auswertung (46 %) sowie eine zu geringe Interpretierbarkeit der Ergebnisse (26 %) stellen hingegen eher nachgeordnete Hindernisse für den Einsatz psychografischer Kriterien dar. Trotz aufwändiger Primärerhebungen ziehen bereits 43 % der befragten Banken und Sparkassen psychografische Merkmale zur Kundensegmentierung heran und verfügen damit über eine sehr gute Kundenkenntnis und optimale Basis für One-to-One-Marketing.

Gründe für die Anwendung des One-to-One-Marketing

[Großes Bild anzeigen]

Alle Experten, die sich für das One-to-One-Marketing aussprechen, bestätigen dessen Eignung zur Unterstützung der optimalen Ansprache und Betreuung des Kunden. Der Großteil der Befragten (87 %) gibt an, dass durch diese Form des individuellen Marketings eine bestmögliche Produktgestaltung möglich ist. Die optimale Kenntnis der Kunden und seiner Bedarfe ermöglicht bedarfsgerechte, modulare Produkte und Services, aus denen ein individuell geeignetes Angebot zusammengesetzt werden kann.

Bilddateien:


Gründe für die Anwendung des One-to-One-Marketing
[Großes Bild anzeigen]

24.04.2017 11:20

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Banken:

Im gewerblichen Kreditprozess der Banken besteht noch erhebl...
Mittelständische Unternehmen sind der Erfolgsfaktor der deutschen Wirtschaft. Folglich ist für viele Kreditinstitute das gewerbliche Kreditgeschäft (Kredite an kleine und mittlere Gewerbe- und Firmenkunden) ein wichtiger Ertragsbringer und ein...

HANSECOM gewinnt Ausschreibung der ABAKUS Bankenkooperation
Förderbanken setzen im Bereich IT auf Kontinuität: Für das Los 2 der Systemplattform ABAKUS erteilt die Arbeitsgemeinschaft von neun Investitions- und Förderbanken der HANSECOM den Zuschlag. ABAKUS ist ein Aktuelles Förderbanken Antrags- und...

Sparkassen:

Vertriebsfiliale der Zukunft: P3N BERATUNGs GMBH schärft Lei...
Zwickau, 25.08.2015. Die P3N BERATUNGs GMBH hat ihr Leistungsportfolio geschärft und noch stärker an aktuellen Marktanforderungen ausgerichtet. Mit dem Themenkomplex „Vertriebsfiliale der Zukunft“ (http://www.p3n.de/Filialkonzepte.html) baut das...

Innovation in der Bargeldlogistik: Münzgeldhandel geht ins I...
Leipzig, 02.12.2014 – Circa 13 Prozent der Innovationen in Deutschland erreichen den erfolgreichen Markteintritt.1 Die ALVARA Cash Management Group AG aus Leipzig hat diesen mit ihrer Idee des MünzMarktplatzes geschafft. Am 4. Dezember präsentiert...

Multi-Channel-Banking: Die Notwendigkeit einer Profitabilisi...
Viele der heutigen Geschäftsmodelle befinden sich im Wandel. Das betrifft in erster Linie den Handel, aber auch die Banken und Sparkassen sind davon keineswegs ausgeschlossen. In diesem Kontext stehen natürlich auch die Bankfilialen in der...

Marketing:

SRH Studenten auf Exkursiontour
BWL-Studierende erkunden das Finanz- und Marketingwesen Gleich in ihrer ersten Woche als Studenten ging es für die Starter des BWL-Studiengangs am Freitag (22.09.17) auf Exkursion. Erster Stopp: die Sparkasse Hamm. Einblicke in das...

Kundensegmentierung:

Banken und Sparkassen beginnen, die Chancen der Digitalisier...
„Benefit Segmentation“ und „Customer Future Value“ sind Schlagwörter, die die Kundensegmentierung maßgeblich verändern werden. In einer aktuellen Expertenbefragung von ibi research geben 86 % der Befragten an, dass durch die Segmentierung nach...

Kundensegmentierung steigert Verkaufserfolg
Hamburg, den 31. Oktober 2011. Alle Kunden sind gleich - natürlich nicht. Aber viele Vertriebsorganisationen verhalten sich so, als wäre dies ein ehernes Grundgesetz vertrieblicher Arbeit. Kein Kunde soll schließlich benachteiligt werden, jeder...

mayato verschenkt 5x Data Mining Studie 2011
Berlin, 27. Oktober 2011 — BI-Analysten- und Beratungshaus mayato ist erneut Hauptsponsor des 18. CRM-Symposiums am 10. November 2011 auf Schloss Hirschberg in Beilngries und bietet in diesem Jahr ein ganz besonderes Bonbon: Im Rahmen einer...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


ibi research GmbH

Georg Wittmann
Regerstraße 4
93053 Regensburg
Telefon: +49 (0) 941 943 1891
Fax: +49 (0) 941 943 81 1891

Seit 1993 bildet die ibi research GmbH vormals Institut für Bankinformatik und Bankstrategie GmbH eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Das Team unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Bartmann forscht zu Fragestellungen...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info