Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Umwelt & Energie

Baulobby kontra Naturschutz - Deutsche Umwelthilfe kritisiert Änderung im Baugesetzbuch

(pur). In der Bundestagsabstimmung vom 9. März wurde das Baugesetzbuch (BauGB) geändert.
Mit einer Ausnahme stimmten alle Abgeordneten der Koalition für den neuen Paragraph 13b im BauGB, der die Ausweisung neuer Wohnbaugebiete am Außenrand von Ortsteilen ermöglicht. Umweltverträglichkeitsprüfung und Ausgleichsregelung werden damit ausgehebelt, mehr Flächenversiegelung und weniger Naturschutz sind die Folge.
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert scharf die neue Richtlinie, die zu einer Zersiedlung der Landschaft führt und einen Rückschritt für den Naturschutz bedeutet. DUH-Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner kommentiert:

„Hier hat sich einmal mehr die Baulobby gegen den Naturschutz und eine nachhaltige Städteplanung durchgesetzt. Die Schaffung nötigen Wohnraumes ist wichtig, darf aber nicht zur Zersiedlung der Landschaft führen. Durch die zweijährige Ausnahmeregelung können die über 10.000 Gemeinden in Deutschland in dieser Zeit ohne Umweltprüfung und Naturausgleich in beschleunigten Verfahren Baugebiete ausweisen. Damit sind auch Wasserneubildungsgebiete, Frischluftschneisen und Freiräume für Erholung gefährdet. Mit dieser Ausnahme werden grundlegende Prinzipien rechtsstaatlicher Beteiligungsmöglichkeiten ausgesetzt. Die Bundesregierung konterkariert damit ihr eigenes im Koalitionsvertrag verankertes Ziel zum Flächenverbrauch genauso wie ihre Nationale Biodiversitätsstrategie.“

Hintergrund:

In ihrem Koalitionsvertrag hatten Union und SPD beschlossen, den Flächenverbrauch in Deutschland auf maximal 30 Hektar pro Tag zu reduzieren. Wenn allerdings nur die Hälfte der Gemeinden in Deutschland von dem neuen Baurecht Gebrauch machen und zusätzliche Bauflächen ausweisen würde, könnte der Flächenverbrauch von heute 60 Hektar auf bis zu 120 Hektar pro Tag ansteigen. Nur der CDU/CSU Bundestagsabgeordnete Josef Göppel hatte gestern gegen diesen Bruch des Koalitionsvertrages gestimmt. 

Direktkontakt:

Deutsche Umwelthilfe, DUH e.V.
Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer
Hackescher Markt 4
10178 Berlin
Tel.: 030-2400867-0
Fax: 030-2400867-19
Mob.: 0160-90354509
Mail: ,
Web: http://www.duh.de , http://www.twitter.com/Umwelthilfe , http://www.facebook.com/umwelthilfe

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper
Ann-Kathrin Marggraf
Tel.: 030-2400867-20
Mail:

18.04.2017 13:01

Das könnte auch Sie interessieren:

Naturschutz:

Hängepartie um Meeresschutz vorerst beendet - Umweltverbände...
(pur). Vor mehr als 18 Monaten hatte das Bundesumweltministerium die Entwürfe für insgesamt sechs Naturschutzgebietsverordnungen in der Ausschließlichen Wirtschaftszone der Nord- und Ostsee veröffentlicht. Seitdem streiten die beteiligten...

Wildnis-Wegweiser für Deutschland veröffentlicht - Wildnis...
(pur). Die Initiative „Wildnis in Deutschland“, die von 18 Naturschutzorganisationen getragen wird, hat die Broschüre „Wir für Wildnis“ herausgegeben. Mit diesem „Wegweiser zu mehr Wildnis in Deutschland“ unterstreichen die Verbände und Stiftungen...

Koalitionsvertrag:

IfKom: Breitbandausbau braucht Bürgerfonds
Bonn, 28.10.2014 IfKom: Breitbandausbau braucht Bürgerfonds - Einnahmen aus Frequenzversteigerung nicht ausreichend - IT-Gipfel und Kursbuch Netzallianz bringen keinen Durchbruch für den Breitbandausbau Die Ingenieure für...

MCM Investor Management AG: Die Immobilienwirtschaft der Koa...
Magdeburg, 05.12.2013. Im Koalitionsvertrag der SPD und CDU/CSU spielt auch das Thema Wohnen und Immobilien eine große, entscheidende Rolle. Wohnen soll nämlich auch in den inneren Bezirken der Großstädte bezahlbar bleiben. Der schwaz-rote...

Flächenverbrauch:

Bayerns Schattenseite. Flächenverbrauch ohne Ende
NEUERSCHEINUNG, Robert Schlaug BAYERNS SCHATTENSEITE Flächenverbrauch ohne Ende? 1. Auflage, 2015, 148 Seiten, 128 Abb., Hardcover Verlag PH.C.W. Schmidt, Neustadt, ISBN 978-3-87707-977-5, € 29,90. Soeben erschienen! Bayern ist Spitzenreiter...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Deutsche Umwelthilfe, DUH e.V.

Deutsche Umwelthilfe, DUH e.V.
Ulrich Stöcker, Leiter Naturschutz
Hackescher Markt 4
10178 Berlin
Tel.: 030-258986-0
Mob.: 0160-8950556
Fax.: 030-258986-19
Mail:

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info