Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Weiterbildung & Schulungen

Berufsbildungswerk Dresden verleiht ersten Inklusionspreis

(Dresden, 08.06.2017) Mit außerordentlichem Engagement bemühen sich Prof. Dr. Frieder Weidhase und sein Team des Visit Ingenieurbüros darum, dass junge Menschen mit Handicap ihren Platz im Berufsleben finden.
Dieser Einsatz wird jetzt mit dem Inklusionspreis „Wegbereiter“ des Berufsbildungswerkes Dresden geehrt.

Um das überdurchschnittliche Engagement seiner teilweise schon langjährigen Kooperationspartner zu würdigen, verleiht das BBW Dresden 2017 zum ersten Mal den Inklusionspreis „Wegbereiter“.
Erster Preisträger ist aufgrund ihres außerordentlichen Einsatzes für die berufliche Integration junger Menschen mit Handicap die Visit Ingenieurbüro GmbH. Der Einsatz des Städtischen Krankenhauses Dresden-Neustadt und des REWE Marktes Frank Scharschuh, Radebeul werden im Rahmen der Verleihung des Inklusionspreises mit einer Urkunde gewürdigt.

Inklusionspreis als Anerkennung für außerordentliches Engagement

Forschung, Entwicklung, Lehre und IT-Beratung – diese Themen beschäftigen Dr. Frieder Weidhase an langen Arbeitstagen in seinem Dresdner Ingenieurbüro oder an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Darüber hinaus hat sich Prof. Weidhase noch einer anderen Aufgabe verschrieben: Er setzt sich in seiner Firma für Jugendliche ein, die es aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen schwerer haben, einen Arbeitsplatz finden.

Inklusionspreis des Berufsbildungswerkes Dresden

[Großes Bild anzeigen]

Seit 2009 arbeitet er mit dem Berufsbildungswerk Dresden (BBW) zusammen. In seinem Ingenieurbüro bietet er den Azubis Praktikumsplätze, bildet sie gemeinsam mit dem BBW aus und stellt Absolventen ein.
Auch wenn die Jugendlichen gesundheitliche Einschränkungen haben – meist psychische Beeinträchtigungen wie Autismus – setzt er sie bei anspruchsvollen und komplexen Projekten der Softwareentwicklung ein. Dabei liegt ihm die persönliche und fachliche Entwicklung der jungen Leute besonders am Herzen. Mit seinen fordernden Aufgaben gibt er den Azubis das Gefühl, wertgeschätzt zu werden, in ihrer Persönlichkeit anerkannt zu sein.
Doch nicht immer läuft alles rund. Schwierigkeiten und Rückschläge aufgrund der Erkrankung bei den Jugendlichen fordern von Prof. Weidhase und seinem Team pädagogisches Geschick und vor allem Ausdauer.

Kooperationspartner für praxisorientierte Ausbildung

Im Berufsbildungswerk Dresden werden zirka 300 Jugendliche mit Handicap praxisorientiert ausgebildet. Um diesem Anspruch der Praxisnähe gerecht zu werden, ist die Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen erforderlich. Sie bieten den Jugendlichen die Möglichkeit, Abläufe in der betrieblichen Praxis im Rahmen von Praktika oder der gemeinsamen Ausbildung VAmB (Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken) kennenzulernen. Die Partner aus Wirtschaft und Verwaltung müssen das Potential von jungen Menschen mit einer Behinderung sehen und bereit sein, sie zusätzlich zu unterstützen.

Bilddateien:


Inklusionspreis des Berufsbildungswerkes Dresden
[Großes Bild anzeigen]

12.06.2017 12:30

Das könnte auch Sie interessieren:

BBW Dresden:

Internationales Sledgehockey-Turnier am 20.08.2011 in Dresde...
2. Auflage des SRH-Cups mit Beteiligung der Niederländischen Nationalmannschaft und der Mannschaft aus Malmö Am 20. August 2011 findet in der Dresdner Energieverbund-Arena der 2. SRH-Cup statt. Bereits bei der zweiten Auflage des...

Hier rollt der Ball - Südostdeutsche Fußballmeisterschaften ...
Vom 27. bis zum 29. Mai 2011 werden Fußballmannschaften aus elf Berufsbildungswerken (BBW) in Dresden den Südostdeutschen Fußballmeister ermitteln. Austragungsort ist der Fußballplatz des benachbarten Berufsförderungswerkes Dresden (Hellerhofstraße...

Institut der Deutschen Wirtschaft Köln stellt fest: Ausbildu...
Institut der Deutschen Wirtschaft Köln stellt fest: Ausbildungsförderung zahlt sich aus Die sächsischen Berufsbildungswerke (BBW) Chemnitz, Dresden und Leipzig präsentierten gestern im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und...

„Oberstes Ziel ist die Integration“
Die Berufliche Reha setzt bundesweit auf ein neues Modell. Es bietet individuelle Wege zurück ins Arbeitsleben, fordert aber auch mehr Eigenverantwortung. Heidelberg, 22. Juli 2010 Unfall oder Krankheit können jeden treffen. Für Corin...

Berufsausbildung:

Wenn der Beruf zum Job wird bricht das Rückgrat des Lebens
„Wenn der Beruf zum Job wird, bricht das Rückgrat des Lebens.“ (Prof. Querulix) Die Zahl der prekären Arbeitsverhältnisse nimmt in Deutschland stark zu. Sklaven-Arbeitsverhältnisse kann man sie in vielen Fällen nennen, ohne zu übertreiben. Die...

FOM Hochschule informiert über Studiengänge
Wer sich weiterqualifizieren und neben dem Beruf studieren möchte, dem bietet die FOM Hochschule in Bremen zahlreiche Möglichkeiten. Interessierte können bei einer Infoveranstaltung im Oktober das FOM Hochschulzentrum kennenlernen und sich über...

„Kneipe statt Hörsaal“ ab Herbst auch in Bremen
Am 21. September startet Rechtsexperte Prof. Dr. Tim Jesgarzewski mit seinem Vortrag zum Thema „Promille bei der Arbeit – Abmahnung oder Kündigung?“. Bei Referent Hartmut Reinke dreht sich am 26. Oktober alles um „Das kleine Einmaleins des...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Berufsbildungswerk Dresden

Berufsbildungswerk Dresden
Frank Müller, Öffentlichkeitsarbeit
Hellerhofstraße 21
01129 Dresden
Tel. 0351 8437-50

Das Berufsbildungswerk Dresden BBW mit seiner Filiale in Cottbus ist spezialisiert auf die Berufsausbildung und Berufsvorbereitung von Jugendlichen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Den Jugendlichen stehen fast 20 staatlich...

mehr »

zur Pressemappe von
Berufsbildungswerk Dresden

weitere Meldungen von
Berufsbildungswerk Dresden

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info