Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Bester Kongressbeitrag: Reha-Konzept „Bewegung nach Krebs“ der Asklepios Klinik Triberg bei 5. ASORS Jahreskongress 2017 erneut ausgezeichnet

• Nachsorgekonzept BEWEGUNG NACH KREBS – BEWEGUNG IST LEBEN der Asklepios Klinik Triberg ist bester Kongressbeitrag

• ASORS würdigt fünf „Best Abstracts“
• Klinisches Rehabilitationskonzept basiert auf SENSe Studie
• Studie beweist, dass onkologische Rehabilitation eine Verhaltensänderung nach einer Krebserkrankung hin zu einem prognostisch relevanten Maß an Bewegung erzielt und damit das Krebsrückfallrisiko verringern kann
• Weiterentwicklung zu Bewegungsnachsorgeplattform „movival – aktiv gegen Krebs“

Im Rahmen des 5. ASORS Jahreskongresses 2017 wurde das evidenzbasierte Reha-Konzept BEWEGUNG NACH KREBS – BEWEGUNG IST LEBEN der Asklepios Klinik Triberg als bester Kongressbeitrag ausgezeichnet. Der Kongress vom 31. März bis 1. April stand unter dem Leitgedanken „Supportive Therapie und Rehabilitation bei Krebs State of the Art 2017“. Die ASORS, Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie, Rehabilitation und Sozialmedizin der Deutschen Krebsgesellschaft fördert u. a. die Rehabilitation und Sozialmedizin als integrale Bestandteile der Onkologie in Praxis, Lehre und Forschung und würdigte die fünf „Best Abstracts“ mit einem ASORS-Preis.

Der Chefarzt der Asklepios Klinik Triberg, Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Widmann, nahm die Auszeichnung für die Präsentation der SENSe Studie als Poster und Kurzvortrag entgegen. Diese Studie wurde von 2014 bis 2016 durch¬geführt und liegt aktuell ausgewertet vor. Damit wird das darauf basierende klinische Rehabilitationskonzept „Bewegung nach Krebs“ der Asklepios Klinik Triberg, Fachklinik für onkologische Anschlussrehabilitation (AHB) und Rehabilitation, geehrt, welches durch die SENSe Studie wissenschaftlich evaluiert und die Durchführbarkeit während der onkologischen Rehabilitation bewiesen wurde.
„Als bester Kongressbeitrag ausgezeichnet zu werden ist für mich etwas Besonderes. Es zeigt, dass sich meine langjährige Forschungsarbeit und wissenschaftlichen Untersuchungen gelohnt haben und die Ergebnisse heute erfolgreich angewendet werden können.“, resümiert Widmann.
Ziel der Studie war zu zeigen, dass im Rahmen einer onkologischen Rehabilitation Patienten auf das prognostisch relevante Maß an Bewegung gebracht werden können und dieses körperliche Aktivitätsniveau auch im späteren Alltag aufrecht erhalten werden kann. Beide Fragestellungen konnten durch die SENSe Studie positiv beantwortet werden. Damit wurde erstmals gezeigt, dass die onkologische Rehabilitation einen wichtigen Stellenwert in der Absenkung von Krebsrückfällen hat, da Patienten langfristig zu körperlicher Aktivität motiviert werden können.

An der SENSe Studie konnten alle Patienten, die eine onkologische Reha absolvierten, teilnehmen, d. h. es wurde keine Patientenauswahl getroffen. Konkret wurden insgesamt 340 Patienten zu den Bewegungsgewohnheiten vor der Reha befragt und dann während des Aufenthalts in der Klinik beobachtet. Zum Ende der Nachsorge-Maßnahme erfolgte die Aufteilung der Patienten in zwei gleich große Gruppen. Die Kontrollgruppe wurde instruiert, die während der Rehabilitation erlernten Bewegungsübungen fortzusetzen. In der Experimentalgruppe erhielten die Patienten eine konkrete Trainingsanleitung für zu Hause. Im weiteren Verlauf nach drei und sechs Monaten zeigte sich, dass die Patienten der Experimental¬gruppe ein deutlich höheres Bewegungsniveau erreichten.

Fazit der Studie ist, dass die onkologische Rehabilitation eine Verhaltensänderung nach einer Krebserkrankung hin zu einem prognostisch relevanten Maß an Bewegung erzielt und damit wesentlich das Krebsrückfallrisiko verringern kann.

Als Weiterentwicklung dieser Studie stellte PD Dr. Widmann zum Weltkrebstag am 4. Februar 2017 die digitale Bewegungsnachsorgeplattform „movival – aktiv gegen Krebs“ vor. Patienten können mit movival selbstständig ihre Bewegungseinheiten unabhängig von Arzt- oder Klinikbesuchen dokumentieren und in Echtzeit eine Rückmeldung über ihr prognostisch relevantes Bewegungsniveau zur Absenkung von Krebsrückfällen erhalten. movival ist als Web-Anwendung auf dem Desktop oder als App auf mobilen Endgeräten nutzbar (http://www.movival.com ).

Bilddateien:


Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Widmann vor dem Poster zur SENSe Studie
[Großes Bild anzeigen]

06.04.2017 11:39

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Krebsnachsorge:

movival - Webanwendung und App bereits eine Woche nach offi...
movival etabliert sich als digitale Plattform zum Thema Bewegung nach Krebs Ein sysematischer Bewegungsalgorithmus auf Grundlage wissenschaftlicher Forschungsergebnisse hilft beim Kampf gegen das Krebsrückfallrisiko Eine Webanwendung, die...

Mit einem bestimmten Maß an wöchentlicher Bewegung können Kr...
Anerkannter Krebsspezialist bestätigt: Wer sich regelmäßig bewegt, darf auf eine deutliche Absenkung des Rückfallrisikos hoffen. Die positive Wirkung von Bewegung wird durch die Ergebnisse internationaler Langzeitstudien weiter getoppt:...

Schön Klinik hilft Magersüchtigen mittels einer App
Prien, 4. Oktober 2017. Seit dem 2. Oktober 2017 beschreitet die Schön Klinik mit ihrer Digitalstrategie neue Wege in der Therapie von Essstörungen: Eine App wird erstmals regulärer Bestandteil der stationären Therapie. Magersüchtige Patienten...

Neu: Digitale Info-Web-App im Comfort Hotel Friedrichshafen
Friedrichshafen, 25.09.2017. Komfortabler ist kaum möglich. Mit der „Digitalen Info Web-App“ stellt das Comfort Hotel Friedrichshafen vor Ort allen Gästen mit Smartphone, Tablet oder Notebook online alle Inhalte der klassischen...

TC CARL gehört zur Spitzengruppe des INNOVATIONSPREIS-IT 201...
Wiesbaden, 16. März 2016. Topcart auf Erfolgskurs: Erst 4 Wochen ist TC CARL auf dem Markt und hat es bereits auf die Bestenliste des Innovationspreis-IT 2016 geschafft. Damit hebt sich die herstellerunabhängige Webabwendung aus 5000 Teilnehmern...

TC CARL vereinheitlicht auch die vielfältigste Drucker-Lands...
Unabhängig von Herstellern und Modellen erfasst und verwaltet TC CARL alle Geräte Wiesbaden, 03.03.2016. Die Topcart GmbH hat mit ihrem virtuellen Assistenten TC CARL das Drucker-Management neu erfunden. TC CARL ist eine Webanwendung, die mit...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Asklepios Klinik Triberg

Asklepios Klinik Triberg
Ludwigstr. 1
78098 Triberg

mehr »

zur Pressemappe von
Asklepios Klinik Triberg

weitere Meldungen von
Asklepios Klinik Triberg

mehr »

Agentur Kontakt:


RITTWEGER und TEAM Werbeagentur GmbH
www.rittweger-team.de/

Schleusinger Straße 33
98527 Suhl / Thüringen
Deutschland

...

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info