Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Umwelt & Energie

Bienensterben bedroht die biologische Vielfalt und unsere Lebensmittelversorgung - Deutsche Umwelthilfe und Sarah Wiener fordern Abkehr von der intensiven Landwirtschaft

Dramatischer Bestandsrückgang der Bienen aufgrund intensiver Landwirtschaft – Deutsche Umwelthilfe startet gemeinsam mit Köchin und Imkerin Sarah Wiener eine Protestmail-Aktion zum Schutz der Bestäuber.

 
(pur). Die Situation der Bienen ist alarmierend. In den letzten 25 Jahren sind die Honigbienen-Völker um mehr als ein Drittel geschrumpft. Und von den rund 560 Wildbienenarten in Deutschland ist bereits über die Hälfte stark bedroht. Hierfür ist vor allem die intensive Landwirtschaft verantwortlich: Die Überdüngung, der großflächige Einsatz von Pestiziden sowie der Anbau von Monokulturen reduzieren das Angebot an Blütenpflanzen drastisch und nehmen den Bienen den Lebensraum und die Nahrungsgrundlage. Dabei sind Bienen als Bestäuber unersetzbar. Verhungern die Bienen, werden unsere Lebensmittel immer knapper und teurer. Gemeinsam mit der Fernsehköchin und Imkerin Sarah Wiener fordert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) daher eine Abkehr von der intensiven Landwirtschaft und startet eine Protestmail-Aktion.
 
„Die heutige Landwirtschaft mit ihrem hohen Düngereinsatz und der intensiven Nutzung zerstört zunehmend die Nahrungsgrundlagen für Wildbienen und andere Bestäuber. Absurd ist, dass mittlerweile die Bedingungen für Bienen in Städten und stadtnahen Gebieten besser sind, als in der freien Landschaft. Ein strenges Düngerecht kann die Artenvielfalt in der Landschaft schützen. Jedoch wird das jetzige Düngerecht diesem Anspruch noch nicht gerecht. Die Bundesregierung muss dringend mit der Reduzierung der Nährstoffbelastung Ernst machen“, sagt Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH.
 
In einer gemeinsamen Protestmail-Aktion mit Sarah Wiener möchte die DUH auf die dramatische Bestandsreduktion der Bienen aufmerksam machen, die Ursachen und Konsequenzen des Bienensterbens aufzeigen und die Politik zum Handeln auffordern. Für eine effektive Bestäubung ist die Vielfalt und Gesundheit der Bienen entscheidend. Bis zu 80 Prozent der Nutzpflanzen müssen bestäubt werden. Der landwirtschaftliche Ertrag von heimischem Obst und vielen anderen Nutzpflanzen hängt von der Bestäubung ab. Bestäuber sichern die Grundlage für eine vielfältige und gesunde Ernährung. Bestäuberabhängige Obst- und Gemüsearten, Nüsse und Ölpflanzen liefern Vitamine, Mineralien und essentielle Fettsäuren.
 
Köchin und Imkerin Sarah Wiener ergänzt: „Die intensive Landwirtschaft lässt immer weniger Raum für Wildbienen und andere Bestäuber. Als Köchin und Imkerin weiß ich, welche enorme Leistung die Bienen für den Erhalt der biologischen Vielfalt und unsere Ernährung erbringen. Ein „Weiter so wie bisher“ ist also keine Option! Für eine lebenswerte Zukunft und für eine vielfältige Natur brauchen wir ein Umdenken, auch in der Landwirtschaft.“


 
Links:
 
Zur Protestmailaktion: https://www.duh.de/bienen/

Video zur Protestmailaktion:
https://www.youtube.com/watch?v=fQHufvAmvkM (Langversion)
https://www.youtube.com/watch?v=O06L2fIUg8A (Kurzversion)

„Einkaufszettel: Was können wir noch essen, wenn es keine Bienen und Wildbienen mehr gibt?“: http://l.duh.de/p170725

Direktkontakt:

Deutsche Umwelthilfe, DUH e.V.
Bundesgeschäftsführung
Sascha Müller-Kraenner
Hackescher Markt 4
10178 Berlin
Tel.: 030-2400867-0
Fax: 030-2400867-19
Mob.: 0160-90354509
Mail:
Web: http://www.duh.de
http://www.twitter.com/Umwelthilfe
http://www.facebook.com/umwelthilfe
 
Lisa Hücking, persönliche Referentin Sarah Wiener
Mob.: 0160-90354509
Mail:   
 
DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
Tel.: 030-2400867-20
Mail:

22.08.2017 18:16

Das könnte auch Sie interessieren:

Landwirtschaft:

Proindex Capital AG warnt vor der Abhängigkeit der Bauern Pa...
Suhl, 21.09.2017. „Wenn die EU grünes Licht gibt für die Fusion von Bayer und Monsanto, hat dies gravierende Auswirkungen für die Bauern in Südamerika, namentlich auch in Paraguay. Denn dann wird die Abhängigkeit der Bauern durch gentechnisch...

Zaluvida präsentiert Scientific Advisory Board für Mootral -...
Pressemitteilung Rolle | 03.08.17 Die Zaluvida Corporate AG, ein aus der Schweiz geführtes Life-Science-Unternehmen, gründet mit drei herausragenden Wissenschaftlern aus Europa ein Scientific Advisory Board (SAB) für die Weiterentwicklung der...

"Stoppt die Gülle-Verschmutzung – Schützt unser Wasser". ...
(pur). Eine Koalition aus Wasserverbänden, Umweltorganisationen und einer Gewerkschaft hat am 14. Juni den Startschuss gegeben für eine Petition zur Verschärfung des deutschen Düngerechts. Gemeinsames Ziel: Die Nitrat-Verschmutzung der Böden und...

Düngung:

Vom Acker in die Lunge - Umweltverbände fordern wirksame Min...
(pur). Im Vorfeld der Verhandlungen zur Novellierung der europäischen Richtlinie über Nationale Emissionsminderungsziele (NERC - National Emission Reduction Committment) kritisieren die Umweltverbände die Position der Bundesregierung, die sich in...

Naturjuwel Bodensee muss sauber bleiben Umweltverbände lehne...
(pur). Von der stinkenden, überdüngten Brühe der Siebzigerjahre ist im Bodensee heute nichts mehr zu sehen. Das Wasser ist glasklar und lockt jährlich Millionen Touristen an. Einigen Fischern ist das Wasser jedoch zu sauber. Sie fordern die...

Bienen:

Honig aus aller Welt in Bergedorf
Hamburg-Bergedorf, 23.1.2017. Offensichtlich lieben die Deutschen Honig. Denn nirgendwo auf der Welt wird so viel Honig verzehrt wie bei uns. Die einheimischen Bienen können daher gar nicht so viel Honig produzieren, wie der Verbraucher verlangt....

Hermes Fulfilment in Ohrdruf hat ein Herz für Honigbienen: Z...
Unten brummt es, oben summt es: Auf dem Dach des Logistikzentrums von Hermes Fulfilment in Ohrdruf (Thüringen) haben jetzt zwei Bienenvölker ein neues Zuhause gefunden. Bei ihren täglichen Ausflügen in die Umgebung leisten die etwa 30.000 Tierchen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Deutsche Umwelthilfe, DUH e.V.

Deutsche Umwelthilfe, DUH e.V.
Ulrich Stöcker, Leiter Naturschutz
Hackescher Markt 4
10178 Berlin
Tel.: 030-258986-0
Mob.: 0160-8950556
Fax.: 030-258986-19
Mail:

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info