Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Brandenburgs erste Medizinstudenten: Medizinische Hochschule Brandenburg nimmt Lehrbetrieb auf

Verbund christlicher Kliniken Brandenburg: „Wichtige Maßnahme gegen den Ärztemangel im Land“

Ab April bildet Brandenburg seinen eigenen Medizinernachwuchs aus: An der MHB Theodor Fontane in Neuruppin werden sich 46 Studenten immatrikulieren. Bislang war Brandenburg das einzige Flächenland ohne eine Medizin-Hochschule. Der Verbund christlicher Kliniken Brandenburg (VcKB) unterstützt das Hochschulprojekt seit seiner Gründung vor vier Jahren. „In der Einrichtung der Medizin-Hochschule sehen wir eine wichtige Maßnahme gegen den Ärztemangel in Brandenburg“, sagte Prof. Dr. Johannes Albes, Chefarzt am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg und zukünftiges Mitglied des Lehrkörpers im Rahmen des Neujahrsempfangs, den der VcKB im Potsdamer Nikolaisaal feierte.


Studium der "Personalen Medizin"

Die 46 angehenden Mediziner, die ab Frühjahr 2015 an der MHB studieren, absolvieren zuvor ein umfassendes Auswahlverfahren. Dabei zählen nicht nur die Noten, auch die soziale Kompetenz der Bewerber ist ein Kriterium: „Ausschlaggebend ist für uns die Fähigkeit zur persönlichen Zuwendung zum Patienten“, erklärte Prof. Dr. Albes und verwies dabei auf eine Besonderheit des Studiums an der MHB. „Wir wollen den Studierenden Werte vermitteln, die ihnen in Studium und Beruf Orientierung bieten.“ Die „Personale Medizin“ gehöre in diesen Wertekanon, „schon im Praxisteil ihres Studiums werden die künftigen Mediziner in der ausführlichen Anamnese des Patienten geschult“, die auch Seele und Lebensumstände des zu behandelnden Menschen umfasse.

Für Dr. Karsten Bittigau deckt sich dieser Ausbildungsanspruch mit dem christlichen Wertefundament, das für die kirchlichen Krankenhausträger wichtiger Wettbewerbsvorteil ist. „Christliche Wertvorstellungen bieten Orientierung in der Arbeit als Gesundheitsversorger“, so Dr. Bittigau, „und mit ihnen können sich die kirchlichen Krankenhäuser als attraktive Arbeitgeber gegenüber ihren Mitbewerbern positionieren.“ Brandenburgs erste Medizin-Hochschulenachhaltig zu unterstützen, ist für Dr. Karsten Bittigau und Prof. Dr. Johannes Albes Aufgabe des Verbundes und seiner Kliniken.

Im Verbund christlicher Kliniken Brandenburg, VcKB, arbeiten 14 Kliniken in evangelischer und katholischer Trägerschaft eng miteinander. Die Partnerkliniken betreuen jährlich 170.000 Patienten.

08.01.2015 13:12

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Christliche Kliniken:

Wertschöpfung – Produktivität – Regionalität: Brandenburgs k...
Mit der umfassenden Erhebung der Daten von 13 Kliniken im Verbund christlicher Kliniken Brandenburg kann das unabhängige Wirtschaftsforschungsinstitut WifOR erstmals ein breiteres Branchenmonitoring für Akteure der dienstleistungsorientierten...

Fachtagung 'Deutsch für ausländische Ärztinnen und Ärzte' zu...
Der internationale Sprachtestanbieter telc – language tests präsentiert die erste standardisierte Deutschprüfung für Mediziner Frankfurt am Main, 28. Juni 2013 – Zahlreiche Gäste aus politischen und medizinischen Institutionen sowie Expertinnen...

Heiligenfeld Kliniken wurden vom Deutschen Ärzteblatt als "D...
Hannover/Bad Kissingen Die Heiligenfeld Kliniken in Bad Kissingen und Waldmünchen haben den erstmals ausgelobten Wettbewerb „Deutschlands beste Klinikar¬beitgeber“ gewonnen. Die Klinikgruppe mit dem Schwerpunkt psychosomatische Behandlungen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Verbund christlicher Kliniken Brandenburg VcKB


Verbund christlicher Kliniken Brandenburg VcKB

Verbund christlicher Kliniken Brandenburg
Oberlinklinik
Andreas Koch
Geschäftsführer
Rudolf-Breitscheid-Straße 24
14482 Potsdam

Der Verbund christlicher Kliniken ist ein Zusammenschluss von Häusern katholischer und evangelischer Trägerschaft mit 5.000 Beschäftigen und über 79.000 stationären Patienten im Jahr....

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info