Deutschlands großes Presseportal - Homepage
TALOS Verlag, Imprint der Diplomica Verlag GmbH
Curtis Lange: Ein Leben voller Jazz
CONTIPARK International Austria GmbH
CONTIPARK gewinnt European Parking Award 2017
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

Bundesverfassungsgericht soll entscheiden - Mietpreisbremse verfassungswidrig?

Das Landgericht (LG) Berlin hält die Mietpreisbremse für verfassungswidrig – überprüft werden soll dies vom Bundesverfassungsgericht (BVerfG). Im Jahr 2015 wurde die Mietpreisbremse von der großen Koalition beschlossen – vermieden werden sollten sprunghafte Mieterhöhungen besonders in Großstädten: Mietpreise dürfen bei Wiedervermietung nur maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen.


Meinungsstreit: Mietpreisbremse verschärfen oder lockern?

Die Meinungen der Gerichte zur Mietpreisbremse könnten unterschiedlicher nicht sein: Es gibt sowohl Forderungen nach einer Verschärfung, als auch nach einer Lockerung. Nach Meinung derer, die eine Verschärfung fordern, gilt die Mietpreisbremse als gescheitert, da die Mieten wegen Ausnahmeregelungen und juristischer Schlupflöcher in vielen Gegenden weiter drastisch steigen. Forderungen nach einer Lockerung oder gar Aufhebung, werden damit argumentiert, dass der Gesetzgeber in verfassungswidriger Weise in das Recht der Vertragsparteien eingreife: Nach Meinung der Richter der Berliner Zivilkammer führe die Mietpreisbremse zu einer ungleichen Behandlung der Vermieter in verschiedenen Bundesländern. Nach Äußerungen des Deutschen Mieterbundes könnten diese Bedenken nicht mitgetragen werden. Dass nun Karlsruhe entscheiden soll ist ein erstmaliger Fall.

Fazit: Entscheidung zur Mietpreisbremse könnte geändert werden

Noch im Jahr 2015 hatte des BVerfG eine Verfassungsbeschwerde aus Berlin aus unzulässig abgelehnt. Derzeit ist unklar, wie die Richter in Karlsruhe jetzt urteilen werden. Es könnte für Vermieter durchaus leichter werden, Mieten bei Wiedervermietung anzuheben – ohne an die Mietpreisbremse gebunden zu sein.

08.01.2018 13:57

Das könnte auch Sie interessieren:

WKZ Wohnkompetenzzentren über die Rechte von Mietern und Ver...
Ludwigsburg, 24.11.2017. „Wir wollen einmal vorausschicken, dass die Mehrheit der Bevölkerung hierzulande stressfrei lebt, was die Beziehung zu ihrem Vermieter angeht. Die große Nachfrage in den Metropolstädten zieht aber auch Folgen nach sich, die...

Mietpreisbremse:

Experten der WKZ Wohnkompetenzzentren geben einen Rückblick ...
Ludwigsburg, 10.01.2018. „Das Immobilienjahr 2017 war geprägt von vielen Diskussionen und wenig zielführenden Entscheidungen“, meint Jens Meier, im Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Mit dieser Einschätzung steht er nicht alleine. So monieren...

Die WKZ Wohnkompetenzzentren über die Klärung der Mietpreisb...
Ludwigsburg, 18.12.2017. „Die Idee war eigentlich gut gedacht und gemeint: Menschen besonders in stark belasteten Regionen vor unzumutbaren Mietsteigerungen dadurch zu schützen, dass die Mieten nur noch in angemessenem Umfang steigen dürfen. Doch...

LEWO Unternehmensgruppe über das Risiko der zurückgehenden B...
Leipzig, 27.11.2017. „Das Ende der Verhandlungen der möglichen Jamaika-Koalition sorgt für Verunsicherung bei Investoren und wirft die Immobilienwirtschaft erkennbar zurück. Dies gerade zu einem Zeitpunkt, an dem viele gehofft hatten, dass...

Mietvertrag:

MCM Investor Management AG über einen Zahlungsverzug der Mie...
Kommt es zu einem Zahlungsverzug der Miete, kann es im schlimmsten Fall zur Kündigung kommen Magdeburg, 28.11.2017. „Wenn Mieter ihre Miete für einen gewissen Zeitraum nicht zahlen, droht ihnen die Kündigung. Das ist keine große Überraschung und...

MCM Investor Management AG aus Magdeburg: Mieter und Vermiet...
Mieter können ihren Vertrag durchaus anfechten, wenn ein triftiger Grund gegen den Vermieter vorliegt Magdeburg, 27.06.2017. In dieser Woche beschäftigen sich die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg mit einem Thema,...

Falsche Wohnflächenangaben – unwissenden Vermietern und Imm...
Möhnesee, 14.03.2017. Vermieter und Immobilienverkäufer müssen nach einem BGH-Urteil zur richtigen Angabe der Wohnfläche in Verträgen auf der Hut sein. Auf professionelle Hilfe eines Fachmanns zu verzichten, kann Eigentümer teuer zu stehen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Bernd Rechtsanwaltsgesellschaft mbH


Bernd Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Bernd Rechtsanwalts GmbH

Wilhelm-Weber-Str. 39
D-37073 Göttingen
Telefon: +49 (0)551 495 669-0
Telefax: +49 (0)551 495 669-19

Die Bernd Rechtsanwalts GmbH ist eine kapitalmarktrechtlich ausgerichtete Kanzlei mit folgenden Schwerpunkten: * Bankrecht / Kapitalmarktrecht * Emissionsprospekte * BaFin Beratung * Prospekthaftung * Beraterhaftung *...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info