Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

Darlehenswiderruf: Klage gegen Stadtsparkasse München eingereicht

München, 15.02.2016: Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte hat für einen Mandanten Klage gegen die Stadtsparkasse München auf Grund eines Darlehenswiderrufs eingereicht.

Nach Auffassung der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte ist die von der Stadtsparkasse München im konkreten Darlehensvertrag verwandte Widerrufsbelehrung, nach der die Widerrufsfrist „frühestens mit Erhalt dieser Belehrung beginne“ nicht ordnungsgemäß, weshalb dem Verbraucher noch die Möglichkeit offen stand, sich vom Darlehensvertrag zu lösen.

Da die Stadtsparkasse München dennoch den Widerruf des von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte vertretenen Mandanten nicht anerkannte, wurde nunmehr Klage beim zuständigen Landgericht München I eingereicht, um die Rechtslage zu klären.

„Die Widerrufsthematik erlangt unseres Erachtens umso mehr Brisanz als derartige Widerrufsbelehrungen vielfach verwendet wurden, der Gesetzgeber aber nun plant die Widerrufsmöglichkeit bei bestehenden Darlehensverträgen nur noch bis zum 21.06.2016 zuzulassen“, so Rechtsanwalt Alexander Kainz von der auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Standorten in München und Berlin. Verbrauchern, deren Darlehensverträge eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung aufweisen, bleibt daher wohl nicht mehr viel Zeit, um ihre Rechte geltend zu machen, so Rechtsanwalt Kainz weiter.

Grundsätzlich gilt, dass im Falle einer nicht ordnungsgemäßen Belehrung über das dem Verbraucher zustehende Widerrufsrecht, denjenigen Kunden, die ihr Darlehen nach dem 01.11.2002 abgeschlossen haben, zumindest derzeit noch die Möglichkeit offen steht, sich durch Widerruf vom Darlehensvertrag zu lösen. Leider wird diese Widerrufsmöglichkeit wohl durch ein entsprechendes Gesetz zu Fall gebracht werden. Nach einem Beschluss des Bundeskabinetts soll der Verbraucher nach Inkrafttreten des entsprechendes Gesetzes bei schon bestehenden Darlehensverträgen nur noch drei Monate Zeit haben, von seinem möglicherweise noch bestehenden Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Bislang ist geplant, dass das entsprechende Gesetz zum 21.03.2016 in Kraft treten wird. Altverträge wären in diesem Fall wohl nur noch bis zum 21.06.2016 widerrufbar.

„Eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung ermöglicht es dem Bankkunden, sich noch Jahre nach Abschluss des Darlehens von dem Darlehensvertrag mit hohen Zinsen zu lösen und dies ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung entrichten zu müssen“, so Rechtsanwalt Alexander Kainz, der in der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte zahlreiche dieser Fälle betreut. Sofern das Darlehen bereits abgelöst und eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt wurde, kann auch diese ggf. zurückgefordert werden. Zudem hat der Verbraucher grundsätzlich die Möglichkeit, die von der Bank gezogenen Nutzungen heraus zu verlangen.

Die CLLB Rechtsanwälte raten daher allen betroffenen Bankkunden, die in ihren Darlehensverträgen enthaltenen Widerrufsbelehrungen zeitnah von einer auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei überprüfen zu lassen.

15.02.2016 15:31

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

München:

Rafael D. Fröhlich ist neuer Hoteldirektor im Novotel Münche...
München, 5. Oktober 2017. Das Novotel München City hat einen neuen Direktor. Mit dem 43jährigen Rafael D. Fröhlich ist ein alter Bekannter in das 307-Zimmer-Haus an der Hochstraße 11 zurückgekehrt: Vor Jahren war er hier bereits als...

Michel Montecrossa am 17. Oktober mit Konzert beim ‘Sendling...
Am 17. Oktober 2017 tritt Michel Montecrossa mit seiner Gitarre und Friedens-Besinnung New Topical-Songs beim ‘Sendlinger Haferlschuh 2017 Song Contest’ auf der Friedensbühne Song Parnass bei Ars Musica im Stemmerhof in München auf....

Sabine Märten Executive Search als beste Personal-Beratung D...
Das englischsprachige CV (Corporate Vision) Magazine prämiert SABINE MÄRTEN Executive Search im Rahmen der Executive Search und Recruitment Awards 2017 als „Best Management Recruitment Consultancy – Germany“ Wir freuen uns sehr über diesen...

Mögliche Bankenpleite erhöht Ausfallrisiken von HSH Nordbank...
Hamburg, den 11.07.2017 Nach aktuellen Online-Berichten der Welt, Süddeutschen Zeitung und Frankfurter Allgemeine Zeitung wird eine Abwicklung der hochverschuldeten Landesbank immer wahrscheinlicher. Kürzlich soll einer der wenigen...

ECB•S: Gasangriffe auf Geldautomaten - Banken und Sparkassen...
Frankfurt/M. – März 2017. Dass die Zahl der Gasangriffe auf Geldautomaten steigt, scheint kein rein deutsches Phänomen zu sein. Auch unsere europäischen Nachbarn sind von diesem Negativ-Trend betroffen. Während in Deutschland im Jahr 2015 noch 157...

Widerrufsrecht: mögliche BGH-Vorentscheidung zur Verhandlung...
Neckargemünd/Berlin, den 16.03.2016 - Der insbesondere für Kauf- und Mietrecht VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) hat heute (siehe Pressemitteilung und unseren Bericht) entschieden, dass es "grundsätzlich ohne Belang (sei), aus welchen...

Klage:

Verbraucherschutzverbände verbünden sich mit Hausfeld und my...
Pressemitteilung. Berlin – 14.09.2017 Die Kanzlei Hausfeld und die Online-Plattform myRight.de starten eine Zusammenarbeit mit dem Europäischen Verbraucherschutzverband („BEUC“) und den jeweiligen nationalen Verbraucherschutzverbänden bei der...

Landgericht:

Michael Oehme: Berliner Mietspiegel 2015 in einem teurer wer...
Landgericht Berlin anerkennt Schätzungsgrundlage; Urteile dürften Signalwirkung für andere Bundesländer haben St.Gallen, 19.08.2016. Der Berliner Mietwohnungsmarkt ist angespannt. Dies ist nicht nur der Presse zu entnehmen. Wer in der...

Urteil gegen SAP Konzern rechtsgültig
Mit einem Urteil des Hamburger Landgerichts vom 25. Oktober 2013 hatte der Gebrauchtsoftwareanbieter susensoftware unter anderem das Recht erstritten, dass Anwender gekaufte Softwarelizenzen des SAP-Konzerns ohne vorherige Zustimmung der SAP weiter...

LAG: Bei Kündigung geht Alter vor Kinderzahl
Das Landesarbeitsgericht Köln hatte in einem jetzt veröffentlichten Urteil die Frage zu entscheiden, welchem von zwei vergleichbaren Arbeitnehmern bei Wegfall eines Arbeitsplatzes unter sozialen Gesichtspunkten gekündigt werden kann (sog. soziale...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


CLLB Rechtsanwälte

CLLB Rechtsanwälte
RA Alexander Kainz
Liebigstrasse 21, 80538 München
Fon: 089/552 999 50
Fax: 089/552 999 90
Mail:

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info