Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Immobilien

Der Übernahmekampf der Pflegeheimbetreiber

Mit dem Pflegestärkungsgesetz 2 sollte sich vieles ändern. Doch Pflegeheimbetreiber sehen sich zunehmend einem harten Existenzkampf gegenüber, der vom akuten Mangel an Fachkräften und dem Kampf um niedrige Kosten geprägt ist.

In unserer heutigen Gesellschaft leben immer mehr ältere und auch pflegebedürftige Menschen, die auf fachliche Unterstützung und Hilfe angewiesen sind. Längst kann der Pflegeaufwand nicht mehr allein durch Familienmitglieder angefangen werden. Schon seit vielen Jahren sind immer mehr pflegebedürftige Menschen auf eine Unterbringung in einem Heim angewiesen, das ihnen angemessene Betreuung und gesundheitliche Versorgung bietet. Doch zunehmend mehr Pflegeheimbetreiber sehen sich einem starken Übernahmekampf ausgesetzt, der umfassende Betreuung immer schwieriger werden lässt.

Seit Jahren wird ein akuter Fachkräftemangel in der Pflege beanstandet. Gut ausgebildete Pflegekräfte stoßen trotz besten Vorsätzen immer häufiger und schneller an ihre physischen und psychischen Grenzen, denn mitunter muss eine Fachkraft sich um bis zu 50 Bewohner in einem Heim kümmern. Da bleibt keine Zeit mehr, für nette und aufmunternde Worte. Selbst die umfassende Körperpflege bei Pflegepatienten kann nicht immer gewährleistet werden, weil dazu einfach die Zeit fehlt. Das Jahr 2017 sollte nun mit Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetzes 2 ein richtig gutes Jahr werden, will man dem Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe Glauben schenken. Pflegebedürftige werden seit Anfang des Jahres 2017 nicht mehr nur in drei Pflegestufen eingeteilt, sondern in fünf Pflegegrade. Auf diese Weise sollten neben der Neudefinierung der Pflege ganz allgemein, verbesserten Leistungen für die Betroffenen selbst aber auch mehr Zeit für Betreuungsangebote geschaffen werden. Ziel war es also, dass nicht nur die betroffenen Patienten in den Genuss von besseren Leistungsangeboten kommen, sondern auch die Pflegekräfte bei ihrer täglichen Arbeit stark entlastet werden sollten. Doch die per Gesetz angedachte 3-prozentige Erhöhung an Pflegepersonal lässt sich dann wohl doch nicht so einfach umsetzen und in den Alltag eines Pflegeheimes integrieren.

Neben diesen Personalfragen sind es aber auch die Kosten, die einen Pflegeheimbetreiber von heute schlaflose Nächte verursachen. Hier stehen auf der einen Seite die Unkosten für die entsprechenden Sanierungen und nötigen Renovierungen stark im Fokus, denn viele Pflegeheime sind mittlerweile in die Jahre gekommen. Hier muss nicht nur für eine moderne Ausstattung gesorgt, sondern auch die Forderungen der Heimmindestbauverordnung sowie der Rahmenhygieneplan eingehalten beziehungsweise geschaffen werden. Einzelzimmervorgabe ist hier das zum Teil brisante Stichwort.


Auf der anderen Seite sind es aber auch immer wieder die Personalkosten und die Unterbringungskosten, die einem Pflegeheimbetreiber immer wieder an den Schreibtisch fesseln. Denn auch hier tobt ein regelrechter Preiskampf, der schlussendlich kleine Pflegeheime schnell an ihre Grenzen bringt. Die Übernahme durch große Pflegeheimketten ist mittlerweile zur Normalität geworden.

Der Übernahmekampf der Pflegeheimbetreiber ist in unserer alternden Gesellschaft längst nicht mehr nur ein Randproblem. Betroffen sind hier auf lange Sicht nicht nur Pflegefachkräfte und Heimbetreiber, sondern letzten Endes immer auch die Patienten selbst, denen durch diesen enormen Konkurrenzkampf immer weniger Pflegeheime von guter Qualität in ihrem bisherigen Lebensumfeld zur Verfügung stehen werden.

Mehr dazu hier:
https://www.pflegeimmobilie-invest.....-pflegeheimbetreiber.html

26.07.2017 09:45

Das könnte auch Sie interessieren:

Pflegeheim:

Zahl der Pflegebedürftigen nimmt weiterhin stark zu
Der demografische Wandel macht sich gerade im Bereich der Pflege deutlich bemerkbar. So ist es nicht verwunderlich, dass die Zahl der Pflegebedürftigen weiterhin stark zunimmt. Es dürfte längst kein Geheimnis mehr sein, dass unsere Gesellschaft...

Großer Zuwachs an Pflegepersonal mit Migrationshintergrund n...
Der demografische Wandel unserer Gesellschaft, die seit 1950er Jahren stark von Zuwanderung geprägt ist, bringt es mit sich, dass ein großer Zuwachs an Pflegepersonal mit Migrationshintergrund benötigt wird. In unserer modernen Gesellschaft, in...

Altersheim:

Mit 43 Jahren plötzlich ins Altersheim
Ein Schlaganfall machte Holger Frey zum Pflegefall. Mit nur 43 Jahren sollte er plötzlich ins Seniorenheim. Heidelberg, 12. Dezember 2013 Es war ein ganz normaler Tag, als Holger Freys Arm ihm nicht mehr gehorchte. An diesem Herbsttag 2011...

Senioren profitieren vom tierischen Besuch: Sanfte Wolfshund...
Im Verlauf einer Demenzerkrankung durchleben Betroffene den Verlust ihres „klaren Verstandes“ und eine Beeinträchtigung ihrer emotionalen und sozialen Kompetenzen. Ein langsamer Prozess, dem mit gezielter Förderung aber entgegengewirkt werden kann....

Emma hält Bewohner auf trapp
Gerade einmal 16 Wochen jung und trotzdem schon quietsch fidel streift Emma durch die Senioreneinrichtungen Haus Matthäus und Martinus-Höfe in Rüblinghausen und Olpe. Der Labrador/Golden-Retriever Mischling ist der neue Therapiehund der beiden...

Fachkräfte:

Mit einer Umschulung am BFW Leipzig zur neuen Lebensperspekt...
Am 20. Juni 2017 starteten die neuen Umschulungskurse am Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig). In 19 kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen absolvieren die 174 Kursteilnehmer ihre 24monatige Umschulung. Frau Marika Bild,...

Fachkräftesicherung durch Umschulung
Köln. Der Fachkräftebedarf steigt. In vielen Branchen und Bereichen fehlen qualifizierte Arbeitnehmer. Umschulungen sind ein Weg, den Fachkräftemangel zu bekämpfen. Dem Fachkräftemangel stehen motivierte Arbeitsuchende gegenüber, die jedoch oft...

Job.verliebt: Initiative für mehr Image & Nachwuchs in der G...
Das Institute of Culinary Art (ICA) ruft die bundesweite Kampagne Job.verliebt ins Leben und lenkt damit gezielt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Berufe unserer Branche. Es ist eine Image- und Nachwuchskampagne, die es in der...

Martina Lippert: Ich war oft wie ein Segelboot – mit den Wel...
Martina Lippert passt in keine Schublade. Sie ist willensstark, kennt genau ihre Ziele. Und sie ist ein herzlicher Mensch, versteht sich zudem auf Humor, ist neugierig auf andere Menschen. Diese Zielstrebigkeit, ihr unbedingter Wille, Dinge zu...

Pflegestärkungsgesetz:

Pflegestärkungsgesetz III (PSG III - Referentenentwurf) mehr...
Das Bundesgesundheitsministerium hat einen Referentenentwurf für ein Drittes Pflegestärkungsgesetz (PSG III) vorgelegt. Dazu hat Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk eine Stellungnahme abgegeben und u.a. ausgeführt.: Der Referentenentwurf ist mehr...

2. Pflegestärkungsgesetz: Notwendige Reform – Fachkräftemang...
„Endlich erfasst der Pflegebedürftigkeitsbegriff auch Demenzkranke! Dafür haben wir seit Jahren gekämpft“, kommentierte Willi Jäger, Vorsitzender des Sozialverbands VdK Rheinland-Pfalz, die heute beschlossene zweite Stufe der Pflegereform. „Die...

Das Pflegestärkungsgesetz (PSG) II wird den Pflegenotstand n...
Pflegende Angehörige sollen mit dem Zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II) besser gestellt werden. Diese und andere Verbesserungen (auch von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk gefordert), z.B. für Menschen mit Demenz, sind sehr zu begrüßen; ein...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Garant Invest GmbH

Garant Invest GmbH
Herr Rolf Schmolke
Wilhelmstraße 5
70182 Stuttgart

Mit der Gründung von Pflegeimmobilie Invest haben wir unsere über 35-jährige und fundierte Erfahrung der GARANT Immobilien Unternehmensgruppe gebündelt. Mehr als 230 Immobilienmakler in 39 Maklerbüros machen GARANT zum einem...

mehr »

zur Pressemappe von
Garant Invest GmbH

weitere Meldungen von
Garant Invest GmbH

Förderung des "Innovationsprogramms Pflege"

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info