Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

Die Angst vor dem Kollaps wächst

Die Finanzkrise, die 2009 mit der Lehmann-Pleite erstmals kulminierte, ist noch lange nicht vorbei.
Die Notenbanken tun alles, um den Zusammenbruch ihrer Ponzi-Spiele so lange wie nur möglich hinauszuzögern. Aber es wird nichts nützen: sie streben unaufhaltsam ihrem zwangsläufigen Ende zu. Die Letzten werden auch diesmal die Hunde beißen.

Und vorher schon die, die eigentlich bereits klinisch tot sind. Der ehemalige Premierminister Italiens, Renzi, hat schon einmal vorsorglich die längst überfälligen Pläne der Europäischen Zentralbank kritisiert, schärfere Regeln für ausfallgefährdete Kredite in Bankbilanzen einzuführen. Solche Vorgaben könnten eine „Kreditkrise“ auslösen, meinte er – und spricht damit aus, was mit dem Zusammenbruch der Ponzi-Spiele ohnehin zu erwarten ist. Die EZB wie auch FED sitzen in der Falle, die sie sich wie alle Ponzi-Spieler der Geschichte selbst gestellt haben.

Prof. Querulix, „Tacheles“ Bd. 7: „Rien ne vas plus – Wohin treibt die Menschenwelt?“, eBook (ISBN 978-3-943788-43-3), 264 S., 9,95 Euro

[Großes Bild anzeigen]

Große Akteure des Weltfinanzdramas werden allmählich nervös. IWF-Chefin Christine Lagarde hat vor einer neuen Schulden-Krise gewarnt und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) sieht die Gefahr von Asset-Blasen. Der Fachmann staunt, der Laie wundert sich. Seit wann steckt die Welt denn in einer Finanzkrise? Das ist doch schon seit Jahren der Fall. Warum wurden damals nicht sofort deren Ursachen beseitigt, sondern stattdessen Ponzi-Spiele gestartet, die alles nur noch schlimmer machen? Wie blind müssen Menschen sein, die das Ende dessen, was sie selbst inszeniert haben, nicht voraussehen können?

Erstaunlich mit wieviel Unfähigkeit sich sechsstellige Einkommen und ebenso üppige Pensionen verdienen lassen! Oder stecken handfeste Interessen dahinter?

Der scheidende Bundesfinanzminister Schäuble sieht akute Gefahren für die Stabilität der Euro-Zone und meinte, diese würden von den Beständen an faulen Krediten der Banken ausgehen. Zugleich ermahnte er zu solider Haushaltsführung und Finanzpolitik. Sein französischer Kollege Bruno Le Maire meinte dagegen, man solle weiter Schulden anhäufen, wenn er auch versprach, daß sein Land dieses Jahr die Defizitgrenze einhalten werde. Die Menschheit muß durch die Hölle, um klüger zu werden, und wird auch diesmal nicht klüger werden. Alle Dummheiten wiederholen sich; das ist der Lauf der Geschichte diese Erdenzwerge, denen die Natur im Übermut ein zu großes Gehirn spendiert hat.

Die Ponzi-Spiele streben ihrem natürlichen Ende zu. Das spüren immer mehr Menschen und das stützt auch gegenwärtig noch die Konjunktur. Zur Aufrechterhaltung des Spiels braucht es neben Kursmanipulationen auch Einkommenssteigerungen für die große Mehrheit der Menschen, um die Spekulationsblasen stramm und die Realwirtschaft am Laufen zu halten. Nicht nur in Indien, China, der Türkei oder Rußland nimmt neben dem staatlichen auch der private Goldbesitz kräftig zu. Die Deutschen kaufen ebenfalls mehr Gold in diversen Formen als je zuvor. Kursmanipulationen mit vermutlicher Rückendeckung können an dieser Vorsichtsmaßnahme nichts ändern. Das Mißtrauen in die Macht-„Eliten“ wächst. Die seit Jahren niedrigen oder sogar negativen Zinsen, die überzogenen Kurse von Aktien und Anleihen sowie die großen Gefahren, die von der immer noch nicht gelösten Weltfinanzkrise ausgehen, lassen es ratsam erscheinen, sich auf den Kollaps vorzubereiten, der ausnahmslos alle Ponzi-Spiele ereilt.

Die Angst vor dem Kollaps wächst zu Recht. Denn er ist unvermeidlich und wird durch Hinausschieben nur schlimmer. Wir dürfen gespannt sein, welche „Rettungs“-Maßnahmen die Profiteure dieses miesen Spiels dann propagieren und auf welche Dummheiten sich die sogenannten Volksvertreter dann wieder einlassen.

Prof. Querulix beobachtet und kommentiert das ebenso interessante wie fragwürdige Treiben der Menschentiere seit vielen Jahren, besonders das ihrer „Eliten“. Seine Beobachtungen dokumentiert er in der eBook-Reihe „Tacheles“, in der bisher 7 Bände erschienen sind. Der jüngste trägt den Titel: „Rien ne vas plus – Wohin treibt die Menschenwelt?“ (ISBN 978-3-943788-43-3). Wie seine 6 Vorgänger ist er im eVerlag READ – Rüdenauer Edition Autor Digital (http://www.read.ruedenauer.de ) erschienen und dort sowie in allen gut sortierten Buchhandlungen zum Preis von 9,95 Euro zu haben.

READ Pressestelle

Bilddateien:


Prof. Querulix, „Tacheles“ Bd. 7: „Rien ne vas plus – Wohin treibt die Menschenwelt?“, eBook (ISBN 978-3-943788-43-3), 264 S., 9,95 Euro
[Großes Bild anzeigen]

Prof. Querulix, „Tacheles“, zeitlos-zeitkritische Beobachtungen und Kommentare, bisher 7 Bände eBooks, je 180-280 S., je 9,95 Euro
[Großes Bild anzeigen]

17.10.2017 08:21

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Ponzispiel:

Vielleicht werden wir bald sogar dafür bezahlt, daß wir Kred...
Ponzi-Spiele haben es so an sich, daß sie immer weiter befeuert werden müssen, wenn sie nicht scheitern sollen. Der Bedarf an Nachschub von Geld und Dummen wird tendenziell im Zeitablauf immer größer, steigt möglicherweise exponentiell an, wenn...

Das Thema „Grundeinkommen“ verdient sachliche Behandlung
Das Thema Grundeinkommen wird von zahlreichen Vorurteilen und vielem Geschwätz dominiert. Das ist sehr bedauerlich, ja geradezu tragisch, weil es zu den wichtigsten Themen im Zusammenhang mit der Frage steht, wie unser Land von seinen „Eliten“ auf...

Nach dem Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach, wir A...
Dieses Zitat aus Goethes Faust, das oft in leicht veränderter und verkürzter Formulierung genutzt wird, hat gegenwärtig wieder besondere Aktualität. Die drei großen Notenbanken der Welt, EZB, FED und BoJ „drucken“ tausendtonnenweise Geld, um...

EZB:

Europa und der Euro: Illusionen und Begehrlichkeiten
Moral ist das, was das räuberische Rudeltier „Mensch“ davon abhält, seine Instinkte ungeniert auszuleben. Wer nicht gerade blind und taub ist, erfährt täglich (möglicherweise sogar am eigenen Leibe), daß allzu viele Menschen von der Natur sehr...

Es knirscht und knackt gefährlich im Rohbau des Europäischen...
Über 6 Millionen Arbeitslose in Deutschland, weniger als in vielen anderen Ländern der EU. Davon mehr als die Hälfte gut versteckt in verschiedenen Statistiken, versteckt, weil diese Menschen so gut wie keine Chance auf Beschäftigung haben....

Ein einiges Europa wird dringend gebraucht, aber nicht diese...
Die Verhandlungen über den Austritt der Briten aus der EU kommen nicht so recht voran. Es sieht so aus, als wirkten bereits starke Gegner des Austrittsbeschlusses in allen Parteien dieser Fehlentscheidung entgegen. Der frühere Vizepremier Nick...

IWF:

Grüße und Wünsche an die „Elite“ zum Jahreswechsel
Europas Vereinigungsprojekt steht auf Messers Schneide. Der Flüchtlingszustrom nach Europa hat in vielen Mitgliedsstaaten der EU atavistische Ängste und nationalistische Egoismen aktiviert, die von den dortigen Politikern nach Kräften verstärkt...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


READ - Rüdenauer Edition Autor Digital

RÜDENAUER EDITION AUTOR DIGITAL
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Salomon-Heine-Weg 36b
20251 Hamburg

Unter dem Label RÜDENAUER EDITION AUTOR DIGITAL publiziert RÜDENAUER CONSULTING+SEMINARE Fachliteratur zu den Themen Kommunikation und Führung sowie zeitlose und zeitkritische Aphorismen von Prof. Querulix. RÜDENAUER CONSULTING+SEMINARE...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info