Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Die Republik China (Taiwan) lehnt die WHO-Charakterisierung ihrer Teilnahme an der Weltgesundheitsversammlung ab und drückt ihre starke Unzufriedenheit gegenüber dem WHO-Sekretariat aus

Auf einer Pressekonferenz am 12. Mai um 9:30 Uhr, Genfer Zeit, hat Dr. Timothy Armstrong, Direktor des „World Health Organization Department of Governing Bodies und External Relations“, auf eine Medien-Anfrage über Taiwans Fehlen einer Einladung von der Weltgesundheits-versammlung (WHA), reagiert und geäußert, dass die WHO Taiwan keine Einladung gesendet habe aufgrund des Fehlens eines Cross-Strait-Übereinkommens, doch Taiwans Teilnahme an den technischen Treffen der WHO weitergehe.
Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik China (Taiwan) (MOFA) lehnt diese einseitige und ungenaue Charakterisierung durch die WHO ab und hat ihre starke Unzufriedenheit gegenüber der WHO ausgedrückt.

Die WHO ist eine professionelle, internationale Gesundheitsorganisation. Sie ist verpflichtet, die Grundprinzipien ihrer Verfassung einzuhalten, die den Genuss des höchsten erreichbaren Gesundheitsstandards unabhängig von Rasse, Religion, politischem Glauben und wirtschaftlichem oder sozialem Zustand fordert. Dieses Recht auf Gesundheit ist in der WHO-Verfassung verankert und die Grundlage, die die Einladung der WHO nach Taiwan zur Teilnahme an der WHA und in gleicher Weise zu WHO-Aktivitäten und technischen Sitzungen untermauert.

MOFA hat große Enttäuschung geäußert, dass die WHO es versäumt habe, sich an ihre Verfassung zu halten und die breite Unterstützung in der internationalen Gemeinschaft für die Beteiligung Taiwans an der WHA ignoriere, stattdessen sich dem politischen Druck eines bestimmten Mitglieds beuge, indem sie Taiwan von der WHA ausschließe.
Krankheit kennt keine Grenzen und der Kampf gegen die Ausbreitung von Krankheiten toleriert keine Abwesenheit. Die Länder der Welt sind sich einig, dass die politischen Bedingungen nicht über das Grundrecht auf Gesundheit priorisiert werden sollten. Dies ist auch der Goldstandard, unter dem sich unsere Regierung bemüht, das Wohlergehen der 23 Millionen Menschen in Taiwan zu verbessern.

Die politische Blockade hat zu einer hohen Ablehnungsrate für Taiwans Bewerbung, an technischen Treffen der WHA teilzunehmen, geführt, was gravierende Schwierigkeiten in Taiwans Bemühungen zur Koordination mit der internationalen Gemeinschaft zur Krankheitsverhütung verursacht hat. Die WHO sollte diese unzulässige Behinderung ablehnen und die Beteiligung Taiwans an der WHA und alle Arten von Treffen, Mechanismen und Aktivitäten erleichtern.

Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten bekräftigt, dass wir die einzige Regierung sind, die die Menschen in Taiwan vertritt und die Verantwortung für die Gesundheit und das Wohlergehen der taiwanischen Bevölkerung übernimmt. Der politisch motivierte Ausschluss von Taiwan verletzt die WHO-Verfassung und ist gleichbedeutend damit, Taiwans Bevölkerung ihrer Rechte zu berauben. Wir ersuchen die WHO und die nahestehenden Parteien, Gerechtigkeit und die Bedeutung der Beteiligung Taiwans an der WHA zu erkennen, so dass es keine Lücke im Netzwerk der Krankheitsverhütung gibt und damit alle zusammen für die weltweite Förderung der menschlichen Gesundheit arbeiten können.

15.05.2017 15:13

Das könnte auch Sie interessieren:

Taiwan:

Taiwans Partizipation ist bei einer weltweiten Grippepandemi...
Dr. Chen Shih-chung Minister für Gesundheit und Soziales Republik China (Taiwan) Krankheit kennt keine Grenzen. Nur durch Zusammenarbeit, wenn niemand ausgeschlossen wird, können wir uns der Herausforderungen durch neu auftretende...

Taiwans Partizipation ist bei einer weltweiten Grippepandemi...
Krankheit kennt keine Grenzen. Nur durch Zusammenarbeit, wenn niemand ausgeschlossen wird, können wir uns der Herausforderungen durch neu auftretende Infektionskrankheiten, die durch die Auswirkungen der Globalisierung auf unser gesundheitliches...

Darf Taiwan als engagierter und wichtiger Akteur an der WHA ...
9. Mai 2017 Nach der nicht erfolgten Einladung Taiwans zu der diesjährigen Weltgesundheits-versammlung (WHA) bekunden wir unsere große Enttäuschung und unseren Unmut. Wir rufen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dazu auf, die Tatsache...

Niemanden zurücklassen: Ruf nach einer Beteiligung Taiwans a...
Taiwan fordert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf, es zur Weltgesundheitsversammlung (WHA) 2017 einzuladen, und ruft die internationale Gemeinschaft auf, seine Beteiligung an dieser Versammlung, deren Bestreben das Wohl der ganzen Menschheit...

Taiwan trägt bei WHA zu globaler Gesundheitssicherheit bei
Taiwan nimmt an der Weltgesundheitsversammlung (World Health Assembly, WHA) auf der Grundlage der Prinzipien von Professionalität und Pragmatismus teil, und das Ziel besteht darin, Beiträge zum globalen Gesundheitssystem zu leisten, teilte...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro Hamburg

Presseabteilung - Büro Hamburg
Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland
Mittelweg 144
20148 Hamburg

Die Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro Hamburg, ist die Repräsentanz der Republik China Taiwan in Norddeutschland. Sie ist für fünf Bundesländer zuständig: Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein,...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info