Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

Diesel-Skandal: Ablauf der ersten Frist, Rechtsansprüche verjähren zum 31.12. – Forderungen jetzt durchsetzen mit der ascent AG

Die Zeit drängt: Nur noch bis zum 31. Dezember 2017 haben Besitzer von Dieselfahrzeugen mit der berüchtigten „Schummelsoftware“ die Möglichkeit, ihren Rechtsanspruch auf Schadensersatz oder Rückabwicklung gegenüber VW, SEAT, Audi und Skoda geltend zu machen.
Die ascent AG, Partner von Verbraucherhilfe24 (V24), rät zu schnellem Handeln und bietet Hilfe.

Der Abgasskandal hat 2017 weltweit für Schlagzeilen gesorgt und den Ruf der deutschen Autoindustrie nachhaltig beschädigt. Die Zeche zahlt auch der Verbraucher, der für sein zwischen 2008 und September 2015 erworbenes Dieselfahrzeug unter Umständen Wertverluste im Bereich von zehn Prozent und mehr erleiden muss. So wurde Kfz-Besitzern vor dem Kauf zwar in der Werbung vorgetäuscht, dass die vorgeschriebenen Abgasnormen mit den neuen „sauberen“ Dieselfahrzeugen eingehalten werden, die tatsächlichen CO2- und Schadstoffausstöße lagen aber weit höher.

Die Spezialisten für angewandte Alltagsökonomie von der ascent AG aus Karlsruhe weisen Verbraucher darauf hin, dass ab dem 31. Dezember 2017 alle mit der Software-Manipulation in Zusammenhang stehenden Schadensersatzansprüche – bei den genannten Automarken – verjähren. Deswegen gilt es, schnell zu handeln, damit die Ansprüche nicht verfallen. Es geht oftmals um bis zu fünfstellige Forderungen, die geltend gemacht werden können.

Diesel-Skandal

[Großes Bild anzeigen]

Die ascent AG kooperiert mit den Münchener Rechtsexperten von Verbraucherhilfe24, um Kunden dabei zu unterstützen, ihr gutes Recht gegenüber den Konzernen einzufordern. An erster Stelle steht dabei eine unverbindliche Prüfung, um die Erfolgschancen einer Klage einschätzen und auf eine rechtlich stabile Basis stellen zu können – ohne Kosten für den Kfz-Besitzer. Betroffene, die ihren Fall prüfen lassen möchten, können sich an die ascent AG wenden, die den Antrag direkt an die Rechtsanwälte übermittelt.

Für die Verbraucher entstehen durch die Einzelfallprüfung also weder zusätzliche Kosten, noch sehen Sie sich mit einem großen „bürokratischen“ Mehraufwand konfrontiert.

Nach der unverbindlichen Prüfung der rechtlichen Voraussetzungen, können Nachbesserungs- und Schadensersatzansprüche, der Rücktritt vom Kaufvertrag oder – solange Gewährleistungsansprüche bestehen – auch Nachlieferungen von Modellen ohne Schadstoffsoftware geltend gemacht werden. Die Verbraucherschutz-Spezialisten von Verbraucherhilfe24, die sich mit ihrem Kompetenzteam aus 60 Anwälten seit Jahren erfolgreich für den Verbraucherschutz einsetzen, übernehmen im nächsten Schritt auf Wunsch die komplette juristische Abwicklung.

Wer seine Ansprüche im Abgasskandal durchsetzen will, sollte seine Chance also schnellstmöglich nutzen – mit der ascent AG. Weitere Informationen zum Thema gibt es unter http://www.ascent.de

Bilddateien:

23.11.2017 11:43

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Diesel Skandal:

Diesel-Skandal: Rücktritt vom Kaufvertrag führt zu Erstattun...
Nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts (LG) Dortmund vom 02.10.2017 (Az: 12 O 45/17) können Fahrzeuginhaber, die ein vom Abgasskandal betroffenes Auto haben, vom Kaufvertrag zurücktreten und bekommen im Rahmen der Rückabwicklung den Kaufpreis...

Entscheidung im Diesel-Skandal: Verbraucherschutz wird gestä...
Der Beschluss des OLG Düsseldorf vom 21.9.2017 (1-4 U 87/16) lässt Verbraucher aufatmen: Im Rahmen des sogenannten „VW-Abgasskandal“ können Rechtsschutzversicherungen in Anspruch genommen werden. Im Streitfall hatte der Käufer eines vom...

Vw Skandal:

Umfrage zu Problemen mit Rückruf im VW-Abgasskandal
Die Beschwerden über Mängel nach dem Update der Motorsteuerung häufen sich. Mit einer Umfrage soll das Ausmaß der Probleme belegt werden. Seit September 2015 ist bekannt, dass VW bei den Abgaswerten seiner Dieselmodelle getrickst hat. Die...

VW-Skandal: Warum man der Rückrufaktion nicht folgen sollte
Bereits mehrere Landgerichte haben betroffenen VW-Kunden ein Rückgaberecht zugesprochen. Die von Volkswagen angebotene Rückrufaktion könnte diese Ansprüche aber gefährden. Auch in Deutschland ist die Zahl der Kunden des Volkswagen-Konzerns groß,...

Schadensersatz nach VW-Skandal: Rechtsanwälte Steinbock & Pa...
Als Anwälte mit Erfahrung im Verkehrsrecht stehen die Mitarbeiter der Kanzlei Steinbock & Partner Betroffenen des VW-Skandals gerne zur Verfügung. Sie empfehlen, Schadensersatzforderungen möglichst früh zu stellen: Nur so lässt sich deren...

Diesel:

Ende der Sondierung für die Große Koalition: Drei Punkte, wa...
Berlin, 12.01.2018 – Die Zeichen stehen in Berlin auf vier weitere Jahre Große Koalition. Drei Themen lassen bei Diesel-Fahrern nun die Alarmglocke läuten, warnt Jan-Eike Andresen, Leiter der Rechtsabteilung beim Legal-Tech-Unternehmen myRight. Das...

Neuerungen im Überblick: Das erwartet Autofahrer in Deutschl...
Automatisches Notrufsystem eCall, neue Regelung für Winterreifen oder die digitale Vignette: Wie jedes neue Jahr bringt auch 2018 einige gesetzliche Änderungen mit sich. Auch Autofahrer müssen sich auf Neuerungen und neue Gesetze im Straßenverkehr...

Zum zweiten Dieselgipfel: Gründlichkeit vor Schnelligkeit- W...
Gemeinsam mit Bürgermeistern aus rund 30 deutschen Städten beriet die Kanzlerin gestern beim Dieselgipfel im Bundeskanzleramt erneut über das weitere Vorgehen in der endlosen Diskussion um den Diesel. Obwohl bereits im September verschiedene...

Rechtsanspruch:

Groß-Tagespflege in Bayerisch Gmain unterstützt junge Eltern...
Kinderbetreuung direkt am Arbeitsplatz und arbeitnehmerfreundliche Öffnungszeiten von 6 Uhr morgens bis 20 Uhr am Abend. Mütter die im Schichtbetrieb arbeiten oder nach der Babypause wieder in den Beruf einsteigen möchten, können davon nur träumen....

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: ascent AG


ascent AG

Thomas Höfer

Alte Kreisstraße 42
76149 Karlsruhe

Telefon: 0721/978360


ascent Aktiengesellschaft Baumschulenallee 20-22 30625 Hannover Deutschland Telefon: 0800-27 23 68 24...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info