Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

ECB•S: Finanzielle Förderung von Einbruchschutz

KfW-Bankengruppe stellt 50 Millionen zur Förderung von Einbruchschutz zur Verfügung.

Frankfurt/M. – Februar 2017. Die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik sprechen für sich. Nach einem jahrelangen Rückgang der Wohnungseinbrüche, erlebt Deutschland seit 2009 wieder einen stetigen Anstieg dieser Zahlen. Die Statistik für 2016 liegt noch nicht vor, allerdings lässt der Rekordwert aus 2015 von insgesamt 167.136 Fällen erahnen, in welche Richtung sich der Trend entwickelt.

Um dem Anstieg der Einbruchskriminalität wirksam und gezielt entgegenzuwirken, raten Polizei und Politik zur Eigenvorsorge durch Investitionen in Sicherheitstechnik. Denn die Statistik zeigt, dass über 41% der Einbrüche bereits vor vollendeter Ausführung scheitern – nicht zuletzt durch installierte Sicherheitseinrichtungen.

Die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) hat in Kooperation mit der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes sowie der KfW-Bankengruppe die entsprechenden finanziellen Fördermaßnahmen entwickelt. Für das Jahr 2017 stellt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) 50 Millionen Euro für den Einbruchschutz zur Verfügung.

Einbruchhemmende Fenster und Türen erhöhen den Schutz signifikant (Foto: Polizeiliche Kriminalprävention)

[Großes Bild anzeigen]

Um sich wirksam vor Einbrechern zu schützen, raten die polizeilichen Beratungsstellen dazu, vor allem Fenster und Türen einbruchhemmend nachrüsten zu lassen. Gefördert wird aber auch der Einbau von einbruchhemmenden Gittern und Rollläden, der Einbau von Einbruch- und Überfallmeldeanlagen sowie weitere Maßnahmen, wie Türspione, Gegensprechanlagen oder Videotechnik. „Gerade bei der Herstellung von einbruchhemmenden Bauprodukten, müssen die Hersteller ein besonders hohes Maß an Präzision bei der Verarbeitung an den Tag legen. Einen verlässlichen Schutz bieten daher nur Produkte, die einer laufenden Fremdüberwachung mit regelmäßigen Kontrollprüfungen unterliegen“, sagt Ralf Demmer, Zertifizierungsingenieur der European Certification Body GmbH. „Daher ist es wichtig, die Maßnahmen durch Fachunternehmen durchführen zu lassen, die einen fachgerechten Einbau von zertifizierten einbruchhemmenden Produkten anbieten.“

Je nachdem, wie umfangreich die Sicherheitsmaßnahmen geplant werden, bietet das Förderprogramm entweder Investitions-Zuschüsse oder zinsgünstige Kredite an. Die Förderanträge für das jeweilige Angebot können von allen Eigentümern oder Mietern einer Wohnung oder eines Hauses direkt bei der KfW-Bankengruppe gestellt werden. Es gilt zu beachten, dass die Antragstellung vor Beginn der Maßnahmenumsetzung erfolgen muss.

Als Teil des K-EINBRUCH-Netzwerks unterstützen ESSA und ECB die finanzielle Förderung von Einbruchschutz. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.k-einbruch.de oder http://www.kfw.de .


Text: 2.678 Z. inkl. LZ.

Bilddateien:


Einbruchhemmende Fenster und Türen erhöhen den Schutz signifikant (Foto: Polizeiliche Kriminalprävention)
[Großes Bild anzeigen]

10.02.2017 14:03

Das könnte auch Sie interessieren:

Einbruchschutz:

22. Deutscher Präventionstag: „Zuhause sicher“ bringt Einbru...
Münster/Hannover. Idee, Konzept und Möglichkeiten der Verwendung von „Zuhause sicher“ in der eigenen Präventionsarbeit stellt der gemeinnützige Verein an einem Infostand während des 22. Deutschen Präventionstages (Eilenriedehalle, Stand 2034)...

Videoaufzeichnung von Einbrechern bei der Tat - Der Nutzen...
Immer mehr Eigenheimbesitzer versuchen sich gegen Einbrecher selbst zu schützen. Dabei steigt die Nachfrage nach Videoüberwachungssystemen mit Rekorderfunktion. Doch die aufgezeichneten Videobeweise eines Einbruchs helfen den polizeilichen...

ESSA:

ESSA: Änderungen des Waffengesetzes - Was gilt es zu beachte...
Das neue Waffengesetz ist seit dem 30. Juni 2017 in Kraft getreten. Vor allem die Besitzer von anmeldepflichtigen Lang- und Kurzwaffen sind von den Änderungen betroffen. Frankfurt/M. – Juli 2017. Das geänderte Waffengesetz ist am 30. Juni 2017...

ESSA - Gesetzentwurf zur Änderung des Waffengesetzes vorgest...
VDMA Einheitsblatt 24992 entspricht nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik Frankfurt/M. – März 2017. Wenn Schusswaffen in die falschen Hände geraten, wird es gefährlich. Oftmals kann bereits eine fachgerechte Aufbewahrung von Waffen und...

ESSA Mitgliederversammlung 2016 - Die Internationalisierung ...
Frankfurt/M. – November 2016. Am 9. und 10. November 2016 fand zum 49. Mal in Folge die Mitgliederversammlung der „European Security Systems Association (ESSA)“ in Frankfurt am Main statt. 137 Vertreter der physischen Sicherheitsindustrie trafen...

ECB:

ECB•S: Einbruchreport 2017 – Einbruchzahlen in Deutschland g...
Risiko eines Einbruchs sinkt durch professionelle Sicherheitstechnik Frankfurt/M. – Mai 2017. In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland stetig angestiegen. Nach Angaben des Bundeskriminalamts (BKA) sind die...

ECB•S: Gasangriffe auf Geldautomaten - Banken und Sparkassen...
Frankfurt/M. – März 2017. Dass die Zahl der Gasangriffe auf Geldautomaten steigt, scheint kein rein deutsches Phänomen zu sein. Auch unsere europäischen Nachbarn sind von diesem Negativ-Trend betroffen. Während in Deutschland im Jahr 2015 noch 157...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


European Certification Body (ECB) GmbH

European Certification Body (ECB) GmbH
Herr Kristian Hess
Lyoner Str. 18
D-60528 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 6603 1893
Fax. +49 69 6603 2893
Email
Website www.ecb-s.com

Background ECB Die European Certification Body ECB GmbH ist neutrale Zertifizierungsstelle nach ISO/IEC 17065. Die von ihr vergebene ECB•S-Zertifizierungsmarke garantiert höchste Sicherheitsmerkmale nach den Europäischen...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info