Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

EU-Parlament übernimmt die Schirmherrschaft

Europäische Aktionswochen "Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima" mahnen zum Lernen aus der Geschichte
Die Europäischen Aktionswochen "Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima" stehen im kommenden Jahr unter der Schirmherrschaft des EU-Parlaments. "Das Ziel Ihrer Initiative wird vom Europäischen Parlament sehr geschätzt", ließ EU-Parlamentspräsident Martin Schulz das IBB Dortmund und die rund 100 Teilnehmer an der Planungskonferenz in Geseke (vom 29. Oktober bis 1. November) wissen.

Im Zeitraum vom 11. März bis 1. Mai 2016 erinnern Aktive in mehr als 200
Städten in Belarus, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien,
Italien, Japan, Norwegen, Polen, Portugal, Spanien, der Türkei und der
Ukraine an den 30. Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl und
den fünften Jahrestag der Katastrophe von Fukushima.

Erstmals werden neben Zeitzeugen aus der Ukraine und Belarus auch
Liquidatoren aus Russland eingeladen, um vor Schulklassen und
interessierten Erwachsenen zu berichten, wie das Unglück in Tschernobyl
ihr Leben verändert hat. "Tschernobyl ist leider auch ein Beweis dafür,
dass Reaktorkatastrophen nicht an Grenzen haltmachen", sagt Peter
Junge-Wentrup, Geschäftsführer des IBB Dortmund, das die Konferenz
organisiert hatte. "Wir möchten mit der Einladung an russische
Liquidatoren auch einen Dialog ermöglichen zwischen Menschen in
inzwischen verfeindeten Ländern." Die Europäischen Aktionswochen "Für
eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima" verbinden die Erinnerung an
die Reaktorkatastrophen konsequent mit einem Ruf nach neuen Energien:
Und dieses Konzept überzeugte den EU-Parlamentspräsidenten, erfuhren die
Konferenzteilnehmer.

"Unser Organ ist im Hinblick auf die Frage der Sicherheit im Bereich der
Kernenergie zutiefst besorgt", schreibt EU-Parlamentspräsident Martin
Schulz in einem Brief an das IBB Dortmund. Das Parlament habe konsequent
darauf hingewiesen, dass die Sicherheits- und Umweltschutzanforderungen
verbessert werden müssen. Zudem fordert das EU-Parlament, dass
regelmäßige Risiko- und Sicherheitsbewertungen von Kernkraftwerken


innerhalb und außerhalb der EU vorgenommen werden müssen. Außerdem mache
sich das Parlament nachdrücklich für erneuerbare Energien stark.

"Wir müssen aus der Geschichte lernen für eine gemeinsame Zukunft und
die Energiewende engagiert vorantreiben in ganz Europa", mahnt Peter
Junge-Wentrup. Deshalb richteten die Konferenzteilnehmer auch ihren
Blick nach vorn: Im Rahmen von drei Exkursionen hatten Gäste aus 13
Ländern Gelegenheit, im Klimapark Rietberg, im Bioenergiedorf Ebbinghof
in Schmallenberg und im Energiedorf Herbram-Wald in Lichtenau gelungene
Beispiele der Energiewende kennenzulernen.

Weitere Themen der Konferenz waren die Anti-Atomkraft-Bewegung in
Frankreich und die Energiewende in Polen, Modelle zur
Energieselbstversorgung in Belarus, Klimaschutz-Kampagnen der Stadt
Dortmund und eine Erfinderwerkstatt in der Ukraine.

Weitere Informationen unter www.ibb-d.de (http://www.ibb-d.de).

02.11.2015 14:00

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Parlamentarische Staatssekretärin Dorothee Bär übernimmt Sch...
Berlin, 18. Mai 2016: Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, übernimmt die Schirmherrschaft für die gemeinnützige Organisation Gaming-Aid e.V. Unter dem Motto „spielend helfen“...

Bundespräsident Steinmeier übernimmt Schirmherrschaft über d...
Kassel/München/Frankfurt, 19. Juli 2017 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernimmt die Schirmherrschaft über die Stiftung Zuhören. Die Stiftung Zuhören hat das Ziel, das Zuhören in allen Bereichen unserer Gesellschaft sowie die...

Das Parlament der Fische auf dem Balkan
Deutsches Umwelt-Theater-Projekt feiert Welturaufführung in der Bucht von Kotor Am 2. Juli 2016 bereicherte das Projekt „Parlament der Fische“ mit seiner Welturaufführung auf dem Balkan das Kotor Festival für Kindertheater in Montenegro. Kurz...

GOD mbH übernimmt datenbanken24.de
Mit Kompetenz und innovativen Ideen gemeinsam in die Cloud Braunschweig, 27. September 2017 – Die GOD Gesellschaft für Organisation und Datenverarbeitung mbH hat zum 1. Juli 2017 die Geschäfte der MANETEC GmbH & Co. KG übernommen. Der führende...

IVU übernimmt STI AG in der Schweiz
Strategische Expansion in wichtigem Kernmarkt und weiterer Ausbau der Aktivitäten vor Ort Berlin/Zürich, 24. August 2017 – Die IVU Traffic Technologies AG übernimmt das Schweizer Beratungshaus Soft Tech Informatik AG (STI) und ist damit ab...

Tyre24 übernimmt Autoreparaturen.de
Die Tyre24 Automotive Network GmbH, ein Tochterunternehmen der Saitow AG aus Kaiserslautern, hat das Online-Werkstattportal Autoreparaturen.de im Zuge eines Asset-Deals am 14.11.2015 zu 100 Prozent - ohne Mitarbeiter - von der CarMobileSyste...

MAUSER übernimmt Daniels Healthcare
Brühl/Deutschland, 11. Juli 2016 Zum 11. Juli 2016 hat die MAUSER Gruppe, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Industrieverpackungen mit Sitz in Brühl, Deutschland, die Akquisition der Daniels Healthcare Group bekannt gegeben. Daniels...

Vogelsang übernimmt beba Mischtechnik
Lösungen für den Nahrungsmittel- und Non-Food-Bereich Essen (Oldb.), 6. Oktober 2017 – Die Vogelsang GmbH & Co. KG, Spezialist für individuell konfigurierbare Maschinen, hat zum 1. September 2017 den ebenfalls in Essen (Oldenburg) ansässigen...

Cogia Intelligence übernimmt Sometoo®
Frankfurt a. M., 11. April 2017 – Cogia Intelligence, führender Anbieter von Web- Monitoring-Dienstleistungen, übernimmt das Social Media Engagement-Tool Sometoo®. Cogia erweitert dadurch das Produktportfolio um die neu integrierte...

Schwartz PR übernimmt Kommunikation für Weebly
München, 09. Dezember 2015 - Ein weiteres Tech Startup hat sich für Schwartz PR entschieden: Die Münchner sicherten sich den PR-Etat von Weebly (http://weebly.com), einer der beliebtesten Plattformen für Webhosting und die Erstellung v...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Internationales Bildungs- und Begegnungswerk e.V. in Dortmund (IBB)

Bornstraße 66
44145 Dortmund
Tel: 0231-952096-0

Pressebüro vom Büchel
Tel: 0231-6901041
Fax: 0231-6901042



Grenzen überwinden: Mit diesem Ziel vor Augen organisiert das IBB seit mehr als 20 Jahren eindrucksvolle Fahrten und internationale Konferenzen. Ein Schwerpunkt sind sehr lebendige Beziehungen zu Belarus. Das IBB ist institutionell...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info