Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

Early Warning Report: Centurion Minerals – Im Eiltempo zum ersten Cashflow

Auch wenn es zurzeit nicht so scheinen mag: Selbst jetzt lassen sich auch abseits des Lithiumhypes äußerst interessante und vielversprechende Rohstoffunternehmen finden.
Wir glauben, mit der kanadischen Centurion Minerals (WKN A1439Y / TSXv CTN) eine solche Gesellschaft entdeckt zu haben. Denn das Unternehmen steht kurz davor, in einen hierzulande kaum bekannten aber sehr lukrativen Wachstumsmarkt vorzustoßen – und schon sehr bald ersten Cashflow zu generieren!

Centurion hat sich in der Vergangenheit der Goldexploration gewidmet, den Fokus seiner Aktivitäten vor einiger Zeit aber neu ausgerichtet, was vom Markt allerdings kaum wahrgenommen wurde. Der Kurs legte zwar zwischenzeitlich deutlich zu, doch blieb das Handelsvolumen an der kanadischen Heimatbörse gering. Bis jetzt! Nach einer deutlichen Konsolidierung in den letzten zwei Monaten bildete die Aktie bei deutlich steigendem Volumen einen – mindestens vorläufigen – Boden aus und konnte in der Folge wieder zulegen.

Das erscheint logisch, denn Centurion ist der Umsetzung seiner neuen Pläne zuletzt einen wichtigen Schritt nähergekommen – und könnte so schon in den nächsten Monaten in Produktion gehen!

Materialverladung auf dem Ana Sofia-Projekt; Quelle: Centurion Minerals

[Großes Bild anzeigen]

Worum geht es dabei? Centurion ist ein 50:50 Joint Venture mit Demetra Minerals eingegangen, um deren Ana Sofia-Projekt in der argentinischen Provinz Santiago del Estero zu entwickeln. Dort hat man mit einem erfolgreichen Explorationsprogramm diesen Mai bereits das Vorkommen nahe der Oberfläche liegender Schichten von Kalziumsulfat (umgangssprachlich Gips) nachgewiesen. Ähnlich wie Kali wird dieses verwendet, um den Ertrag beim Anbau von Lebensmitteln zu erhöhen.

So steigt zum Beispiel der Ernteertrag von Kaffee unter Einsatz von Kalziumsulfat um durchschnittlich 41%, während es bei Baumwolle 37%, bei Getreide 26% und bei Sojabohnen 24% sind, um nur einige Beispiele zu nennen. Darüber hinaus lässt sich Kalziumsulfat auch einsetzen, um versalzene Böden wieder fruchtbar zu machen, eine weitere vielversprechende Einsatzmöglichkeit. Kalziumsulfat könnte also helfen, den Trend der sinkenden, landwirtschaftlichen Lebensmittelproduktion – bei gleichzeitig steigender Nachfrage nach Lebensmitteln – abzuschwächen.

Es gibt allerdings einen entscheidenden Unterschied zum Markt für Kali oder Pottasche: In Südamerika, wo Centurion und Demetra die Produktion aufnehmen wollen, steigen Nachfrage und Preis von Kalziumsulfat kontinuierlich an!

Und wie wir in einem ersten, kurzen Gespräch mit Centurion-CEO David Tafel erfahren konnten, hält das Angebot mit der steigenden Nachfrage nicht oder nur schwer mit. Seiner Aussage nach sind die Landwirte angesichts des mangelnden Angebots frustriert, da es nur eine begrenzte, lokale Produktion – oft mit veraltetem Gerät – gebe. Und genau davon wollen Centurion und Demetra profitieren!

In einer ersten Pilotphase will man eine moderne, mobile Verarbeitungsanlage auf das Ana Sofia-Projekt schaffen, die sehr schnell in Betrieb genommen werden und zudem sehr kostengünstig zu erwerben sein sollte. Und das würde einen quasi „sofort“ einsetzenden Cashflow bedeuten, da der Abbau sehr einfach vonstattengehen kann und man bereits über eine Abnahmevereinbarung im Volumen von 50.000 Tonnen pro Jahr verfügt, die eine solche Pilotproduktion mehr als abdecken würde!

Das Projekt verfügt zudem über eine ausgezeichnete Infrastruktur Anbindung, da der Eingang zum Projektgelände direkt an einem Highway liegt. Eine Stromleitung verläuft entlang dieses Highways und damit in direkter Nähe zum Projekt. Das übrigens bereits vollständig genehmigt ist! So liegen Ausbeutungs-, Produktions- und Exportgenehmigungen bereits vor und auch die Umweltfreigabe ist erfolgt.

Quasi mit Inbetriebnahme der Anlage also würde Centurion zum Cashflow generierenden Produzenten aufsteigen, was unserer Ansicht nach eine Neubewertung der Aktie nach sich ziehen sollte! Und Centurion wird, wenn man dann in Produktion ist, einen sehr positiven Währungseffekt verbuchen können. Denn die anfallenden Kosten – Energie, Personal etc. – werden in argentinischen Pesos beglichen, während der Kunde in „harten“ US-Dollar zahlt. Und die argentinische Währung ist im Vergleich zum Greenback sehr schwach….

Centurion führt derzeit eine Privatplatzierung durch, mit deren Erlös laut der entsprechenden Meldung eine erste Ressourcenschätzung für das Ana Sofia-Projekt erstellt werden soll – eine also in absehbarer Zeit anstehende Veröffentlichung, die dem Kurs weiteren Auftrieb geben könnte. Und das Interesse ist offenbar groß, denn man erhöhte das Volumen der Platzierung, die zu 0,05 CAD pro Einheit (eine Aktie und ein Warrant, der bei 0,10 CAD ausgeübt werden kann) durchgeführt wird, erst vergangene Woche von 350.000 auf 500.000 CAD!

Unserer Ansicht nach ist angesichts dessen gerade jetzt ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um sich an dieser spannenden und aussichtsreichen Geschichte zu beteiligen. Die Aktie hat sich wie gesagt vom Tief bei 0,05 CAD bereits wieder etwas entfernt und wenn erst einmal die Finanzierung abgeschlossen ist, die erste Ressource und der Erwerb der mobilen Verarbeitungsanlage gemeldet wurden, dürfte die Centurion-Aktie unserer Ansicht nach dieses Tief bereits bedeutend weiter hinter sich gelassen haben. Ganz zu schweigen von der von uns erwarteten Neubewertung, wenn erste Produktion und Produktverkäufe erfolgen sollten! Und von einer später möglichen Expansion mit einer größeren Verarbeitungsanlage wollen wir noch gar nicht reden…

Natürlich ist und bleibt Centurion Minerals (WKN A1439Y / TSXv CTN) auf absehbare Zeit trotz eines Business Plans, der, soweit wir das beurteilen können Hand und Fuß hat, ein hoch spekulatives und riskantes Investment. Wir glauben aber, dass die Chancen die Risiken deutlich überwiegen. Um uns ein noch genaueres Bild von dem Unternehmen zu machen, werden wir versuchen, in der nächsten Zeit ein ausführliches Interview zu führen, das wir Ihnen dann ebenfalls zur Information zur Verfügung stellen werden.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Media GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der Centurion Minerals Ltd. halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Media GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die GOLDINVEST Media GmbH hat aktuell eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Media GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Media GmbH für Veröffentlichungen zu Centurion Minerals Ltd. nutzt.

Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.

Bilddateien:


Materialverladung auf dem Ana Sofia-Projekt; Quelle: Centurion Minerals
[Großes Bild anzeigen]

20.07.2016 09:50

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Argentinien:

Ein Hoch auf Gleichberechtigung und Toleranz
Mit der Bewerbung als Austragungsort der World Outgames positioniert sich Buenos Aires einmal mehr als LGBT-Hauptstadt Lateinamerikas. Die “Queer Tango” Bewegung will dem Tango als letzte Bastion des Machismus an den Kragen. Buenos Aires/...

Das Leben, der Kampf und die Träume: Neuer Roman zum 50. Tod...
Am 9. Oktober 2017 jährt sich der Todestag des marxistischen Revolutionärs und Guerillaführers Che Guevara zum 50. Mal. Der Autor Heinz-Joachim Simon hat nun einen fiktiven Roman über die Kultfigur geschrieben: In „Che. Der Traum des Guerillero“...

Gypsum:

Centurion Minerals - Überraschend erste Umsätze generiert
Das ist mehr als nur eine Überraschung! Zum Handelsschluss in Kanada meldete Centurion Minerals (WKN A1439Y / TSX-V CTN), dass man bis zu 7.500 Tonnen Kalziumsulfat vom Ana Sofia-Projekt des Unternehmens in Argentinien verkauft hat – bevor die...

Worauf ist bei der Spachtelmasse denn wirklich zu achten
Wenn die Siniat GmbH von einer Rebellion der Massen spricht, dann dreht es sich tatsächlich um ... Spachtelmasse. Und möglicherweise probt der Spachtel mit Recht den Aufstand. Fristet er doch bisher ein vergleichbar unbeachtetes Dasein in der...

Forschungsförderung, auch Stiftungen können Ihren Beitrag le...
Deutschland braucht Innovationen. Das ist allgemein bekannt, denn sie sind es, die die Wirtschaft des Landes und damit seinen Wohlstand vorantreiben – ganz abgesehen vom praktischen Nutzen der Erfindungen im Alltag der Menschen. Zur Unterstützung...

Verbindende Zahlen: Ceresana-Studie zum Weltmarkt für Klebst...
Klebstoffe gewinnen überall an Bedeutung: in der industriellen Produktion, im Bauwesen, in Sport- und Freizeitartikeln und vielen weiteren Bereichen. Bereits zum dritten Mal hat Ceresana den globalen Markt dafür untersucht: Weltweit werden derzeit...

Produktionsprozesse optimieren: Kosten senken, Effizienz erh...
Der Prozessmanagement-Berater Ingo Schwan, bei München, unterstützt produzierende Unternehmen beim Optimieren und Neu-Definieren ihrer Prozesse in der Produktion. Auf das Vermeiden von Verschwendung jeglicher Art sowie das Senken der Kosten in...

Unternehmensberatung LINCON, Mannheim: »Wir sorgen für gesun...
Mit ihren Finanzen und speziell ihrer Liquidität haben nicht wenige und auch immer wieder mittelständische Unternehmen so ihre liebe Not. Kein Wunder, denn häufig sind im kaufmännischen Bereich nur die Basisthemen personell besetzt und den Rest...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


GOLDINVEST Media GmbH

GOLDINVEST Media GmbH
Dorotheenstr. 54
22301 Hamburg

Björn Junker
04041330950

GOLDINVEST.de berichtet und kommentiert das aktuelle Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgt die Entwicklung von Minengesellschaften, insbesondere aus den Bereichen Gold- und Silber, aber auch bei Basismetallen und...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info