Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

Erledigt endlich die überfälligen Hausaufgaben

Die Unzufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Machtelite nimmt – nicht nur in Deutschland – rasant zu. Das augenscheinlich inkompetente Herumdoktern der Politiker und Verwaltungsbürokraten an den Problemen Europas und speziell auch Deutschlands läßt immer mehr Zweifel aufkommen, ob noch mit einer Besserung der Verhältnisse zu rechnen ist.

Das endlose Griechenlanddrama wird allmählich lächerlich. Begreifen die Gläubiger nicht, daß die Griechen nichts weiter wollen als auf Kosten anderer ihren Schlendrian fortzusetzen oder wollen sie nur die EU-Bürger darüber hinwegtäuschen, daß zu den hunderten Milliarden, die jetzt schon in dieses Faß ohne Boden versenkt wurden, noch unbegrenzt viele weitere Milliarden hinzukommen werden? Die Griechen werden weder ihre Mentalität nicht ändern. Sie sind Kostgänger anderer auf ewig – wie die so dumm sind und das Spielchen mitspielen.

Die Verteilung der Zuwanderer aus vorwiegend islamischen Staaten auf die Staaten er EU klappt nach wie vor nicht. Und sie wird, wie es aussieht, auch in Zukunft nicht klappen. Auch die Integration der Zuwanderer dürfte viel schwieriger und langwieriger werden als es bisher den Anschein hatte. Die Zeit läuft aber.

Prof. Querulix, Tacheles - Menschenwelt im Umbruch (ISBN 978-3-943788-42-6), eBook, 286 Seiten, 9,95 Euro

[Großes Bild anzeigen]
Die soziale Stabilität in den großen EU-Ländern ist bereits gefährdet. Die zunehmende Zahl Benachteiligter wird immer unruhiger. Die nächsten (Bundestags-)wahlen könnten Schicksalswahlen für Deutschland, aber auch für Europa werden. Die privilegierte Kaste scheint die fortschreitende Desintegration der Gesellschaft nicht zu interessieren. Auf er einen Seite unverhohlene Selbstgefälligkeit und Raffgier, auf der anderen unaufhaltsamer sozialer Abstieg. Die Zeche für Mißmanagement und sogar für die Folgen krimineller Handlungen zahlen nicht die Schuldigen, sondern die Unschuldigen, die zu schwach sind, sich dagegen zu wehren. In Deutschland ist die Beseitigung von Armut überfällig. Sie ist in unserem reichen Land nicht nur eine Schande, sondern liefert auch sozialen Sprengstoff. Aber das interessiert die Überversorgten nicht.

Mit der europäischen Solidarität ist es auch nicht weit her. Kassieren wollen alle, nur die Zeche bezahlen wollen sie nicht. In dieser Verfassung hat die EU keine Zukunftschance. Entweder ziehen sich die Willigen in eine eigene Gemeinschaft zurück und überlassen den Rest einfach seinem Schicksal, oder alles zusammen wird den sprichwörtlichen Bach hinuntergehen. Großbritannien sollte man, wenn die Mehrheit seiner Bevölkerung das möchte, ziehen lassen. Sie werden schon sehr bald reumütig zurückkehren und die Gemeinschaft ist dann ein für alle Mal die Extrawürste los, die dem Land unsinnigerweise immer noch gebraten werden.

Die EZB-Politik ist vollkommen gescheitert und schafft nur noch Probleme, deren katastrophale Folgen jetzt schon absehbar sind. Wie konnten die dortigen sogenannten Fachleute nur auf die Idee kommen, der seit über einem Jahrzehnt erfolglosen Geldpolitik der Bank von Japan nachzueifern? Wie konnten sie nur glauben, die us-amerikanische FED sei mit ihrer Geldvermehrung wirklich erfolgreich? Davon ist nicht die Spur zu erkennen. Das geldpolitische Schicksal der USA hängt allein an der Bereitschaft der übrigen Welt, die überreichlich gedruckten Papierdollars zu überhöhten Preisen gegen Waren und Dienstleistungen einzutauschen. Wäre damit Schluß – und eine Tendenz dahin ist bereits zu erkennen – sackte der Handelswert des Dollars ins Bodenlose.

Was die EZB tut, ist eine soziale Vernichtungskampagne, eine gigantische Umverteilung von Vermögen aus dem produktiven Bereich in die Spekulation, von den Armen zu den Reichen. Das Geldvermögen der „kleinen Leute“ und des Mittelstandes wird sukzessive enteignet, private Altersvorsorge skrupellos vernichtet. Die polit-ökonomische Herrscherklasse unseres Landes schaut dem Treiben zu – sie sind ja nicht oder sogar positiv betroffen – und scheint sich über die Folgen gar nicht im Klaren zu sein. Es geht nämlich um nicht weniger als um die Frage: Entscheiden Bankster und mit ihnen verbündete Notenbanker über das Schicksal der Völker oder die durch Wahlen legitimierten Politiker. Der jetzt von den drei großen Notenbanken der Welt unter Duldung durch die Politik forciert begangene Weg führt direkt in die Plutokratie.

Das Kaputtsparen der Öffentlichen Ordnung muß ein Ende haben. Zunehmende (Banden-)Kriminalität muß energischer bekämpft werden. Und nicht zu vergessen: die Kriminalität in der Wirtschaft. Die „Aufdeckung“ von Briefkastenfirmen – zwar seit vielen Jahrzehnten auch in Teilen Europas als zur Steuervermeidung, Verdeckung von Korruption und Geldwäsche genutzten Einrichtungen – und die Betrugsskandale in der Automobilindustrie sind nur kleine Spitzen eines riesigen Eisbergs. Den Staaten gehen viele hundert Milliarden verloren. Die Schuldigen – wie gerade auch bei VW – kassieren munter weiter ihre Millionen, während Unschuldige auf Lohnerhöhungen verzichten sollen und ihre Arbeitsplätze verlieren.

Die Welt befindet sich derzeit wieder einmal in einer Umbruchphase – diesmal infolge der dichteren realen und virtuellen Vernetzung der Staaten miteinander viel weitgehender und tiefgreifender als jemals zuvor. Europa ist besonders betroffen, weil es hier gleich zahlreiche Baustellen auf einmal zu managen gilt. Leider ist für einen scharfen und gründlichen Beobachter so gut wie nichts zu erkennen, was ihm viel Hoffnung auf einen beherrschbaren Verlauf der Multikrise und einen guten Ausgang machen könnte. Wir taumeln sehr unruhigen Zeiten entgegen.

Prof. Querulix sieht sorgenvoll in die Zukunft. Es ist weit und breit kein Silberstreif am Horizont zu erkennen. Eher ziehen immer neue dunkle Wolken auf. In den nächsten Tagen erscheint der 6. Band seiner eBook-Reihe „Tacheles“ im eVerlag READ – Rüdenauer Edition Autor Digital unter dem Titel „Menschenwelt im Umbruch (ISBN 978-3-943788-42-6, eBook, 286 Seiten, 9,95 Euro).

Seine „zeitlos-zeitkritischen Beobachtungen und Kommentare“, die er unter diesem Obertitel veröffentlicht, haben inzwischen schon Tradition. Der mit 286 Seiten umfangreichste 6. Band ist bis auf weiteres nur beim Verlag erhältlich.

Wirkliche Problemlösungen, wie sie zum Beispiel in der Studie „Unbedingtes individuelles Grundeinkommen in Gestalt einer negativen Einkommensteuer - Kernstück einer unvermeidlichen Radikalreform unserer Gesellschaft“ vorgeschlagen werden, haben keine Chance, weil sie die Macht- und Beutechancen der "Eliten" einschränken würden. "Politik dient allein den Interessen der Alphas unter den Menschentieren, alle anderen sind mehr oder minder bloße Mittel zum Zweck." Diese Feststellung von Prof. Querulix erklärt alles, was die Menschheit bisher angestellt hat und prophezeit alles, was noch von ihr noch zu erwarten ist.

Unbedingtes individuelles Grundeinkommen in Gestalt einer negativen Einkommensteuer - Kernstück einer unvermeidlichen Radikalreform unserer Gesellschaft.“ Die Studie (ISBN 978-3-943788-18-1, eBook [PDF] oder ISBN 978-3-943788-32-7, eBook [ePub]) ist für 9,95 Euro beim eVerlag READ – Rüdenauer Edition Autor Digital (http://www.read.ruedenauer.de ) und in jeder gut sortierten (Internet.)Buchhandlung erhältlich.

READ Pressestelle

Bilddateien:


Prof. Querulix, Tacheles - Menschenwelt im Umbruch (ISBN 978-3-943788-42-6), eBook, 286 Seiten, 9,95 Euro
[Großes Bild anzeigen]

Unbedingtes individuelles Grundeinkommen in Gestalt einer negativen Einkommensteuer - Kernstück einer unvermeidlichen Radikalreform unserer Gesellschaft, eBook, ISBN 978-3-943788-18-1, [PDF], ISBN 978-3-943788-32-7, [ePub]), je für 9,95 Euro
[Großes Bild anzeigen]

11.05.2016 08:53

Das könnte auch Sie interessieren:

Europa:

Nürnberger Schmuckmarke setzt ein Zeichen für Europa
Die Nürnberger Schmuckmarke STIGMA präsentiert in ihrer aktuellen Kollektion erstmals ein Anhängermodell im "Europa-Design". Das Team von STIGMA möchte damit ein klares Bekenntnis zu einem vereinten und solidarischen Europa abgeben. Der neue...

Europa und der Euro: Illusionen und Begehrlichkeiten
Moral ist das, was das räuberische Rudeltier „Mensch“ davon abhält, seine Instinkte ungeniert auszuleben. Wer nicht gerade blind und taub ist, erfährt täglich (möglicherweise sogar am eigenen Leibe), daß allzu viele Menschen von der Natur sehr...

Es knirscht und knackt gefährlich im Rohbau des Europäischen...
Über 6 Millionen Arbeitslose in Deutschland, weniger als in vielen anderen Ländern der EU. Davon mehr als die Hälfte gut versteckt in verschiedenen Statistiken, versteckt, weil diese Menschen so gut wie keine Chance auf Beschäftigung haben....

Ein einiges Europa wird dringend gebraucht, aber nicht diese...
Die Verhandlungen über den Austritt der Briten aus der EU kommen nicht so recht voran. Es sieht so aus, als wirkten bereits starke Gegner des Austrittsbeschlusses in allen Parteien dieser Fehlentscheidung entgegen. Der frühere Vizepremier Nick...

Steuerpolitik:

Vom unglaubwürdigen Kampf gegen die Armut
Sowohl in Deutschland wie auch in den Vereinigten Staaten – um einmal nur diese beiden Wirtschaftsgiganten zu betrachten – hat die Armut in den vergangenen 20 Jahren zugenommen. Zugleich sind die Reichen noch viel reicher geworden. Die soziale...

Gut vorbereiten auf den Absturz
Wer den Zins abschafft, zerstört ein wichtiges Regulativ wirtschaftlichen Verhaltens und damit letztlich die Wirtschaft selbst. Wer Sachvermögensbesitzer subventioniert und zugleich Geldvermögensbesitzer enteignet, erzeugt einerseits Inflation bei...

Sozialpolitik:

Immer munter weiter den Bach hinunter
Die Menschheit steht vermutlich vor den größten existenziellen Herausforderungen ihrer Geschichte. Das einzige, was derzeit noch gewiß ist, ist die Sicherheit, daß die „nackten Affen“ (Desmond Morris) nicht mehr lange so weitermachen können wie...

Nicht die alten Mängel verwalten, sondern Zukunft sichern un...
Mit ihrer arg zusammengeschrumpften Mehrheit ist Angela Merkel wieder Kanzlerin geworden. Die Regierungsbildung, die noch nicht einmal in den Anfängen steckt, ist allerdings schwierig geworden. Die SPD tut gut daran, sich nicht noch einmal in einer...

Wählen muß nicht heißen, eine Partei zu wählen
Bald ist Wahltag. Die zunehmende Unzufriedenheit vieler Bürgerinnen und Bürger ist verständlich. Auch daß viele deshalb keine Lust haben, zur Wahl zu gehen, ist verständlich. Aber ist es klug? Wohl eher nicht. Denn jede Stimme, die nicht...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


READ - Rüdenauer Edition Autor Digital

RÜDENAUER EDITION AUTOR DIGITAL
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Salomon-Heine-Weg 36b
20251 Hamburg

Unter dem Label RÜDENAUER EDITION AUTOR DIGITAL publiziert RÜDENAUER CONSULTING+SEMINARE Fachliteratur zu den Themen Kommunikation und Führung sowie zeitlose und zeitkritische Aphorismen von Prof. Querulix. RÜDENAUER CONSULTING+SEMINARE...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info