Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

Ersatzschulfinanzierung muss laut Rechtsgutachten neu geregelt werden

Hamburg/Stuttgart, 2. August 2017/VS. Im Auftrag der Stiftung für die Freiheit (Friedrich-Naumann-Stiftung) wurde von der Verfassungsrechtlerin Prof.
Dr. Frauke Brosius-Gersdorf (Leibniz Universität Hannover) das Rechtsgutachten „Das missverstandene Sonderungsverbot für private Ersatzschulen“ erstellt. Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) sieht sich damit in der Forderung nach einer Neuregelung der Ersatzschulfinanzierung bestätigt.

Brosius-Gersdorf leitet in ihrem Gutachten Konsequenzen für den Gesetzgeber ab, um das im Grundgesetz verankerte Sonderungsverbot entschieden umzusetzen. „In dem Gutachten werden sehr konkrete und praktikable Vorschläge gemacht, wie eine verfassungskonforme Ersatzschulfinanzierung aussehen kann“ begrüßt Henning Kullak-Ublick, Vorstandssprecher des BdFWS. So wurde festgestellt, dass sämtliche Gründungs- und Betriebskosten eines freien Schulträgers durch staatliche Finanzhilfe gedeckt werden müssen, um dem Sonderungsverbot zu entsprechen. „Wir können die fehlenden staatlichen Finanzhilfen nicht beliebig durch schulinterne Solidargemeinschaften kompensieren. Deshalb ist es höchste Zeit, dass für die Schulen in freier Trägerschaft verfassungskonforme Schulgelder vom Gesetzgeber definiert werden und sich die Zuschüsse auf dieser Grundlage an den tatsächlichen Kosten orientieren“, so Kullak-Ublick weiter.

Brosius-Gersdorf macht im Rechtsgutachten Vorschläge für eine verfassungskonforme Schulgelddefinition: So müssten die Ersatzschulen die Auswahl der Schülerschaft unabhängig von den Vermögensverhältnissen der Eltern vornehmen und das erhobene Schulgeld so gestalten, dass es von Eltern aller Einkommens- und Vermögensschichten gezahlt werden kann. Fehlende Finanzmittel hätten die Länder auszugleichen. Selbst wenn ein Schulträger komplett auf Schulgeld verzichtet, müssten die Länder die durch den Verzicht entstandenen Mindereinnahmen vollständig kompensieren, um die Kosten der Ersatzschulen zu decken. „Wir fordern von der Politik, dass sie sich ihrer Verantwortung bewusst wird und die Ersatzschulfinanzierung auf eine verfassungskonforme Grundlage stellt, wie in dem Gutachten ausgeführt“, bekräftigt Kullak-Ublick.

Weiterführende Informationen zum Rechtsgutachten
http://www.waldorf.net/wp-content/u....hten_Brosius_Gersdorf.pdf

02.08.2017 15:51

Das könnte auch Sie interessieren:

Waldorfschulen:

Lehrerbildung und Waldorf100 sind wichtige Schwerpunkte für ...
Mannheim/Stuttgart/Hamburg, 21. März 2017/CMS. Mit der Wahl eines neuen Bundesvorstandes, der erneuten Erhöhung der Mittel für die Waldorflehrer-bildung und großer Zustimmung für umfassende Aktivitäten zum 100-jährigen Jubiläum der Waldorfschulen...

Bund der Freien Waldorfschulen plädiert für Digitalpakt-Alte...
Stuttgart/Hamburg, 15. Dezember 2016/CMS/VS. Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) hält den Digitalpakt#D von Bundesministerin Johanna Wanka für zu kurz gegriffen und fordert deshalb als Ergänzung einen „Analogpakt Deutschland“, sowie ein...

Bundesländer missachten Grundgesetz – Freie Waldorfschulen f...
Hamburg, 22.11.2016, VS: Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) fordert eine deutliche Anhebung der Zuschüsse für Schulen in freier Trägerschaft, die sich an den tatsächlichen Kosten orientiert. Wie das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung...

Trend zu längerem gemeinsamen Lernen: Waldorfschulen sehen s...
Stuttgart/Hamburg, 16. Juni 2016/VS/CMS. Der Bund der Freien Waldorfschulen sieht durch den Bericht „Bildung in Deutschland 2016“ des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) das waldorfpädagogische Konzept des...

Schulgeld:

Zahl der Privatschulen in Deutschland nimmt weiter zu
Berlin, 10. Januar 2012 – Die Zahl der Schulen in freier Trägerschaft in Deutschland nimmt weiter zu. Das belegen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Danach gab es im letzten Schuljahr 3.373 allgemeinbildende und 2.038 berufsbildende...

Steinbeis-Gutachten belegt: Freie Schulen sind unterfinanzie...
Berlin, 15. September 2011 – Wissenschaftler des Steinbeis-Transferzentrum für Wirtschafts- und Sozialmanagement kommen in einem aktuellen Gutachten zu dem Ergebnis, dass die Schülerkosten an staatlichen Schulen in Rheinland-Pfalz deutlich höher...

Rechtsgutachten:

Vergaberechtliche Klärung der Gleichwertigkeit von Qualifika...
"Die von der Gütegemeinschaft Kanalbau empfohlenen und von vielen Kommunen verwendeten Formulierungen in Kanalbau-Ausschreibungen sind vergaberechtlich weitgehend unzulässig." Mit dieser Aussage informierte Gerhard Winkler, Geschäftsführer der...

Bildungsvielfalt: Der Staat muss Wettbewerb gegen sich selbs...
Berlin, 14. Dezember 2011 – Sinkende Schülerzahlen legitimieren den Staat nicht, das grundgesetzlich gewährte Recht zur Errichtung und zum Betrieb von Schulen in freier Trägerschaft einzuschränken. Das ist ein Ergebnis eines aktuellen Gutachtens...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Bund der Freien Waldorfschulen e.V.

Bund der Freien Waldorfschulen e.V.
Frau Celia Schönstedt
Wagenburgstr. 6
70184 Stuttgart

Tel.:0711-21042-40

Über den Bund der Freien Waldorfschulen e.V. Die deutschen Waldorfschulen haben sich zum Bund der Freien Waldorfschulen e.V. mit Sitz in Stuttgart zusammengeschlossen. Die föderative Vereinigung lässt die Autonomie der einzelnen...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info