Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Wissenschaft & Forschung

FIR-Projekt gewinnt bei Technologiewettbewerb

Serviceplattform soll Prozesse in der Landwirtschaft optimieren und herstellerübergreifende Vernetzung von Maschinen realisieren

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat 16 Projekte zur Förderung im Technologieprogramm "Smart Service Welt – Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft" ausgewählt. Eines dieser Projekte ist das vom FIR an der RWTH Aachen initiierte Projekt „Smart Farming Welt“ (SMARF).

Durch den Wettbewerb sollen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten gefördert werden, die innovative IKT-gestützte Dienstleistungen ermöglichen und deutsche Technologieanbieter bei der globalen Markterschließung unterstützen. Die Arbeiten im Projekt „Smart Farming Welt“ werden sich dabei auf die Landwirtschaftsbranche konzentrieren. „Mit unserem Forschungsprojekt verfolgen wir das Ziel, Maschinen aus dem landwirtschaftlichen Pflanzenbau mithilfe einer Serviceplattform hersteller- und unternehmensübergreifend zu vernetzen, um so die landwirtschaftlichen Prozesse zu optimieren und den Ressourcenverbrauch zu reduzieren“, erklärt der Leiter des Bereichs Dienstleistungsmanagement am FIR, Dr. Christian Fabry.

Auf Basis der Vernetzung der unterschiedlichen Systeme und Plattformen sowie dem Erfassen und Auswerten derer Daten sollen verschiedene Smart Services für Landwirte umgesetzt werden. So liefern beispielsweise schon heute Erntemaschinen wertvolle Informationen über die Boden- oder die Ertragsqualität. Die Herausforderung, die Daten gewinnbringend zu verwerten, sehen die Forscher des FIR jedoch in der Heterogenität des Maschinenparks der Betriebe, den mangelnden Standards in der Branche, den fehlenden Rechts- und Rollenkonzepten sowie dem hohen Anteil überbetrieblicher Arbeitserledigungen. Hier sollen die Ergebnisse des Projekts „Smart Farming Welt“ Abhilfe schaffen.

Zahlreiche innovative Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Forschungsinstitute haben sich an dem Wettbewerb beteiligt. Über die Hälfte der Unternehmen sind aus dem Mittelstand. Rund 50 Mio. Euro an Fördermitteln werden aus dem Bundeshaushalt für die Projektförderung und eine Begleitforschung zur Verfügung gestellt. Durch Eigenmittel der Projektpartner erreicht das Programm insgesamt ein Volumen von rund 90 Mio. Euro. Das Thema "Smart Services" ist Teil der "Digitalen Agenda" und der "Hightech-Strategie" der Bundesregierung. Das dem Technologieprogramm "Smart Service Welt" zugrunde liegende Konzept, an dem das FIR ebenfalls aktiv mitgewirkt hat, basiert auf Ergebnissen des von der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) koordinierten Zukunftsprojekts "Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft". Die Zukunftsprojekte zeigen unter anderem, wie Deutschland und Europa die gute Ausgangsposition in der Industrie 4.0 und der Smart Service Welt nutzen können, um weiter im digitalen Wettlauf mitzuspielen.

Weitere Informationen zu dem Wettbewerb sind auf der Internetseite des BMWI abrufbar: http://www.bmwi.de

23.07.2015 17:24

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Prozessoptimierung:

Berufsbegleitende Weiterbildung zum Six Sigma Green Belt, 14...
Als eines der weitverbreitetsten Konzepte im Bereich des Qualitätsmanagement bietet Six Sigma Fach- und Führungspersonal einen Handlungsrahmen für die systematische Planung und effektive Durchführung nachhaltiger Verbesserungsprojekte anhand des...

Produktionsprozesse optimieren: Kosten senken, Effizienz erh...
Der Prozessmanagement-Berater Ingo Schwan, bei München, unterstützt produzierende Unternehmen beim Optimieren und Neu-Definieren ihrer Prozesse in der Produktion. Auf das Vermeiden von Verschwendung jeglicher Art sowie das Senken der Kosten in...

SyroCon ist “Certified Partner” von Camunda - Ausbau der erf...
Eschborn bei Frankfurt am Main, 24. August 2017 – Bereits seit mehr als einem Jahr ist die SyroCon Consulting GmbH inzwischen im Einsatz als Systemintegrator der Camunda Services GmbH. Mit den Zertifizierungen seiner Camunda Engineers gehört der...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: FIR e.V. an der RWTH Aachen


FIR e.V. an der RWTH Aachen

FIR e. V. an der RWTH Aachen
Pontdriesch 14/16
52062 Aachen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Caroline Kronenwerth, BSc
Kommunikationsmanagement
Tel.: +49 241 47705 152
Fax: +49 241 47705 199
E-Mail:

Das Forschungsinstitut für Rationalisierung e. V. FIR ist ein selbstständiger Forschungsdienstleister an der RWTH Aachen mit mehr als 55-jähriger Erfahrung in der Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Steigerung von...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info