Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Wissenschaft & Forschung

FIR und IPRI starten Forschungsprojekt ReleasePro

Forschungsgegenstand ist die systematische Organisation von Service-Releases in KMU

Aachen, Stuttgart. 31.05.2017. Zum 1. Juni starten das FIR an der RWTH Aachen und das International Performance Research Institute (IPRI) in Stuttgart das Forschungsprojekt „ReleasePro“. Im Rahmen des Projekts wird ein Service-Release-Management entwickelt, um speziell KMU die Entwicklung systematischer und effizienter After-Sales-Dienstleistungen (AS-DL) zu ermöglichen. Neben der Analyse der Systematik bestehender After-Sales-Dienstleistungen soll ein Leitfaden für die Einführung eines systematischen Service-Release-Managements sowie ein Service-Release-Navigator zur Unterstützung des Einführungsprozesses entwickelt werden.

Service-Release-Management ermöglicht entscheidende Wettbewerbsvorteile
Bisher fehlt eine Systematik zur Identifikation und Bündelung von Änderungen an After-Sales-Dienstleistungen, weshalb diese meist unstrukturiert erfasst und ad hoc durchgeführt werden. Daraus entstehen uneinheitliche Versionen der Dienstleistung, was eine vergleichende Leistungs- und Qualitätsmessung verhindert. Erst die Etablierung eines unternehmensweiten Service-Release-Managements ermöglicht die systematische Identifikation von notwendigen Änderungen an After-Sales-Dienstleistungen. So können Service-Releases effizient und kundenindividuell durchgeführt werden, ohne die Vergleichbarkeit und Performancemessung der eigenen Leistungserbringung zu beeinträchtigen. Um ein erfolgreiches Service-Release-Management im Unternehmen einzuführen, müssen die unternehmensinternen und -externen Einflüsse aller am Prozess beteiligten Stakeholder erfasst und bewertet werden.

Entwicklung eines Leitfadens zur systematischen After-Sales- Dienstleistungserbringung
Derzeit existiert kein einheitliches Verfahren zur Erfassung und Bewertung möglicher Einflüsse auf das Service-Release-Management. Aufgrund mangelnder Ressourcen gestaltet sich die Einführung eines Service-Release-Managements insbesondere für KMU schwierig. Im Rahmen des Forschungsprojekts wird deshalb ein Leitfaden zur systematischen Einführung eines Service-Release-Managements entwickelt. Um eine weite Verbreitung und einfache Anwendbarkeit zu ermöglichen, wird der entwickelte Leitfaden zudem in einem Softwaretool abgebildet.

Praxisnahe Forschung – Chance für KMU
Das Projekt wird von FIR und IPRI in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus dem Mittelstand bearbeitet. An der Projektarbeit interessierte Unternehmen können sich mit den Instituten in Verbindung zu setzen und an den Projektergebnissen teilhaben.


Förderhinweis:
Das IGF-Vorhaben 19548 N der Forschungsvereinigung FIR e. V. an der RWTH Aachen, Forschungsinstitut für Rationalisierung, Campus-Boulevard 55, 52074 Aachen, wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Weitere Informationen: service-release.de.

[3.037 Zeichen inkl. Leerzeichen, 31. Mai 2017]

Die Pressemitteilung inklusive aller relevanten Informationen ist aufrufbar über: http://2017-18.fir-pressemitteilungen.de .


Ansprechpartner:
FIR e. V. an der RWTH Aachen
André Offele, M.Sc.
Campus-Boulevard 55
52074 Aachen
http://www.fir.rwth-aachen.de
Tel.: +49 241 4770-5209
E-Mail:

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Fabian Schüler, M.Sc.
Königstraße 5
70173 Stuttgart
http://www.ipri-institute.com
Tel.: +49 711 6203268-8005
E-Mail:

31.05.2017 09:38

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

MyTherapy App und Charité starten Forschungsprojekt zur Adhä...
• Ab 01.08.2016 wird die MyTherapy App zur Transplantationsnachsorge in der Nephrologie der Charité Berlin bei zunächst 100 Patienten mit Spenderniere angewendet. • Unter Leitung von Prof. Klemens Budde evaluiert die Charité die Wirksamkeit von...

Forschungsprojekt SimuProd erfolgreich abgeschlossen
Heute simulieren für den KMU-Profit von morgen Rund drei Jahre forschten die Fachhochschule Salzburg und der Salzburger Softwarehersteller COPA-DATA im Rahmen des Projekts "SimuProd" an der Simulation intelligenter Produktionsanlagen. Im...

Forschungsprojekt zur Verbesserung der Planungsprozesse im K...
Moers - 04.05.2017: Mehrere Projektpartner aus Forschung und Wirtschaft haben sich zusammengeschlossen, um die Engineering-Prozesse im Kraftwerks- und Anlagenbau zu optimieren. Mit dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)...

Red Hat Summit 2016: Netzlink stellt Forschungsprojekt INAAS...
Braunschweiger Systemhaus knüpft neue Synergien in San Francisco Braunschweig, im Juli 2016 — „Participation drives Innovation“ – den Leitspruch des diesjährigen „Red Hat Summit“ nahm das Braunschweiger Systemhaus Netzlink wortwörtlich: Der...

Neues Forschungsprojekt „Stellenwert überfachlicher Kompeten...
Welche Rolle spielen Soft Skills wirklich? „Sie sind flexibel, kommunikativ, kreativ, durchsetzungsfähig, teamfähig und hoch motiviert? Dann bewerben Sie sich bei uns!“ Solche oder ähnliche Texte sind in Stellenanzeigen heute nichts...

Neues Forschungsprojekt am Institut für Persönlichkeits- und...
Personalvielfalt als Erfolgsfaktor Welche Vorteile gewinnt ein Unternehmen, wenn es den Umgang von Mitarbeitern und Führungskräften mit Vielfalt bewusst gestaltet und damit die „Buntheit“ des Personals als Erfolgsfaktor nutzt? Dieser Frage geht...

VAMINAP: Micromata-Forschungsprojekt befasst sich mit Schads...
Micromata ist Teil des interdisziplinären Forschungsprojektes VAMINAP. Das Kürzel steht für „Vor-Ort-Überwachung von Arzneirückständen, Mikro- und Nanopartikeln im Ablauf städtischer Kläranlagen mittels photonischer Verfahren“. Hinter dem...

Ausstellung zur IT-Sicherheit: Cleopa GmbH stellt Forschungs...
Am 16. Februar 2017 präsentiert die Cleopa GmbH auf der Ausstellung zur IT-Sicherheit vom Bundesministerium für Bildung und Forschung das Projekt Selbstdatenschutz im Online-Commerce (SIOC). Die Ausstellung findet im Cafe Moskau in Berlin statt. Im...

„Selbstdatenschutz im vernetzten Fahrzeug“: accessec ist Kon...
Groß-Bieberau, 03.03.2016. Mit Beginn des neuen Jahres ist die accessec GmbH offizieller Projektpartner des Konsortiums „Selbstdatenschutz im vernetzten Fahrzeug – SeDaFa“. SeDaFa umfasst ein Volumen von 1,77 Mio. Euro, wovon das Bundesministerium...

EU-Forschungsprojekt INTEGRAL - Isabellenhütte Heusler stell...
Im Rahmen des von der Europäischen Union (EU) geförderten Projektes* INTEGRAL, das die Rückgewinnung von Energie aus Abwärme unter Verwendung von thermoelektrischem Material erforscht, führt die Isabellenhütte das Teilprojekt „Materialherstellung...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: FIR e.V. an der RWTH Aachen


FIR e.V. an der RWTH Aachen

FIR e. V. an der RWTH Aachen
Pontdriesch 14/16
52062 Aachen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Caroline Kronenwerth, BSc
Kommunikationsmanagement
Tel.: +49 241 47705 152
Fax: +49 241 47705 199
E-Mail:

Das Forschungsinstitut für Rationalisierung e. V. FIR ist ein selbstständiger Forschungsdienstleister an der RWTH Aachen mit mehr als 55-jähriger Erfahrung in der Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Steigerung von...

mehr »

zur Pressemappe von
FIR e.V. an der RWTH Aachen

weitere Meldungen von
FIR e.V. an der RWTH Aachen

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info