Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

Fairtrade weiter gedacht: Fairchain-Idee überzeugt deutsche Gründer

Start-Ups denken das Fairtrade-Prinzip neu und lassen Waren vollständig im Herkunftsland produzieren #WandeldurchHandel

Immer mehr junge Unternehmen haben verstanden: Fairtrade ist gut, doch es fehlt der entscheidende Schritt, um Veränderungen in unserem unfairen globalen Handelssystem herbeizuführen. Entwicklungsländer, meist ehemalige Kolonien, produzieren Rohstoffe, die erst in den Industrieländern zu fertigen Produkten veredelt werden. Die neuen Fairchain-Unternehmen setzen sich dafür ein, den gesamten Produktionsprozess von Waren im Herkunftsland anzusiedeln. So steigt die Wertschöpfung im Produktionsprozess auf Seiten der Erzeuger von rund 15 Prozent im herkömmlichen Handel auf bis zu 50 Prozent.

Eine Reihe junger Start-Ups wie Kaffee-Kooperative.de, fairafric und Gundara.com ist angetreten, die Wirtschaftsbeziehungen zu Entwicklungs- und Schwellenländern wirklich fair zu gestalten. Im Fairtrade-Handel werden meist Rohstoffe aus Entwicklungsländern in die Industrieländer importiert, um dort zum Endprodukt veredelt zu werden.

Infografik: Fairchain-Prozess am Beispiel des Kaffeehandels, Copyright: Kaffee-Kooperative.de

[Großes Bild anzeigen]
Es wird kaum verarbeitende Industrie aufgebaut und die Erzeugerländer bleiben in der Rolle der Rohstofflieferanten – ein System, das seit Kolonialzeiten Ungleichheiten durch Handel schürt. Fairchain fordert dagegen von den Produzenten, ihre Waren vollständig selbst zu fertigen und unterstützt sie dabei. Das erhöht nicht nur deren Einkommen, sondern schafft auch neue Arbeitsplätze und Wirtschaftskreisläufe sowie transparente, stabilere Preise und bringt die Erzeuger in eine Verhandlungsposition auf Augenhöhe.

„Im Kaffeehandel endet die Teilhabe der Kaffeebäuerinnen und -bauern in der Regel mit dem Export der rohen, ungenießbaren Bohne. Wir unterstützen unsere Partnerkooperative dabei, den Kaffee auch zu rösten und zu verpacken. Das schafft Arbeitsplätze und eine erweiterte wirtschaftliche Infrastruktur vor Ort sowie echte Teilhabe, besser als jede Spende!“ sagt Xaver Kitzinger, Gründer von Kaffee-Kooperative.de.

Bei Schokolade verhält es sich ähnlich wie bei Kaffee: 70 Prozent der weltweit verarbeiteten Kakaobohnen kommen aus Westafrika. Die Elfenbeinküste und Ghana sind die größten Kakaoproduzenten der Welt, doch Schokolade wurde aus diesen Ländern bisher nicht exportiert. Mit fairafric ändert sich das: das deutsch-ghanaische Sozialunternehmen produziert Schokolade in Ghana und erhöht dadurch die Wertschöpfung vor Ort. Im Vergleich zum Export der Kakaobohnen verfünffacht fairafric das Einkommen Afrikas pro Tonne Kakaobohnen auf über 10.000 US-Dollar. Das Sozialunternehmen schafft somit qualifizierte Arbeitsplätze und ermöglicht einen verbesserten Zugang zu Gesundheitsvorsorge und Bildung.

Gundara.com legt seit 2009 hohen Wert darauf, dass Produkte (Ledertaschen, Wolldecken, Naturkosmetika, etc.) unter fairen Bedingungen produziert und vertrieben werden. Durch die möglichst komplette Verlagerung der Wertschöpfungskette in die Länder der Partner-KunsthandwerkerInnen werden Zwischenhändler obsolet. „Uns ist es wichtig zu zeigen, wo unsere meist handgemachten Naturprodukte herkommen, wie sie produziert wurden und wem mit dem Kauf konkret geholfen wird. Unser Ansatz ist dabei wesentlich nachhaltiger als die meisten Projekte der Entwicklungszusammenarbeit“, so Gunda Amat Amoros, Gründerin von Gundara.com.

Über Kaffee-Kooperative.de
Kaffee-Kooperative.de, gegründet von Allan Mubiru und Xaver Kitzinger, importiert fertig gerösteten Spezialitätenkaffee aus Ruanda, so dass die gesamte Wertschöpfungskette im Produktionsprozess bei der Partnerkooperative im Herstellungsland verbleibt.
Infografiken und Erklärungen zum Fairchain-Prinzip am Beispiel Kaffee unter https://kaffee-kooperative.de/fairchain-bewegung/ .

Über fairafric
Fairafric produziert Schokolade von der Bohne bis zur produzierten und verpackten Tafel in Ghana. Durch die Verlegung der gesamten Wertschöpfung nach Afrika verfünffacht fairafric das Einkommen Afrikas pro Tonne Kakao und bietet durch die Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze echte Perspektiven für Ghanaer. https://fairafric.com/de/

Über Gundara.com
Gundara entwirft, produziert und importiert schöne faire Produkte aus zahlreichen Entwicklungsländern und schafft durch langfristige partnerschaftliche Beziehungen mit KunsthandwerkerInnen Perspektiven vor Ort. https://gundara.com/

Bilddateien:


Infografik: Fairchain-Prozess am Beispiel des Kaffeehandels, Copyright: Kaffee-Kooperative.de
[Großes Bild anzeigen]

Infografik: Die Vorteile von Fairchain-Handel, Copyright: Kaffee-Kooperative.de
[Großes Bild anzeigen]

07.03.2017 11:05

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Fairtrade:

Fairtrace Online-Plattform stärkt Produzenten und setzt neue...
Bonn im Juni 2017. Nach über einem Jahr intensiver Vorbereitungen wird am 3. Juli 2017 die neue Online-Plattform von FLOCERT eingeführt. ”Fairtrace” wird die Akteure einer Lieferkette, vom Produzenten bis hin zum Einzelhändler, in die Lage...

Alles neu macht der Mai bei Comazo
♬ •♩♪ Probier’s mal mit Gemütlichkeit - mit der frisch produzierten comazo|earth Homewear Kollektion jagst du den Alltag und die Sorgen weg. Die Jogginghosen, Kapuzenpullis und Longsleeves garantieren Entschleunigung. Gekonnt...

Entwicklungshilfe:

NETZ Bangladesch e.V. stellt Jahresbericht 2017 vor: Erfolgr...
Beitrag für Menschenrechte in Bangladesch Wetzlar – „Ohne dieses Engagement könnten viele heranwachsende Mädchen in Bangladesch heute nicht auf dem Schulhof spielen, sondern würden als Ehefrau einen Haushalt versorgen“, erklärt Peter Dietzel,...

Vor, während und nach Ebola - Engagierte Studenten bleiben i...
Der Impfpass, der gültige Reisepass, ein schnell gepackter Rucksack, Reisedokumente, das Aufgabenheft, die Malariamedikamente, das Hemd für die offiziellen Besuche, die Badehose für die freundschaftlichen Wochenendabende am Ozean, Laptop, Dokumente...

Handelssysteme:

Amun Galaxy Trading von Managed Account Anbieter seneca inve...
Mit einer noch sehr jungen Historie, ist das Managed Account Amun Galaxy Trading von Chili Assets geprüft und gelistet worden. Ähnlich jüngster Datenbankneuzugänge, handelt es sich um eine Handelsstrategie, die für sehr risikofreudige Investoren...

Managed Account Amadeo Liquid Equity Alpha 3x
Unter der Marke Trading Systems Portfolio Management weitet der Bad Homburger Vermögensverwalter FondsDirekt seine Managed Account Sparte permanent weiter aus. Die jüngste Kooperation für den Vertrieb in Deutschland knüpften die Anlagespezialisten...

"Gewinne werden nicht in der Komfortzone gemacht"
Die Basisstrategie von FX Wave gehört zu den Handelsstrategien, die uns ihren Anlageerfolg durch die mit am längsten verfügbaren realen Kontohistorien nachgewiesen haben. Bereits seit 2001 gehandelt, wurden uns die Kontoauszüge der letzten 5 Jahre...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Kaffee-Kooperative


Kaffee-Kooperative

Stuttgarter Str. 59
12059 Berlin

Kaffee-Kooperative.de importiert fertig gerösteten Spitzenkaffee aus Ruanda, zu einem erschwinglichen Preis. Wir sind ein internationales Team, das den Vertrieb von Fairtrade-Bio-Kaffee verändern will. Unsere Partner vor...

mehr »

zur Pressemappe von
Kaffee-Kooperative

weitere Meldungen von
Kaffee-Kooperative

„Tag des Kaffees“ 2016: Am 1. Oktober dreht sich alles um die aromatische Bohne [+Bild]

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info