Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Fibromyalgie – wie Mikronährstoffe helfen können

Kennzeichen für das Fibromyalgiesyndrom sind chronische Schmerzen, vor allen im Bereich der Muskulatur und der Muskelsehnenansätze.
Zum Krankheitsbild gehören auch rascher Ermüdbarkeit, Erschöpfung, psychische Befindlichkeitsstörungen, reduzierte Stresstoleranz, Schlafstörungen, Schwellungsgefühl der Hände und Füße und einiges mehr.

Die Krankheitsmechanismen der Fibromyalgie gelten noch als ungeklärt. Wie bei vielen anderen Erkrankungen auch, dürften mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Ein krankheitsauslösender Faktor ist der oxidative Stress. Möglicherweise hat auch der Nitrostress für die Entstehung der Fibromyalgie eine gewisse Bedeutung. Es gibt auch Hinweise auf eine Störung der Mitochondrienfunktion sowie auf eine Dysregulierung der Autophagie, die für den Abbau beschädigter Mitochondrien notwendig ist.

Bei Fibromyalgiepatienten ist auch eine gute Mirkonährstoffversorgung sehr wichtig. Da niedrige Serotoninspiegel eine Fibromyalgiesymptomatik triggern können, ist auf eine ausreichende Tryptophanverfügbarkeit zu achten, z. B. auch durch den Verzicht von Fructose, das im Darm mit Tryptophan reagieren kann. Aus einer systematischen Übersichtsarbeit australischer Wissenschaftler geht hervor, dass die Glutamatkonzentration im Gehirn mit dem Schweregrad einer Fibromyalgiesymptomatik korrelierte. Bei Fibromyalgiepatienten könnte ein Verzicht auf Natriumglutamat und Aspartam günstige Effekte haben, da Glutamat und Aspartat als exzitatorische Neurotransmitter wirken und das Auftreten von Schmerzen begünstigen können.

Bereits 2013 publizierten Wissenschaftler aus Italien, dass eine hochdosierte Therapie mit Vitamin B1 die Fibromyalgiesymptomatik deutlich verbesserte. Ein Vitamin-B6-Mangel kann zu erhöhten Konzentrationen von Glutamat führen und dadurch die Exzitotoxizität im zentralen Nervensystem fördern. In mehreren Studien zeigte sich ein Zusammenhang zwischen der Vitamin-D-Konzentration und einer Fibromyalgiesymptomatik. Eine Metaanalyse ergab, dass die Vitamin-D-Serumspiegel bei Fibromyalgiepatienten signifikant niedriger waren als bei Kontrollpersonen.

Eine wichtige Bedeutung haben auch antioxidative Mikronährstoffe zur Begrenzung des oxidativen Stresses. Empfehlenswert ist auch eine Abklärung des Eisenstatus. Bei Fibromyalgiepatientinnen wurde eine Verminderung der Ferritinkonzentration nachgewiesen. Die Vitaminoide Acetyl-L-Carnitin und Coenzym Q10 erwiesen sich zur Besserung von Fibromyalgiesymptomen in Studien als wirksam.

Wir empfehlen Fibromyalgiepatienten die Durchführung einer Mikronährstoffanalyse, z. B. den DCMS-Neuro-Check. Auf der Basis der gemessenen Laborwerte kann dann eine gezielte Mikronährstoffsupplementierung erfolgen.


Referenzen:
Alejandra Guillermina Miranda-Diaz et al.: The Role of Oxidants/Antioxidants, Mitochondrial Dysfunction, and Autophagy in Fibromyalgia. INTECH open science/ open minds, http://dx.doi.org/10.5772/intechopen.70695 Published: March 14th 2018
Silvia Maria Lattanzio: Fibromyalgia Syndrome: A Metabolic Approach Grounded in Biochemistry for the Remission of Symptoms. Front Med (Lausanne). 2017 Nov 13;4:198.


Pyke TL et al.: Measuring Glutamate Levels in the Brains of Fibromyalgia Patients and a Potential Role for Glutamate in the Pathophysiology of Fibromyalgia Symptoms: A Systematic Review. Clin J Pain. 2017 Oct;33(10):944-954.
Holton Kathleen: The role of diet in the treatment of fibromyalgia. Pain Manag. 2016 May;6(4):317-20.
Makrani AH et al.: Vitamin D and fibromyalgia: a meta-analysis. Korean J Pain. 2017 Oct;30(4):250-257.
La Rubia M et al.: Is fibromyalgia-related oxidative stress implicated in the decline of physical and mental health status? Clin Exp Rheumatol. 2013 Nov-Dec;31(6 Suppl 79):S121-7. Epub 2013 Dec 16.
Ortancil O et al.: Association between serum ferritin level and fibromyalgia syndrome. Eur J Clin Nutr. 2010 Mar;64(3):308-12.
Leombruni P et al.: A randomised controlled trial comparing duloxetine and acetyl L-carnitine in fibromyalgic patients: preliminary data. Clin Exp Rheumatol. 2015 Jan-Feb;33(1 Suppl 88):S82-5. Epub 2015 Mar 18.
Cordero MD et al.: Coenzyme Q(10): a novel therapeutic approach for Fibromyalgia? case series with 5 patients. Mitochondrion. 2011 Jul;11(4):623-5.


Weitere Infos:
Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik
und Spektroskopie DCMS GmbH
- Praxis für Mikronährstoffmedizin -
Löwensteinstraße 9
D-97828 Marktheidenfeld
Tel. +49/ (0)9394/ 9703-0
http://www.diagnostisches-centrum.de

16.05.2018 13:52

Das könnte auch Sie interessieren:

Fibromyalgie:

Fibromyalgie - Erfahrungen, Strategien, Ratgeber zur Selbsth...
Die Krankheit Fibromyalgie tritt in heftigen Schmerzschüben auf, die hauptsächlich Muskulatur und Gelenke betreffen. Typisch sind zusätzliche Symptome wie Druckschmerzempfindlichkeit, Konzentrations- und Antriebsschwäche, Morgensteifigkeit,...

Schmerzen:

Verschleißerscheinungen reduzieren - Langzeiterfolge mit nat...
Handeln bevor es zu spät ist, muss eine der Zielsetzungen für Betroffene mit Gelenkbeschwerden sein. Denn die vermeintlich leichten Beschwerden im Knie oder anderen Gelenken können sich schleichend zu einer Arthrose auswachsen, die dann in einem...

Kleine Tablette mit viel Inhalt – Aktiv gegen Beschwerden im...
Für Akzeptanz und Erfolg einer Behandlung ist neben anderen Faktoren auch immer die Größe der Tabletten mit von entscheidender Bedeutung. Dies wird umso wichtiger, je länger die Tabletten eingenommen werden müssen. Bei degenerativen...

Abspecken hilft bei Gelenkverschleiß – Verschleiß auch mit K...
Übergewicht und schmerzende Kniegelenke sind bei vielen Menschen gemeinsam anzutreffen. Sie sind gewissermaßen ein unzertrennliches Paar. Jede Bewegung tut in den Knien weh. Woher kommt das? Unzweifelhaft steht fest, dass Übergewicht ein...

Mikronährstoffe:

Hilfe bei Burn-out und bei Stress
Laut einer Studie der Krankenkasse Pronova BKK sehen 50 Prozent der Beschäftigten ein mäßiges bis hohes Burn-out-Risiko. Demnach leiden die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland zumindest hin und wieder unter Rückenschmerzen, anhaltender...

Warum Mikronährstoffe bei Darmerkrankungen wichtig sind
Darmerkrankungen können, je nach Ausmaß, zu beträchtlichen Störungen der Mikronährstoffversorgung führen, z. B. durch häufige Durchfälle, krankhafte Veränderungen der Darmschleimhaut, Unverträglichkeit vieler Lebensmittel und eine dadurch...

Augenerkrankungen: Welche Mikronährstoffe wichtig sind
Verschiedene, häufig auftretende Augenerkrankungen werden durch Ernährung und Lebensstil beeinflusst. Inzwischen ist gut belegt, dass man mit einer geeigneten Ernährung und mit Mikronährstoffen vielen Augenerkrankungen vorbeugen oder deren Verlauf...

Vitamine:

Müdigkeit und Erschöpfung - Mikronährstoffe können hilfreic...
Müdigkeit ist ein häufig vorkommendes Symptom und nicht selten Anlass für die Konsultation eines Arztes. Müdigkeit kann viele Ursachen haben, allen voran natürlich zu wenig Schlaf. Müdigkeit tritt aber häufig auch in Zusammenhang mit körperlichen...

Warum Mikronährstoffe bei Depressionen wichtig sind
Wie inzwischen zahlreiche Studien gezeigt haben, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle für die psychische Befindlichkeit des Menschen. Ende Juli 2017 wurden im Fachblatt Scientific Reports die Ergebnisse einer Studie aus England publiziert....

Mikronährstoffe wichtig für die Hirnentwicklung des Kindes
Mikronährstoffe spielen eine zentrale Rolle für die Entwicklung des zentralen Nervensystems, deshalb sollte in der Schwangerschaft und im Kleinkindesalter unbedingt eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen gewährleistet sein. Bei einer...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH


Diagnostisches Centrum für Mineralanalytik und Spektroskopie DCMS GmbH

Löwensteinstraße 9
D-97828 Marktheidenfeld
Tel. 0049/ (0)9394/ 9703-0
E-Mail:

Orthomolekulare Laboruntersuchungen: Bestimmt werden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren im Blut. Es werden Mikronährstoffprofile für bestimmte Erkrankungen und Organsysteme angeboten wie z.B. für das...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info