Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Urlaub & Reise

Flößer-Tradition im Nordschwarzwald live erleben

Calw/München, 1. Juni 2016. "Ein Flöz kommt, ein Flöz kommt", heißt es auch diese Jahr wieder, wenn beim traditionellen Flößerfest im Nördlichen Schwarzwald die meterlangen Stämme am 11. September 2016 die "Wassergasse" passieren.
Fast ein halbes Jahrtausend lang war hier die Flößerei ein lohnendes Gewerbe. Heute pflegt die Flößerzunft Oberes Nagoldtal die Tradition dieses harten Berufs. Neben dem zweijährlichen Flößerfest erfahren Interessierte bei regelmäßigen Führungen von Mai bis September Wissenswertes über das Leben und Arbeiten der rauen Burschen und können sich sogar in der fast schon vergessenen Kunst des Wiedendrehens versuchen. Auch unterwegs in den Wäldern der Region folgen Wanderer auf "Jockeles Flößerweg" den Spuren der alten Zunft und lernen nicht nur viel Interessantes, sondern genießen die typische Flößerkost von anno dazumal. Zahlreiche historische Stätten und verschiedene interaktive Museen informieren zusätzlich über die Waldberufe im Nördlichen Schwarzwald.

Flößer ist ein in Europa mittlerweile ausgestorbener Beruf. Die Aufgabe der Flößer war es gefällte Baumstämme auf den Flüssen von den Wäldern in die Orte und Städte zu transportieren. Abertausende Weißtannenstämme wurden so durch das Murg-, Enz-, und Nagoldtal bis nach Holland geflößt. Die sogenannten "Kapitalflöße" auf dem Rhein erreichten dabei mit einer Länge von bis zu 350 Metern und einer Breite von 60 Metern die Ausmaße eines schwimmenden Dorfes. Nach vielen Höhen und Tiefen der Flößerei wurde mit der Erfindung der Dampfmaschine die Konkurrenz durch Dampfschiffe und die Eisenbahn immer größer. Im Jahre 1911 befuhr nach mehr als 560 Jahren das offiziell letzte Floß im Jahre 1911 die Nagold.

Die wichtigste Einbindestelle im Oberen Nagoldtal war die Monhardter Wasserstube. Sie war von 1640 bis 1911 in Betrieb und wurde vor knapp 30 Jahren gemäß den Originalplänen aus dem Jahre 1893 weitestgehend mit dem alten Material aus der damaligen Zeit wieder aufgebaut. Seitdem öffnet sich beim Flößerfest alle zwei Jahre das Stauwehr für eine Flutwelle, auf der Floß und Flößer wild flussabwärts rauschen. Dazu erleben die Besucher mit vielen weiteren Vorführungen rund um den "Holztransport Einst und Jetzt" die alten Waldberufe der Region. So werden etwa in der Feldschmiede die Herstellung von Flößerhaken gezeigt, das historische Pfahlsetzen mit dem sogenannten Rammbär nachgestellt oder wie in alter Zeit Holzwasserrohre gebohrt.

Auch bei den regelmäßigen Sommer-Führungen immer am letzten Samstag im Monat und an individuellen Gruppenterminen ist das voll funktionsfähige Denkmal eine wichtige Station. Hier erfahren die Besucher alles über die Blütezeit dieses Gewerbes und erleben die anstrengende und zugleich abenteuerliche Arbeit der Flößer. Besonderes Highlight ist das Wiedmachen, was vor allem zu den Winteraufgaben der Flößer zählte. Hierzu werden Tannen in einem riesigen Bähofen gekocht und zu Seilen, den sogenannten Wieden, gedreht. Zum Abschluss der knapp zweistündigen Tour erfahren die Teilnehmer noch, worum es sich denn bei einem ausgewachsenen "Holländer" handelt.

Auf dem "Jockeles Flößerweg" wandern Interessierte auf den Spuren der vergangenen Zunft. Gleich zu Beginn informiert eine besondere Schautafel am Startpunkt in Enzklösterle über die Geschichte der Flößerei. Im Anschluss folgen die Wanderer der Enz entlang den alten Wasserpfaden des Holzes zu weiteren Stationen wie etwa dem Kaltenbachsee - einem Flößersee, der von den Enztal-Flößern im 18. Jahrhundert angelegt wurde um auf Abruf die zusammengebundenen Baumstämme ins Tal zu bringen. Neben verschiedenen historischen Flößerstationen führt der gut 23 Kilometer lange Weg auf eine kulinarische Reise in die Vergangenheit. So genießen die Wanderer etwa mit fangfrischem Fisch die Flößerkost von früher.

Wenige Kilometer entfernt liegt das Heimat- und Flößermuseum in Calmbach. Hier erzählen bemerkenswerte Exponate von detailgetreuen Modellen, imposanten Bilddokumenten und lebensnahen Figuren bis hin zu original Werkzeugen, Gerätschaften und Kleidungsstücken aus diesen Zeiten. Als steinerner Zeuge eines ausgestorbenen Waldgewerbes gilt auch die Rußhütte in Enzklösterle. 1829 erbaut, wurde hier noch gegen Ende des 19. Jahrhunderts Kienruß für die Herstellung schwarzer Färbemittel gewonnen. Nach heutigem Kenntnisstand gibt es in Deutschland keine ähnlich gut erhaltene Rußhütte. Das Kienrußbrennen wurde oft als Zusatzverdienst ausgeführt.

Zusätzliche Informationen zu den alten Waldberufen und alles rund um die Flößer gibt es bei der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald telefonisch unter +49-(0)-7052-8169-770 oder unter http://www.mein-schwarzwald.de . News, Bilder und Videos auf Facebook.

Bilder zum Download, Hintergrundinformationen und zusätzliche Pressetexte im Online Media-Center unter http://www.piroth-kommunikation.com oder auf Anfrage an .

Der Nördliche Schwarzwald
Die wiesen- und waldreiche Naturregion zwischen Stuttgart, Pforzheim und Karlsruhe mit faszinierenden Fels- und Wasserfallschluchten ist ein ideales Ziel für Wanderer und Radsportler. Zahlreiche Themen- und Fernwege sowie ansprechende Bikeparks führen Aktivurlauber durch den Nordschwarzwald. Mit einem großen Schatz historischer Monumente, prächtiger Fachwerkhäuser, traditionell-kulinarischer Feste wie dem Schäferlauf und den renommierten Thermalorten in Bad Wildbad, Bad Liebenzell, Bad Herrenalb und Bad Teinach-Zavelstein lockt die Region Kulturinteressierte, Genießer und Gesundheitsurlauber gleichermaßen. Neu seit Herbst 2014 ist der "Baumwipfelpfad Schwarzwald". Unter der Leitung von Geschäftsführer René Skiba ist das Ziel der 2013 neu gegründeten Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald die Koordinierung der touristischen Akteure und ihrer Angebote zur Profilschärfung der Region. Weitere Informationen unter http://www.mein-schwarzwald.de .

Kontakt
Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
René Skiba
Sonnenweg 5
75378 Bad Liebenzell
Tel: +49-(0-7052-8169-771
Fax: +49-(0-7052-8169-775

Pressekontakt
piroth.kommunikation GmbH & Co. KG
Teresa Schreiner
Tannenstraße 11
D-82049 Pullach bei München
Tel +49-(0)-89-55 26 78 90
Fax +49-(0)-89-55 26 78 99

02.06.2016 10:10

Das könnte auch Sie interessieren:

De Coronas live auf der BOE-Messeparty und der Freiburger Ku...
Mit ihrem interaktiven Konzept des Stand-Up-Pop stimmen De Coronas das Fachpublikum sowohl auf der Messeparty der Best of Events in Dortmund wie auch der Internationalen Kulturbörse Freiburg auf ein erfolgreiches Eventjahr 2016 ein. In diesem...

Arbeitsschutz digital: Virtuelle Unterweisungen live erleben
Die domeba distribution GmbH präsentiert ihre Compliance-Software-Lösungen vom 17. bis 20. Oktober auf der A+A in Düsseldorf, dem größten internationalen Fachforum für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Im...

Neue Live-Video-Plattform 'be Here and There': Dienste & Erl...
+ "myWorld" testen: Nikoläuse und Weihnachtmänner per Live-Video in die eigene Wohnung holen Die neue Internet-Plattform 'be Here and There' führt Angebot und Nachfrage in Sachen Live-Video-Dienste zusammen. "Mit 'be Here and There' werd...

LIVE YOUR ADVENTURE - Die amerikanische Freizeit- und Outdoo...
Taufkirchen, 24. April 2017 - Unter dem Motto „Live your adventure - Genießt die Natur und lebt euer Abenteuer“, sucht die amerikanische Freizeit- und Outdoor-Marke Eddie Bauer Menschen, die ihr ganz persönliches Abenteuer in der Natur erleben...

ACGB SAS: Tradition trifft Innovation
Am Anfang stand das Boot. 1972 bauten ein Kesselschmied und Schiffsdesigner Segel- und Motorboote aus Stahl sowie Aluminium und gründeten gemeinsam ACGB. Heute fertigt das Traditionsunternehmen innovative maßgeschneiderte Behälter aus Aluminium und...

Stabilität ist bei der LeaseForce AG Tradition und Anspruch
Ein verlässlicher Partner zeichnet sich insbesondere durch eigene Stabilität aus. Diese sei bei der LeaseForce AG Tradition und Anspruch, so der Vorstandsvorsitzende Max Kühner vor den Aktionären bei der 10. ordentlichen Hauptversammlung in...

Hotelfachschule Regenstauf: Talentschmiede mit Tradition
Längst ist die Hotelschule der Eckert Schulen in Regenstauf die Talentschmiede für Fachkräfte aus Hotellerie und Gastronomie – bietet dabei zukunftsorientierte Weiterbildungen unter modernsten Bedingungen am Puls der Zeit. Regenstauf. Seit über...

FAMI Deutschland auf der METAV 2016: Innovation aus Traditio...
Vom 23. bis 27. Februar 2016 fand in Düsseldorf zum 19. Mal die METAV http://tiny.cc/tr4u9x statt, wo sich in den fünf Tagen das Who is Who der Metallverarbeitungsbranche getroffen hat. Immer wichtiger wird die Fertigungstechnik für die Zukunft...

Wellness und Gesundheit nach Südtiroler Tradition im Hotel V...
Das Hotel Valentinerhof in Seis garantiert Ihnen herrlichen Sport-und Entspannungsurlaub Das familiengeführte Hotel befindet sich mitten in Seis auf einem sonnigen Hochplateau der Dolomiten und bietet atemberaubende Aussichten auf die Berge und...

Filmveröffentlichung: Besuch von Abuela Nah Kin und der Maya...
Abuela Nah Kin (Mutter der Sonne) ist die spirituelle Anführerin der Maya Sonnen Tradition. Zusammen mit ihrem Ehemann, dem Meister Alberto Arribalzaga, ihren Freunden und Schülern, führte Abuela Nah Kin die Maya Adler Energie Zeremonie “11 Men...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald

Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
René Skiba
Vogteistraße 42-46
D-75365 Calw
Tel: +49-(0)-7051-160-603
Fax: +49-(0)-7051-795-603

Der Nördliche Schwarzwald Die wiesen- und waldreiche Naturregion zwischen Stuttgart, Pforzheim und Karlsruhe mit faszinierenden Fels- und Wasserfallschluchten ist ein ideales Ziel für Wanderer und Radsportler. Zahlreiche...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info