Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Mode & Lifestyle

Geheimratsecken adé - mit ARTAS

Die Nachfrage nach Haartransplantationen steigt auch in Deutschland und Österreich mehr und mehr.
Wie in vielen anderen Bereichen der ästhetischen Medizin geht der Trend in Richtung minimal-invasive Alternativen, die OP-Risiken wie Narkose, lange Ausfallzeiten sowie unschöne Narben ausschließen. Eine Haarverpflanzung mit Hilfe des ARTAS Roboters bietet eine solche Alternative und zeigt dem Patienten jetzt auch vorab, wie er, sobald das Haar wieder sprießt, aussehen wird.

Ab einem gewissen Alter leidet fast jeder Mann an Haarausfall. Meist reagieren die Betroffenen erst spät und investieren Unsummen in Spezialprodukte, die helfen sollen, das Haar wieder sprießen zu lassen. Sind diese Behandlungsversuche erfolglos, so hilft oftmals nur noch eine Haartransplantation.
Aber auch diese ist heutzutage noch nicht einmal mehr zwingend mit Narkoserisiken und sichtbaren Narben verbunden – wenn sich der Patient für eine robotergestützte Behandlungsmethode entscheidet. Das US-amerikanische Verfahren wird in München, Düsseldorf, Hamburg und Herne sowie im österreichischen Klagenfurt erfolgreich eingesetzt, wenn es heißt, dem Mann wieder zu vollem Haupthaar zu verhelfen und der Glatzenbildung erfolgreich entgegen zu treten.

Mit Hilfe eines 3-D-Computeranimationsprogrammes können Patient und Arzt vor der Behandlung gemeinsam definieren, wie viele Haare verpflanzt werden sollen, an welcher Stelle der ‚neue‘ bzw. ursprüngliche Haaransatz entlang gehen soll, wie dicht das Haar werden kann und wie das Endresultat aussehen kann.
Das Design wird anschließend auf das ARTAS Robotersystem übertragen und unter ärztlicher Aufsicht umgesetzt.
Zudem kann mit der Software auch auf Feinheiten wie Scheitel-Position oder Haarwuchsrichtung eingegangen werden, indem Einpflanzungswinkel und die Richtung des Haaransatzes in den Computer eingegeben werden.

Die ARTAS-Methode
Dank der neuartigen und minimal-invasiven ARTAS-Robotertechnik aus den USA können Haartransplantationen jetzt präziser, ohne sichtbare Narben und ohne Narkose durchgeführt werden. Die schnelle, hochqualitative und genauestens arbeitende ARTAS-Robotertechnik übertrifft die Leistungsfähigkeit eines Menschen um ein Vielfaches. Das ARTAS System scannt den Hinterkopf und wählt die vitalsten Haare zur Entnahme aus.

So kann davon ausgegangen werden, dass das transplantierte Haar die besten Voraussetzungen besitzt, um anzuwachsen. Der Roboter erntet das Haar mit hoher Präzision und Geschwindigkeit (bis zu 1000 Grafts pro Stunde). Ein Graft besteht aus 1-6 Haaren. Der Arzt entnimmt diese Grafts mit einer Pinzette und setzt nach der Aufbereitung Haar für Haar einzeln in den kahlen Bereich ein. Die Behandlung ist ambulant und dauert in der Regel vier bis acht Stunden, je nach zu transplantierender Haarmenge. Der Patient ist während des Eingriffs wach und hört Musik. Die Behandlung ist weniger schmerzhaft und es gibt kaum Komplikationen, da sie minimal-invasiv ist. Die Gesundungsphase beträgt im Durchschnitt eine Woche. Das Endresultat sieht sehr natürlich aus, denn der Roboter entnimmt das Haar so, dass dies im Nachhinein nicht wahrnehmbar ist. Somit kann der Patient sein Haar später auch sehr kurz tragen. Nach etwa einem Jahr stellt sich das finale Ergebnis ein.

Bilddateien:

12.11.2015 15:44

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Haartransplantation:

Haarpracht in Hülle und Fülle - Innovative, biologische Haar...
Im Schnitt haben Menschen 100.000 Haare auf dem Kopf. Etwa 50 bis 100 am Tag zu verlieren gilt als normal. Ebenso unausweichlich ist es, dass die Haarfülle im Laufe des Lebens abnimmt. Männer leiden häufiger als Frauen an Haarausfall, doch auch...

Service mit Robotern – Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines...
Messenger-Apps sind populär und die künstliche Intelligenz entwickelt sich rasant weiter. Für Unternehmen wird der Einsatz von Robotern - sogenannte „Bots“- immer relevanter, auch um den Kundenservice zu optimieren. Der Erfolg von „Chatbots“...

16 deutsche Teams beim Roboter-Weltfinale in Indien
Vom 25. – 27. November 2016 treten 16 deutsche Teams beim Weltfinale der World Robot Olympiad (WRO) in Neu-Delhi / Indien an. Insgesamt werden über 460 Teams aus über 55 Ländern in verschiedenen Wettbewerbskategorien und Altersklassen erwartet....

Glatze:

Haarige Angelegenheit - Winzige Grafts füllen lichte oder ko...
Mainz im Mai 2015. Sie wachsen unser Leben lang, und zwar fast am ganzen Körper – Haare. Doch während der Haarwuchs an einigen Zonen von Gesicht und Körper generell stört oder vielleicht zu dicht wuchert, stellt sich wiederum an anderer Stelle ein...

Glatze - um 80 Prozent aller Männer sind mehr oder weniger v...
Haarausfall ist für viele Männer ein Problem. „Bis zum 80. Lebensjahr sind um die 80 Prozent aller Männer mehr oder weniger betroffen“, erklärt Natalie Garcia Bartels (Kompetenzzentrum für Haare der Charité in Berlin). Ein Verlust von bis zu 100...

Eine Broschüre für Männer - Informationen zum anlagebedingte...
Ab sofort gibt es vom Hautspezialisten Dermapharm die kostenlose Broschüre zur androgenetischen Alopezie. Auf 16 Seiten informiert sie über alles rund um das männliche Haar, die Ursachen des anlagebedingten Haarausfalls und die Therapieoptionen....

Haarverpflanzung:

Amerikanisches Flair für Kölner „Pure Hair“
Dr. Christian Schmitz von Pure Hair ist Innovations-Partner des amerikanischen Haarspezialisten Dr. James A. Harris Frankfurt am Main, den 1. Oktober 2013: Aufgrund seines Engagements, Expertise und der hervorragenden Klinischen Ergebnisse wurde...

AC-Therapie - Mit Botox gegen Haarausfall
Forschungs-Start–Up entwickelt wirksame Therapie gegen Haarausfall Ein Film-Team des SWR begleitete eine Behandlung mit der AC-Therapie und machte den Vorher-Nachher-Test. Die biokyb life science AG arbeitet in der Grundlagenforschung im...

Mit Botox gegen Haarausfall - die AC-Therapie
Hilft Botox gegen Glatze ? Forschungs-Start–Up entwickelt wirksame Therapie gegen Haarausfall Ein Film-Team des SWR begleitete eine Behandlung mit der AC-Therapie und machte den Vorher-Nachher-Test. Die biokyb life science AG arbeitet in...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: LaserPoint GmbH


LaserPoint GmbH

LaserPoint International GmbH
Antonius Beyer
Garstedter Weg 14 E
25474 Hasloh
Tel.: +49 (0) 25 96 / 97 22-12
Fax.: +49 (0) 40 / 38017838744
Mobil +49 (0) 1 72 / 283 12 34
E-Mail:

Die ARTAS-Methode wurde von Restoration Robotics, einem US-amerikanischen Unternehmen mit Sitz in Kalifornien, zusammen mit den angesehensten Haartransplantationsspezialisten entwickelt und 2011 von der amerikanischen Gesundheitsbehörde...

mehr »

zur Pressemappe von
LaserPoint GmbH

weitere Meldungen von
LaserPoint GmbH

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info