Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Gelassenheit und Lebensfreude durch Achtsamkeit

Wie wäre es, sich einmal von der Erwartung zu distanzieren, dass das Leben perfekt sein muss? Gerade im beruflichen Alltag ist die Kultivierung von Achtsamkeit eine interessante Möglichkeit, um mit Stress, Ärger und Frust gut umzugehen und gelassener zu reagieren.

Die Autorin des Buches „30 Minuten Achtsamkeit“ (GABAL-Verlag) bringt Interessierten die Vorteile einer achtsamen Haltung durch Vorträge mit ganz lebenspraktischen Inhalten näher und veranschaulicht, wie mehr Raum für das wirklich Wichtige im Leben entsteht. Redneragentur EQ hat Dörthe Huth dazu einige Fragen gestellt.


Was versteht man überhaupt unter Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist eine konzentrierte Form der Aufmerksamkeit auf das aktuelle Erleben. Dabei werden die Gedanken immer wieder auf den gegenwärtigen Moment gelenkt, anstatt auf die Vergangenheit oder die Zukunft. Es ist ein Zustand des schlichten Beobachtens, ohne eine Bewertung all dessen vorzunehmen, was um uns herum oder in uns vorgeht. Über Jahrtausende wurden Meditation und Achtsamkeit in den großen Religionen praktiziert, um spirituelles Wachstum zu unterstützen. Besonders der Buddhismus hat Achtsamkeitspraktiken entwickelt und über lange Zeit genau erforscht. Seit den 1970er Jahren haben auch die Medizin und die Psychologie Achtsamkeit als Ressource entdeckt, um mit Belastungen besser umgehen zu können und immer wieder ins innere Gleichgewicht zu finden.

(c) Dörthe Huth

[Großes Bild anzeigen]

Worum geht es in Ihren Vorträgen zum Thema Achtsamkeit?

Immer wieder Kraft schöpfen, sich weniger ärgern und mehr motivieren, sind für viele Menschen wichtige Themen. Gerade in Zeiten hoher Stressbelastung werden wir häufig unachtsam für die eigenen Bedürfnisse und Grenzen. Man wird leicht reizbar, die Lebensfreude kommt zu kurz und auf Dauer leidet die Gesundheit. In solchen Zeiten ist es wichtig, auf persönliche Ressourcen zurückgreifen zu können oder diese zu entwickeln. In meinen Vorträgen erkläre ich, wie Achtsamkeit ganz praktisch eingesetzt werden kann, um die psychische und physische Leistungsfähigkeit zu erhalten. Dabei wird auch klar, dass der Berufsalltag eine Fülle an Möglichkeiten bietet, achtsame Momente zu integrieren, um die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und immer wieder Kraft zu schöpfen. Ob auf dem Weg zur Arbeit, in der Frühstückspause am PC oder vor dem Einschlafen. Wenige Minuten achtsame Auszeit können schon wertvolle Effekte erbringen und lassen sich ganz einfach in den Arbeitsalltag integrieren.

Wie können wir das Gute im Alltäglichen erkennen?

Ich denke, dass es dabei um die Wertschätzung des Vorhandenen geht. Meist warten wir auf die ganz besonderen Ereignisse, dabei können wir jeden Tag all das genießen, was zur Verfügung steht: Die Bewegung, die Natur, ein gutes Buch, ein anregendes Gespräch, eine gute Arbeitsatmosphäre. Wenn wir achtsam für das Gute im Alltäglichen sind, ist jeder Tag voll schöner Momente. Lebensfreude und Genuss sind auch nicht nur im Familien- oder Freizeitbereich möglich, auch im beruflichen Alltag gibt es dafür jede Menge Gelegenheiten. Wer den angenehmen Ereignissen kaum Bedeutung zumisst, verschenkt jeden Tag wertvolle Momente der Lebensfreude. Daher sollten wir uns immer wieder einmal die vielfältigen Genussmöglichkeiten bewusstmachen, die jeder Tag zu bieten hat.

Achtsamkeit und Beruf – geht das zusammen?

Innehalten, Entschleunigung und Stille sind interessante Gegenpole zu unserem hektischen Alltag. Die Balance zwischen äußeren Anforderungen und inneren Ressourcen lässt sich durch Achtsamkeit leichter herstellen. Vielleicht kennen Sie das auch, dass Sie schon beim Aufwachen an all die Aufgaben denken, die Sie heute zu bewältigen haben? Bis zum Feierabend folgt ein Termin auf den anderen. Wieder zu Hause angekommen, wird erst einmal der Fernseher angeschaltet und vor dem Einschlafen folgt ein letzter Blick auf die Mails. Das Abschalten will dann nicht so recht gelingen. Achtsamkeit hilft, diese automatischen Abläufe zu hinterfragen, all die Gedanken zu ordnen und den Kopf wieder frei zu bekommen. Schwierige Situationen können mit etwas mehr Abstand und Gelassenheit betrachtet werden. Dies schützt auch vor Burnout, Stress und Überforderung und setzt wieder Energie für die wirklich wichtigen Dinge frei. Der Nutzen der Achtsamkeit ist in den letzten Jahren immer deutlicher geworden und setzt sich auch in den Betrieben zunehmend durch.

Was macht Achtsamkeits-Vortrag für Unternehmen und Führungskräfte so interessant?

Während die Belastungen durch körperliche Arbeit in den letzten Jahrzehnten abgenommen haben, sind die psychischen Belastungen gestiegen. Die Geschwindigkeit des Informationsflusses hat sich durch die Möglichkeiten des Internets um ein Vielfaches gesteigert. Arbeitsabläufe werden immer wieder durch Anfragen und E-Mails unterbrochen. Um mit all diesen Reizen umzugehen, brauchen wir ein Repertoire an Bewältigungsmöglichkeiten. Eine Firmenkultur von Achtsamkeit, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeiter insgesamt einen gesunden Lebensstil entwickeln, eine ausgeglichene Work-Life-Balance finden und die Firma mit ihrer Tatkraft auf lange Sicht unterstützen können. Natürlich spielt dabei auch die Hoffnung auf eine Verringerung des Krankenstandes und die Steigerung der Produktivität eine Rolle. Führungskräften kommt dabei eine besondere Rolle zu, weil sie Vorbildfunktion für andere Beschäftigte haben und mit ihrer eigenen Haltung von Achtsamkeit eine wertschätzende Atmosphäre, Kooperationswillen und Motivation verbreiten.

Zur Person Dörthe Huth

Dörthe Huth ist als Autorin und Coach tätig und lädt zum Loslassen, Querdenken und Neudefinieren ein. Sie hat ein Studium der Germanistik, Psychologie und Computerlinguistik an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg mit dem Magister Artium abgeschlossen und bereits während ihrer Studienzeit eine Ausbildung zur Psychologischen Beraterin absolviert. Es folgten verschiedene Weiterbildungen in Coaching- und Entspannungsverfahren, Gestalttherapie und Hypnotherapie. Seit 2001 ist sie freiberuflich als Autorin, Coach und Heilpraktikerin (Psychotherapie) tätig. Sie schreibt Bücher für innere Ruhe und äußere Gelassenheit, darunter unter anderem „30 Minuten Achtsamkeit“ aus dem GABAL-Verlag sowie „Lebensfreude“ aus dem Junfermann-Verlag. Mit ihren Vorträgen führt sie die Zuhörer zu außergewöhnlichen Perspektiven.


Interview: Anna Quell/EQ und Dörthe Huth

Bilddateien:


(c) Dörthe Huth
[Großes Bild anzeigen]

26.01.2017 10:10

Das könnte auch Sie interessieren:

Gelassenheit:

Achtsamkeits- und intuitives Bogenschießen-Seminar
In einem offenen Seminar von Brechtel Gesundheitscoaching, Diez bei Limburg, schärfen die Teilnehmer beim Bogenschießen ihr Gespür für Prozesse, die in ihnen und in ihrem Umfeld ablaufen. „Intuitives Bogenschießen: Gespannt wie ein Bogen oder...

"Wie Sie beim Altern ganz sicher scheitern"
Alt ist wie jung, nur besser „Alter ist vor allem Ansichtssache. Es gibt schließlich immer wieder ausgesprochen glückliche Neunzigjährige, woraus folgt, dass selbst hohes Alter nicht zwingend zu Verdruss führt, während es andererseits eine Menge...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


EQ-Redneragentur

Anna Quell
Insterburger Str. 2
67117 Limburgerhof

EQ-Referentenagentur: Redner- und Künstlervermittlung Die EQ-Redneragentur steht Ihnen für Ihre Veranstaltung als kompetenter und erfahrener Partner im Bereich Referenten- und Künstlervermittlung zur Seite. Unsere...

mehr »

zur Pressemappe von
EQ-Redneragentur

weitere Meldungen von
EQ-Redneragentur

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info