Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Gerechtere Beiträge für Selbständige

Bochum: Ursprünglich galten Selbständige als besonders zahlungskräftige Versichertengruppe.
Daher wurden sie in der Kranken- und Pflegeversicherung in der Regel in die höchste Beitragsgruppe eingestuft. Das entsprach oft nicht ihrer tatsächlichen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Ab 2018 ändert sich das Bemessungsverfahren für die Beiträge. Dies soll für mehr Beitragsgerechtigkeit sorgen.

Längst nicht jeder Selbständige hat ein hohes und regelmäßiges Einkommen. Besonders die große Zahl der Ein-Mann-Unternehmen spürt dies zum Beispiel bei der Festlegung der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung. Die Höhe der Beiträge wurde aufgrund des letzten Steuerbescheides festgesetzt. Diese Regelung berücksichtigte die tatsächliche wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit schwankenden und über das Jahr hinweg unregelmäßigen Einkünften nur unzureichend. Mögliche Folgen: Beitragsrückstände, Mahnverfahren und Beitragsausfälle.

Um die Beitragslast Selbständiger ihrer Einkommenssituation anzugleichen, hat der Gesetzgeber das Bemessungsverfahren geändert. Zwar werden auch ab 2018 die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge aus den Einkünften des aktuellsten vorliegenden Einkommensteuerbescheides berechnet – allerdings nur vorläufig. Sobald ein neuer Einkommensteuerbescheid vorliegt, wird dieser ab dem Folgemonat bei der Berechnung der vorläufigen Beiträge zugrunde gelegt. Kommt es zu unerwarteten und plötzlichen Einkommensrückgängen, können die Beiträge an diese Situation angepasst werden. Als Nachweis dient ein aktueller Vorauszahlungsbescheid des Finanzamtes, aus dem die Einkommensänderung hervorgeht.

Nach Vorlage des Einkommensteuerbescheids für das Kalenderjahr, für das die Beiträge vorläufig entrichtet wurden, erfolgt die endgültige Beitragsfestsetzung für dieses Kalenderjahr rückwirkend im Rahmen der bestehenden Mindestbemessungsgrundlagen und der Beitragsbemessungsgrenze.

In diesem Zusammenhang rät die VIACTIV Selbständigen, die Dreijahresfrist zu beachten. Das heißt: Nach Ablauf des betreffenden Kalenderjahres haben sie drei Jahre Zeit, den endgültigen Einkommensteuerbescheid bei der Krankenkasse einzureichen. Erfolgt dies nicht, muss rückwirkend der Höchstbeitrag gezahlt werden.

Bemessungsgrundlagen für die Beitragsberechnung 2018
Regelbemessungsgrundlage (identisch mit der Beitragsbemessungsgrenze) 4.425,00 €
Mindestbemessungsgrundlage (auch bei darunter liegenden Einkünften) 2.283,75 €
Mindestbemessungsgrundlage für Existenzgründer (mit Gründungszuschuss von der Arbeitsagentur) oder – auf Antrag – bei sozialer Härte 1.522,50 €

03.01.2018 11:34

Das könnte auch Sie interessieren:

Beiträge:

Filme und Fernsehbeiträge für Kinder sind gefragt Noch bis 1...
Vom 22. bis 28. Mai 2011 ist es wieder soweit: Das 19. Deutsche Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online wird in Gera und Erfurt durchgeführt. In dieser Woche treten qualitativ hochwertige und innovative deutschsprachige sowie...

Geschäft ankurbeln mit Werbetexten
Als Unternehmer stellt man sich manchmal die Frage, wie man sein Unternehmen noch erfolgreicher machen könnte. Mit Werbetexten kann man ganz gezielt Kunden ansprechen und erreichen. Mit interessanten Texten, informiert man über Produkte,...

Werbung selbst gemacht - Self-Made-Marketing
Kann man die Werbung für sein Unternehmen auch selber machen? „Self-made Werbung“ zeigt wie es geht, ohne auf Qualität oder Erfolg verzichten zu müssen. Ob im Internet, bei Drucksachen wie Flyern oder bei Aktionen - die Kosten für gute Werbung...

Krankenkasse:

Jetzt in´s Training starten und Kaltstart vermeiden
Wer sich nach sportlicher Abstinenz von seinen guten Vorsätzen in den Wettkampf-Modus treiben lässt, sollte nicht überrascht sein, wenn das übel endet. Angepasstes Training nach längeren bewegungslosen Phasen ist sinnvoller als die volle Belastung...

Rechnen lohnt sich bei Krankheitskosten
Bochum: Gesetzlich Krankenversicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, und Leistungen der Krankenkasse in Anspruch nehmen, müssen grundsätzlich Zuzahlungen leisten. Eine Befreiung von Zuzahlungen oder Erstattung von Beträgen durch die...

Der Klassiker im Winter: Atemwegserkrankungen
Bochum: Wer Krankenstatistiken studiert, sieht es sofort: In den kalten Monaten steigt die Zahl akuter Atemwegserkrankungen und damit gehen auch die Krankenstände in den Betrieben nach oben. Zur breiten Palette von Atemwegserkrankungen gehören...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


VIACTIV Krankenkasse

Viactiv Krankenkasse
Universitätsstraße 43
44789 Bochum
Pressesprecher
Dietrich Hilje
Telefon: 02344792717

Über die VIACTIV Krankenkasse: Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an über 60 Standorten ca. 740.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info