Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» PR-Paket buchen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

German Pellets: Geschäftsführer L. im Fokus der Anwälte

München, Berlin 11. März 2016 – Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin hat heute den alleinigen Geschäftsführer und Mehrheitsgesellschafter der German Pellets GmbH, Herrn Peter Leibold, außergerichtlich in einem ersten Fall aus Prospekthaftung in Anspruch genommen und diesen zum vollständigen Schadenersatz an den betroffenen Mandanten aufgefordert.
Weitere Aufforderungsschreiben zu Gunsten betroffener Anleger werden in der nächsten Woche folgen. Erste Klagen sind in Vorbereitung.

Vor einem Monat, am 10. Februar 2016, hat der größte deutsche Pellets-Hersteller, die German Pellets GmbH, Insolvenz beantragen müssen. German Pellets finanzierte sich hauptsächlich über Unternehmensanleihen, die an private Anleger ausgegeben wurden.

Allein in Deutschland, Österreich und Luxemburg wurden Unternehmensanleihen im Nennwert von rund 226 Mio. € ausgegeben. Diese Unternehmensanleihen sind nunmehr wertlos und tausende Privatanleger müssen mit erheblichen Verlusten bis hin zum Totalverlust ihrer Anlagen rechnen.

Vor diesem Hintergrund prüfen derzeit namhafte Kanzleien für Kapitalanlagerecht die zu den Unternehmensanleihen herausgegebenen Prospekte. Die von German Pellets herausgegebenen Unternehmensanleihen sind Wertpapiere im Sinne des Wertpapierprospektgesetzes (WpPG). Das WpPG bestimmt, dass Wertpapierprospekte, die der Emission von – an der Börse handelbaren – Wertpapieren zugrunde liegen, vollständig und richtig sein müssen.

Nach intensiver Prüfung der Prospekte ist die CLLB Rechtsanwälte zu dem Ergebnis gekommen, dass wesentliche Risiken der Unternehmensanleihen entweder gar nicht oder falsch in den Prospekten dargestellt wurden. Auch stimmen Angaben im Prospekt nicht mit Angaben in den Konzernberichten überein.

Aus Sicht von CLLB Rechtsanwälte sind die Aussichten für die Anleger gut, ihre Ansprüche gegen den Prospektverantwortlichen Herrn Peter Leibold auf Rückabwicklung des Erwerbs – also die Zahlung des Erwerbspreises gegen Übertragung der Anleihen und Genussrechte – durchzusetzen.

CLLB Rechtsanwälte vertreten bereits mehrere Anleger. Wir helfen Ihnen bei der Durchsetzung und Wahrung Ihrer Rechte.

11.03.2016 16:02

Das könnte auch Sie interessieren:

German Pellets:

German Pellets: Staatsanwaltschaft weitet Ermittlung aus
München, Berlin 15. März 2016 – Die zuständige Staatsanwaltschaft Rostock hat nunmehr auch ein Ermittlungsverfahren gegen den Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Hans-Dieter Alt eingeleitet. Es läge der Verdacht auf Beihilfe zur Steuerhinterziehung...

Gläubigerversammlung bei German Pellets am 10.02.2016
German Pellets: Auf der Gläubigerversammlung sollte gegen die Laufzeitverlängerung bis 2018 der am 31. März 2016 auslaufenden Anleihe gestimmt werden! München, Berlin 01. Februar 2016 – Nach dem massiven Wertverlust des Wismarer...

Leibold:

German Pellets GmbH: Insolvenzverfahren jetzt eröffnet
München, Berlin 04. Mai 2016 – Am 01. Mai 2016 ist nunmehr das Insolvenzverfahren bei der Konzernmutter German Pellets GmbH eröffnet worden. Zur Insolvenzverwalterin wurde Frau Rechtsanwältin Bettina Schmudde ernannt. In einer ersten Rundmail an...

Beratung für Manager, die ihr Unternehmen dem Kapitalmarkt ö...
IR CONSULT erhöht dabei Realisierungschancen und Unternehmenswert Die Beratung des Managements von Unternehmen, die Mittel über den Kapitalmarkt einwerben wollen (z. B. durch Private-Equity, Unternehmensanleihe, Börsengang, M&A), zahlt sich...

Vollplatzierung der Unternehmensanleihen ENERTRAG Zins 2017/...
In weniger als 2 Monaten wurden die beiden Unternehmensanleihen ENERTRAG Zins 2017/2010 der ENERTRAG AG mit einem Gesamtemissionsvolumen von acht Millionen Euro vollständig platziert. Wie bereits die Vorgängeranleihen ENERTRAG ZinsPlus 2016/2019,...

Der Verkaufsprospekt und seine Vollständigkeit
Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe musste sich im Urteil vom 5. März 2103 mit der Frage beschäftigen, unter welchen Voraussetzungen ein Emissionsprospekt als vollständig anzusehen ist. Dabei ist nach Ansicht des BGH nicht isoliert auf bestimmte...

§ 34f Gewerbeordnung (GewO) - Eine Übersicht
Seit dem 01.01.2013 gilt nun der neue § 34f GewO – trotzdem herrscht noch teilweise Unsicherheit am Markt bzw. bei den tätigen Vermittlern. Hintergrund der Einführung der Regelung war das Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler und ...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

geprüfte Pressemappe

Pressemitteilung von:


CLLB Rechtsanwälte

CLLB Rechtsanwälte
RA Alexander Kainz
Liebigstrasse 21, 80538 München
Fon: 089/552 999 50
Fax: 089/552 999 90
Mail:

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info