Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

Gesetzgeber will Darlehenswiderrufsrecht einschränken

Hamburg, den 15.10.2015 Nach aktuellen gesetzgeberischen Plänen könnte das unbefristete Widerrufsrecht bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung in Baukreditverträgen am 21. Juni 2016 wegfallen.

Bislang kann ein Darlehensnehmer mit dem Widerruf von Immobilienkrediten bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung viel Geld sparen. Es steht ihm eine legale Möglichkeit zur Verfügung, sich auch viele Jahre nach Darlehensabschluss von einem Vertrag mit hohen Zinsen ohne Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung und ggf. unter Erstattung diverser Bankgebühren zu lösen. In der anhaltenden Niedrigzinsphase sind deutlich günstigeren Konditionen zu erhalten.

Bis zur gewünschten Rückabwicklung eines Darlehens und Neufinanzierung ist es jedoch ein langer Weg. Nur wenige Banken lenken außergerichtlich ein. Eine anwaltliche Unterstützung ist unerlässlich, damit der Rechtsbeistand für den Darlehensnehmer die einschlägige Rechtsprechung prüft und der Bank die jeweiligen Vertragsfehler aufzeigt.

Auch über die Höhe der Rückabwicklungsvorteile kann trefflich gestritten werden.
Hierzu berichtet die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Rechtsanwältin Dr. Becker aus Hamburg:
„Es gibt verschiedene Berechnungsmethoden. Meine Kanzlei hat kürzlich ein Immobiliendarlehen über 2,1 Millionen Euro erfolgreich widerrufen. Die Höhe der Rückabwicklungsvorteile für den Darlehensnehmer liegen aufgrund unterschiedlicher Ansätze zur Berechnung laut Sachverständigeneinschätzung zwischen circa 57.000,00 Euro und 546.000,00 Euro. Dies hängt unter anderem davon ab, ob man einen marktüblichen Festzinssatz oder eine variable Verzinsung annimmt“, so die Bankrechtsexpertin.

Die Verbände der Banken und Sparkassen dringen seit einiger Zeit auf eine Einschränkung des sogenannten ewigen Widerrufsrechts. Eine solche könnte jetzt im Zuge der aktuellen Debatte über das Gesetz zur Umsetzung der EU-Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie erfolgen. Die Richtlinie soll eigentlich die Vergabe von Immobilienkrediten umfassend neu regeln.

Um Bauzinsen zu reduzieren, sollten Darlehensnehmer daher wegen der langen Vorlaufzeiten bis zu einer Rückabwicklung unverzüglich anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

15.10.2015 16:07

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Aktuelles zur Widerrufsbelehrung – Oberlandesgericht Frankfu...
Hamburg, den 22.08.2017 Die höchstrichterliche Rechtsprechung zum Widerrufsrecht bei Darlehensverträgen entwickelt sich stetig dynamisch weiter. In seiner Entscheidung vom 03.07.2017, Az. 23 U 172/16, bestätigte das Oberlandesgericht...

BGH zur Gestaltung von Widerrufsinformationen bei Darlehensv...
Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH), der u.a. für das Bankrecht zuständig ist, hat am 23.02.2016 in zwei Verfahren über Klagen eines Verbraucherschutzverbandes entschieden, in denen es um die Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung in...

Landgericht Düsseldorf verurteilt Sparkasse Neuss zur Rückab...
Das Gericht hat mit Urteil vom 17.03.2015 festgestellt, dass ein Darlehensvertrag 6 Jahre nach Vertragsschluss widerrufen werden könne, weil die Widerrufsbelehrung fehlerhaft sei (Aktenzeichen 10 O 131/14). Die Widerrufsbelehrung genieße nicht...

Verbraucherdarlehen: Keine Verjährung des Widerrufsrechts
Bis zum 02.11.2002 bestand für grundpfandrechtlich gesicherte Darlehen nur dann eine Widerrufs­möglichkeit, wenn das Haustürwiderrufsgesetz anwendbar war, der Vertrag also in einer Haustürsi­tuation zustande gekommen war. Um europarechtlichen...

Immobiliendarlehen:

Widerruf von Immobiliendarlehen ohne Vorfälligkeitsentschädi...
Die Zinsen sinken stetig, doch Häuslebauer müssen weiterhin teils horrende Zinssätze der Banken zahlen. Die Verträge laufen noch etliche Jahre und eine vor Ablauf der Laufzeit vorgenommene Umschuldung lohnt sich für viele Kreditkunden nicht. Banken...

„Die Verwertung von Non-Performing-Loans bietet Chancen für ...
Wiesbaden, 22.08.2013. Non-Performing-Loans (NPL) sind Kredite, die Bürger zumeist bei Banken eingegangen sind und die sie nicht mehr zurückzahlen können. Man spricht daher - aus der Sichtweise der Bank - auch von notleidenden Krediten. Damit unser...

Baukredit:

Wohnbauförderung in Österreich
Wer in den Wohnbau investiert und dabei gewisse Kriterien erfüllt, darf sich über Förderungen des Landes freuen. Welche Kriterien dabei zu tragen kommen, oder aber wie hoch die Förderung ist, hängt allerdings vom jeweiligen Bundesland ab. Eines...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Rechtsanwältin Dr. Ina Becker


Rechtsanwältin Dr. Ina Becker

Kanzlei Dr. Becker
Fuhlentwiete 14
20355 Hamburg
Tel.: +49 (0)40/309 974 860
Fax: +49 (0)40/309 974 862
E-Mail:becker@bankrecht-dr-becker.de
www.bankrecht-dr-becker.de

Die Kanzlei Dr. Becker ist zivil- und wirtschaftsrechtlich ausgerichtet. Schwerpunkte sind Bankrecht und Kapitalmarktrecht. Wir stehen Ihnen auch in Wirtschaftsstrafsachen und bei Rechtsstreitigkeiten mit internationalem...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info