Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

Große Verzweiflung vor dem Showdown

Es wird unruhig in Kreisen des IWF und der Weltbank. Allmählich scheint sich die Besorgnis Bahn zu brechen, die Fluten spottbilligen und für Privilegierte sogar kostenlosen Geldes könnten die Weltwirtschaft verheeren und eine Weltwirtschaftskrise bisher nicht dagewesenen Ausmaßes bewirken.

Was hat der kürzliche Angriff auf den Goldpreis zu bedeuten? Wir wissen zwar, daß es starke Kräfte unter den Finanzhaien und mit ihnen verbündeten Notenbankern (nicht nur in den Vereinigten Staaten) gibt, die ihr „Spiel“ durch die steigende Zuwendung seriöser Anleger zum Gold gefährdet sehen. Sie verdienen vor allem an den maßlos überhöhten Anleihen- und Aktienkursen und möchten gerne noch mehr Anleger in die Spekulationsblasen drängen.

Wer sich von Bankstern für dumm verkaufen läßt ist selbst schuld. Aber welche Folgen können die Manöver mit Leerverkäufen für die Realwirtschaft haben? Da gibt es etliche Fragen.

Erstens: woher kommt das Gold, das die Bankster nicht haben, aber trotzdem verkaufen? Es kann eigentlich nur geliehen sein. Da kommen die Notenbanken als Verleiher in Frage, da diese sicherlich über das Mißtrauensvotum der Goldinvestoren verstimmt sind, das diese der Politik der Notenbankpolitiken mit ihrem Investment kontinuierlich vor die Nase halten.

Prof. Querulix, Tacheles - zeitlos-zeitkritische Beobachtungen und Kommentare, Bd 6 "Menschenwelt im Umbruch", eBook, (ISBN 978-3-943788-42-6), 9,95 Euro

[Großes Bild anzeigen]


Zweitens: Die Verleiher werden sich – hoffen wir’s – Gedanken über die Fähigkeit der Entleiher gemacht haben, das Gold zurückzugeben. Da die wirtschaftliche Lage großer einiger Banken desaströs ist und deshalb das weltweite Finanzsystem hoch gefährdet ist, legen kaufmännische Vernunft und Sorgfaltspflicht nahe, mit Goldverleihen keine Risiken einzugehen. Gehen die Notenbanken das hohe Risiko ein, drängt sich der Gedanke auf, daß es sich um eine Verzweiflungstat handelt. Der Goldkurs – vom Preis ist hier nicht die Rede! – darf nicht in die Höhe schießen, weil das in kürzester Zeit zeigen würde: Es steht schlecht um die Finanz- und damit auch um die Realwirtschaft, die vom unvermeidlichen Supercrash mit in den Abgrund gezogen wird.

Drittens: Man lasse sich weder von Bankstern noch von unfähigen Politikern sowie deren medialen Sprachrohren für dumm verkaufen. Die Die Finanzpolitik der letzten 10 Jahre ist grandios gescheitert. Die Zeche werden auf jeden Fall die an der Misere unschuldigen Sparer, aber auch die Halter exzessiv überteuerter Anleihen und Aktien sowie Immobilienspekulanten bezahlen. Wahrscheinlich werden zudem Millionen Menschen zu den Leidtragenden der abstrusen Finanz- und Geldpolitik der drei großen Notenbanken der Welt gehören, die als Folgewirkung des Zusammenbruchs des Weltfinanzsystems in der Realwirtschaft ihre Arbeit verlieren werden.

Viertens: Die Politiker scheinen auf das bevorstehende Fiasko nicht vorbereitet zu sein. Warum auch. Ihre Gehälter laufen ja weiter und die „dicken“ Pensionen sind sicher. Sie werden aber aufwachen müssen, wenn die sozialen und politischen Folgen ihnen auf den Leib rücken. Vorausschauende, proaktive Politik hätte wenigstens den schlimmsten möglichen Folgen eines weltweiten (finanz)wirtschaftlichen Kollapses vorbauen können. Nun ist es zu spät.

Prof. Querulix beobachtet und kommentiert seit vielen Jahren das fragwürdige Treiben und die Verirrungen des Menschentiers. Seine Kommentare sind in bisher sechs Bänden der Serie „Tacheles“ gesammelt erschienen – eine Dokumentation des Niedergangs der westlich-abendländischen Kultur. Ein siebter Band ist für Ende des Jahres geplant. Die eBooks im Umfang zwischen ca. 180 und 280 Seiten kosten je 9,95 Euro. Der jüngste Band trägt den Titel „Menschenwelt im Umbruch“ (ISBN 978-3-943788-42-6). Anfang 2017 soll ein weiterer Band erscheinen. Alle Bände sind im eVerlag READ – Rüdenauer Edition Autor Digital (http://www.read.ruedenauer.de ) erschienen und dort sowie in allen gut sortierten (Internet-)Buchhandlungen erhältlich.
READ Pressestelle

Bilddateien:


Prof. Querulix, Tacheles - zeitlos-zeitkritische Beobachtungen und Kommentare, Bd 6 "Menschenwelt im Umbruch", eBook, (ISBN 978-3-943788-42-6), 9,95 Euro
[Großes Bild anzeigen]

Prof. Querulix, Tacheles - zeitlos-zeitkritische Beobachtungen und Kommentare, bisher 6 Bde eBooks, je 9,95 Euro
[Großes Bild anzeigen]

07.10.2016 08:21

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Finanzkrise:

Weltfinanz- und Wirtschaftskrise: Die Zeitzünder ticken
Das weltweite Umfeld verleiht den Problemen Europas zusätzliche Brisanz. Politische Hasardeure und Bankster feiern mit praktisch kostenlosem Geld eine Zocker- und Schuldenorgie sondergleichen. Und es muß so weitergehen, wenn das Ponzi-Spiel nicht...

Wenn Kulturen sich überlebt haben
Offenbar für die Fachwelt überraschend sind die deutschen Exporte im Juni mit minus 2,8 Prozent zum Vormonat so kräftig gesunken wie seit fast zwei Jahren nicht mehr. Die Importe fielen um 4,5 Prozent. Ein solches Absacken gab es zuletzt Anfang...

Krisen über Krisen: Die Zukunft hat begonnen
Großbritannien hat sich weiter in seine Probleme hineingewählt. Die Rechnung von Premierministerin May ist nicht aufgegangen. Damit hat sich die Lage des Landes nach dem Brexit-Votum erheblich verschlechtert. Die Auswirkungen des Wahlergebnisses...

Wirtschaftskrise:

Das Thema „Grundeinkommen“ verdient sachliche Behandlung
Das Thema Grundeinkommen wird von zahlreichen Vorurteilen und vielem Geschwätz dominiert. Das ist sehr bedauerlich, ja geradezu tragisch, weil es zu den wichtigsten Themen im Zusammenhang mit der Frage steht, wie unser Land von seinen „Eliten“ auf...

Immer mehr, immer mehr – geht bald nicht mehr
Exponentielle Anstiege landen im Unendlichen. Nicht nur wirtschaftlich ist das unmöglich. „Immer mehr, immer mehr, geht schließlich bis zum Nichts-geht-mehr“ reimt Prof. Querulix. Dennoch basiert die Wirtschaftspraxis des kapitalistischen...

Das Großreinemachen rückt näher
Die Weltwirtschaft versinkt im Schuldensumpf. Derzeit beträgt der gesamte weltweite Schuldenstand mehr als 200 Billionen Euro (200.000.0000.0000.000), Und die Schulden steigen weiter. Auf jeden der ca. 7,6 Milliarden Menschen, die derzeit die Welt...

Gold:

Niedrige Schwankungsanfälligkeit: Vienna Life informiert zur...
Die Volatilität gehört für Investoren zu den wichtigsten Kennzahlen für die Bewertung und den Vergleich von Geldanlagen hinsichtlich Wertstabilität und Renditeaussicht. Sie ermittelt die Schwankungsanfälligkeit des favorisierten Investments und...

Canadian Mining – Aussichtsreiche Sondersituation
Manchmal stößt man auf ein Unternehmen, dessen Aktienstruktur schon so interessant ist, dass man allein deshalb aufmerksam wird. Das ist bei Canadian Mining (WKN A2DS4N / TSX-V CNG) der Fall. Das Unternehmen steht allerdings auch noch am Anfang...

Geldpolitik:

Die Politiker sehen zu, wie die Finanzwirtschaft unseren Woh...
Wieviel Geld Deutschland im Feuer der wackelnden Europäischen Einigung hat, geht aus den Target-Salden hervor. Das sind Forderungen der Bundesbank gegenüber der Europäischen Zentralbank. Per 30. April 2017 betragen sie rund 843,5 Milliarden Euro....

Vom morbiden Charme des Untergangs
Die politische Szene in Deutschland hat schon etwas Morbides: Auf der einen Seite werden Reichen Reedern hunderte Millionen Schulden erlassen und die kriminellen Machenschaften in der Automobilindustrie von der Politik mit größter Zurückhaltung...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


READ - Rüdenauer Edition Autor Digital

RÜDENAUER EDITION AUTOR DIGITAL
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Salomon-Heine-Weg 36b
20251 Hamburg

Unter dem Label RÜDENAUER EDITION AUTOR DIGITAL publiziert RÜDENAUER CONSULTING+SEMINARE Fachliteratur zu den Themen Kommunikation und Führung sowie zeitlose und zeitkritische Aphorismen von Prof. Querulix. RÜDENAUER CONSULTING+SEMINARE...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info