Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Industrie & Handwerk

„Härtetest“ für Staudensubstrate: tegra-Versuchsbeete mit aussagekräftigen Ergebnissen

Stauden und Gräser bieten bei der Anlage und Erneuerung unterschiedlichster Vegetationsbereiche in Städten, Parks und Alleen zahlreiche Vorteile.
Neben der Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten in Sachen Farben, Größe und Ausbildung der Pflanzen liefern auch die robuste Langlebigkeit, ein geringer Pflegeaufwand und damit größtmögliche Wirtschaftlichkeit gute Argumente für deren Einsatz. Optimiert werden die Wachstumsbedingungen durch hochwertige Staudensubstrate. Das renommierte Substrat HYDRALIT S der ostwestfälischen tegra GmbH konnte im vergangenen Jahr bereits im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie der Hochschule Anhalt überzeugen. HYDRALIT S gelang es im Versuchsverlauf, Standortunterschiede bestmöglich auszugleichen. Ausgewogene Vegetationsbilder und ein harmonischer Deckungs- und Koexistenzgrad ließen sich ebenso verzeichnen wie eine deutliche Reduktion von Unkrautbesatz und Pflegezeiten.
In einem erneuten Praxisversuch unterzog tegra seine Staudensubstrate nun einem wahren „Härtetest“.
Das tegra-Versuchsbeet im Oktober 2016: Wucherndes Unkraut im örtlichen Oberboden (obere Parzelle). HYDRALIT SI (Mitte) und HYDRALIT SM (unten) zeigen einen signifikant reduzierten Unkrautbesatz und ausgewogene Vegetationsbilder. Farblich präsentiert

[Großes Bild anzeigen]
Dazu wurde im Juni 2016 ein firmeneigenes Versuchsbeet in drei Parzellen unterteilt und mit örtlichem Oberboden (obere Parzelle), HYDRALIT SI mit erhöhtem Organikanteil (Mitte) und HYDRALIT SM mit optimiertem Mineralanteil für extensive Standorte (untere Parzelle) befüllt. Alle Parzellen wurden jeweils mit den Staudenmischungen Indian Sunset und Silbersommer bepflanzt. Mit Ausnahme von Zwiebelpflanzen und Pflanzenarten zur Aussaat, auf die zur besseren Beurteilung der Felder bewusst verzichtet wurde, wurde das Pflanzschema vollständig berücksichtigt und umgesetzt. Insgesamt kamen 400 Pflanzen zum Gesamtwarenwert von rund 1.000 Euro zum Einsatz. Auf die Verwendung von Mulch und Dünger wurde dabei gänzlich verzichtet – ebenso wie auf jegliche Pflege und Bewässerung der Beete.
Eine erste Auswertung im Oktober 2016 erbrachte deutliche Resultate. Während das Staudenbeet im örtlichen Oberboden das typische Bild eines ungepflegten Unkrautbeetes zeigte, überzeugten die HYDRALIT-Beete durch gleichmäßige Vegetationsbilder und einen stark reduzierten Unkrautbesatz. Das optisch beste Ergebnis lieferte die Parzelle der Variante SM: Nach Abregnung des Minerals trat das Substrat hier farbig besonders harmonisch zwischen den Pflanzen heraus.
Erst im Februar 2017 wurde das tegra-Versuchsbeet erstmals einer professionellen Pflege unterzogen. Die mit HYDRALIT SM sowie SI bepflanzten Bereiche präsentierten sich dabei annähernd wildkrautfrei. Die festgestellten Pflanzenausfälle waren mit zwei bis drei Pflanzen pro Teilfläche äußerst gering. Für jede der vier Staudenteilflächen mit Abmessungen von 2,50 x 4,00 m reichte ein minimaler Pflegeeingriff von ca. einer Minute aus. Dieser bezog sich je Feld auf etwa ein bis zwei kleine Horste ausläufertreibender Grasbüschel, die sich problemlos inklusive der Wurzeln entfernen ließen. Aufgrund des starken Wildkrautwuchses sind die beiden Vergleichsflächen auf den Oberbodenstandorten dagegen als verloren zu bezeichnen: Hier ist höchstens noch die Mahd der Flächen möglich.


Auf Basis der ermittelten Praxiserfahrungen kann davon ausgegangen werden, dass bei den mit tegra-Staudensubstrat angelegten Flächen mit lediglich zwei Pflegedurchgängen pro Jahr zu rechnen ist. Im Gegensatz zu konventionellen Staudenflächen, die mit vier bis sechs Durchgängen jährlich zu Buche schlagen, ist somit eine deutliche Reduktion des Pflegeaufwands realisierbar. Die Versuchsflächen werden weiterhin unter Verzicht auf jegliche wachstumsfördernde Maßnahmen beobachtet und analysiert.

Weitere Infos zu den Staudensubstraten HYDRALIT S und anderen Produkten unter http://www.tegra.de

Bilddateien:


Das tegra-Versuchsbeet im Oktober 2016: Wucherndes Unkraut im örtlichen Oberboden (obere Parzelle). HYDRALIT SI (Mitte) und HYDRALIT SM (unten) zeigen einen signifikant reduzierten Unkrautbesatz und ausgewogene Vegetationsbilder. Farblich präsentiert sich
[Großes Bild anzeigen]

06.03.2017 12:11

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Abgasfrei - leistungsstark - leise: Das neue Akku-Rückensprü...
Die Birchmeier Sprühtechnik AG erweitert erneut ihr Akku-Geräte-Sortiment. Auch das neue leistungsstarke Rückensprühgerät REX 15 stattet der Schweizer Hersteller mit seiner bewährten elektronisch druckgesteuerten Akku-Technologie aus. Mit dem...

Wassergebundene Wegedecke: „Tragende Rolle“ in den „Gärten ...
Zehn Themengärten, 21 Hektar Fläche und bis zu 1,2 Millionen erwartete Besucher jährlich: In den Berliner „Gärten der Welt“ entführt die Grün Berlin GmbH ihre Gäste auf eine gärtnerische Weltreise. Noch bis zum 15. Oktober ist der Besuchermagnet...

HYDRALIT S: Staudensubstrate für beste Ergebnisse
Ob Stadtbegrünung, Parks und Alleen oder Unterpflanzungen von Bäumen und Gebäudeteilen: Bei der Anlage und Erneuerung verschiedenster Vegetationsbereiche erfreuen sich Stauden und Gräser großer Beliebtheit. Die neuen HYDRALIT S Staudensubstrate von...

Pflanzen:

High Heels, sind Gift für Venen - Natürliche BioFlavonoide k...
Jetzt in der warmen Jahreszeit will Frau natürlich auch mehr Bein zeigen. Manchmal auch mit schönen Schuhen und besonders hohen Absätzen. High Heels eben. Allerdings bergen hohe Absätze auch Gefahren für Venen und schöne Beine, wie Wissenschaftler...

Blütenportraits - Jürgen Drygas: Fotoausstellung im Museum E...
Der Liebreiz der Pflanzen liegt in der Farbe? Blüten sind nur schön, wenn sie bunt sind? Weit gefehlt! Diesen Fragen geht der Fotokünstler und Leiter des MEW, Jürgen Drygas mit seinen Photo-grafien nach. Feine Farbnuancen, zarte Abstufungen,...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Tegra GmbH


Tegra GmbH

tegra GmbH
Grafenheider Str. 20
33729 Bielefeld
Telefon: 0521 - 924730
Telefax: 0521 - 9247315

Als Spezialist für natürliche mineralische Beläge stellt tegra in sechs eigenen Produktionsstätten vorwiegend Spezialbaustoffe für Sportflächen sowie für den Garten- und Landschaftsbau her. Der Hauptsitz des 1995 gegründeten...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info