Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

IFRS 17: Freier Weg für finalen Standard

• Höhere Komplexität als bei Solvency II erwartet • Versicherer sollten Umsetzung dringend planen

Köln, 24. Februar 2017 — Das International Accounting Standards Board (IASB) hat sich nach zwei Jahrzehnten der Beratung und des Ringens mit der Versicherungsindustrie auf den weltweit einheitlichen Rechnungslegungsstandard IFRS 17 für Versicherungsverträge (International Financial Reporting Standards) geeinigt. In einem Treffen des IASB am Mittwoch in London wurden die jüngsten Änderungsvorschläge akzeptiert und der Vorsitzende des IASB, Hans Hoogervorst, unterstrich, dass es nun keine weiteren Sitzungen mehr geben werde. Damit ist der Weg frei für die Veröffentlichung des Standards im Mai 2017, und die Branche muss sich nach den aktuellen Jahresabschlussarbeiten mit der Planung dieses neuen „Megaprojektes“ beschäftigen. „Dies bedeutet einen hohen Aufwand in sehr kurzer Zeit“, sagt Andreas Schröder, IFRS 17-Experte der Versicherungsberatung von Willis Towers Watson. „Für die aufwändige Implementierung bleiben lediglich drei Jahre Zeit – dagegen konnten sich die Versicherer auf Solvency II letztlich jahrzehntelang mit umfangreichen begleitenden Feldstudien vorbereiten.“

IFRS 17 soll zum 1. Januar 2021 in Kraft treten und erfordert somit eine Eröffnungsbilanz bereits für 2020. Eine verpflichtende Anwendung gilt in der Europäischen Union insbesondere für alle börsennotierten Gesellschaften. Nach Veröffentlichung des Standards bedarf dieser noch der Zustimmung der EU-Kommission.

Fünf Punkte, die Versicherer jetzt eruieren sollten:
1. Wie wird IFRS 17 in der eigenen Gesellschaft implementiert, und welche Kosten fallen dafür an?
2. Wie werden sich Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung für jede einzelne Produktlinie des Versicherers verändern?
3. Wie beeinflusst IFRS 17 derzeitige strategische Geschäftsentscheidungen und Pläne?
4. Wie sind IT-Systeme und Prozesse an IFRS 17 anzupassen?
5. Wie können Versicherer IFRS 17 in das Management und die Kommunikation von Solvency II und anderen Messgrößen integrieren?

„Viele Versicherer hatten sich bislang auf einen langen, schleichenden Prozess eingestellt und vorbereitende Aktivitäten minimiert“, so Schröder. „Doch spätestens jetzt ist es an der Zeit zu handeln: Versicherer müssen für ihr Unternehmen die zentralen Aktivitäten sowie Software-Tools definieren, die sie startklar für die Implementierung von IFRS 17 machen.“

Weitere Informationen auf der Willis Towers Watson Website zu IFRS 17.

Andreas Schröder leitet bei Willis Towers Watson in EMEA die Financial Modelling & Reporting Practice im Bereich Lebensversicherungen und insbesondere die Beratungsdienstleistungen zum Thema IFRS 17.

24.02.2017 11:04

Das könnte auch Sie interessieren:

IFRS:

IFRS Update Seminar 2017 – Themen veröffentlicht.
Inhalte dieses IFRS Update -Seminars sind insbesondere die Neuerungen der IAS und IFRS Regelungen, die vom IASB verabschiedet worden sind und ab 2018 oder teilweise auch erst ab 2019 umgesetzt sein müssen. Neuigkeiten zur Implementierung von...

Neuer globaler Standard IFRS 17 führt bei betroffenen Versic...
Köln, 19. Mai 2017 — Nach Bekanntgabe der finalen IFRS-17-Standards durch das International Accounting Standards Board (IASB) weist Willis Towers Watson auf die immensen Herausforderungen hin, die sich für Versicherer und Investoren durch die...

Steuerbelastung senken ohne Geld auszugeben
MECKENHEIM/BONN, 11.11.2012: Mithilfe eines Investitionsabzugsbetrags kann die Steuerbelastung tatsächlich gesenkt werden, ohne Geld ausgeben zu müssen. Unternehmer können für geplante Investitionen bereits heute den Gewinn mindern und zwar bis zur...

Konferenz E-Bilanz & Taxonomie vom 16. – 18. Mai
Das Thema E-Bilanz stellt das Finanz- und Rechnungswesen der Unternehmen vor erhebliche Herausforderungen bei der Umsetzung der neuen Regularien. Wie der hohe Zeit- und Kostenaufwand bewältigt werden kann, wird im Fokus der Konferenz E-Bilanz...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Willis Towers Watson

Willis Towers Watson
Christina Bertholdt
Eschersheimer Landstraße 50
D-60322 Frankfurt
Telefon: +49 69 1505-5119

www.willistowerswatson.com

Über Willis Towers Watson Willis Towers Watson NASDAQ: WLTW gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Advisory, Broking und Solutions. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, aus Risiken Wachstum zu generieren....

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info