Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

Im Rentenalter arbeiten: Die 5 wichtigsten Fragen zu Verdienst und Rente

Immer mehr Menschen sind im Rentenalter erwerbstätig, weil es ihnen Freude macht und für ein gutes Zusatzeinkommen sorgt.
Vielen ist nicht bewusst, dass sich mit dem Rentenalter einige finanzielle Rahmenbedingungen ändern. Die VZ-Experten geben Tipps, wie man sie sich zunutze macht und viel Geld sparen kann.

Die Gründe, im Rentenalter erwerbstätig zu bleiben, sind vielfältig. Für viele sind die Freude am Beruf, die damit verbundenen sozialen Kontakte und die Weitergabe von Erfahrung wichtig. Andere haben eine gut laufende Firma, arbeiten im Familienbetrieb weiter mit oder sind auf Projektbasis tätig, zum Beispiel als Berater.

Damit sich ihr Engagement finanziell bestmöglich lohnt, sollte jeder diese fünf wichtigsten Fragen für sich klären. Die VZ-Experten geben Antworten.

Sollte ich besser angestellt oder selbständig tätig sein?

Im Ruhestand kann es sich anbieten, den Status zu wechseln. Angestellte, die im Ruhestand weiterhin für ihren Arbeitgeber tätig sind, tun dies oft als Selbständige. Vor allem Beschäftigte in gehobenen Positionen erhalten oft Beraterverträge oder führen auf dieser Basis größere Projekte zu Ende. Als freie Mitarbeiter auf Honorarbasis lässt sich dies flexibler gestalten als mit einem festen Arbeitsvertrag. Umgekehrt kann es zum Beispiel bei Familienbetrieben von Vorteil sein, wenn sich die vormals geschäftsführenden Senioren zum Beispiel in Form eines Mini-Jobs fest anstellen lassen.

Wie viel darf ich als Frührentner hinzuverdienen?

Wenn Sie als Früh- oder Teilrentner die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht haben und zu viel verdienen, wird Ihre Rente gekürzt. Diese Hinzuverdienstgrenze fällt erst weg, wenn Sie das Rentenalter erreicht haben!

Als Frührentner dürfen Sie 450 Euro im Monat verdienen, ohne dass die Rente gekürzt wird. Haben Sie mehr als einen Mini-Job, wird die Rente um mindestens ein Drittel gekürzt. Schon eine geringe Überschreitung führt dazu, dass Sie unterm Strich weniger Einkommen haben. Beziehen Sie zusätzlich noch eine Witwen- oder Witwerrente, wird auch diese oberhalb eines Freibetrags von 741 Euro gekürzt.

Wenn Sie vor dem Rentenalter eine Teilrente beziehen, wird Ihnen Ihre persönliche Hinzuverdienstgrenze mit dem Rentenbescheid mitgeteilt. Die können Sie auch selbst ausrechnen: Multiplizieren Sie das allgemeine Durchschnittseinkommen (aktuell 2.905 Euro) mit Ihren Entgeltpunkten aus den letzten drei Kalenderjahren und dem Faktor Ihrer Teilrente (bei einer 1/3-Teilrente 0,25, bei einer 1/2-Teilrente 0,19 und bei einer 2/3-Teilrente 0,13).

Tipp: Am besten lassen Sie sich bei Ihrem Rentenversicherungsträger über Ihre persönlichen Hinzuverdienstgrenzen und Möglichkeiten beraten.

Was zählt als Hinzuverdienst und was nicht?

Zum Hinzuverdienst zählen das Bruttogehalt und Einkünfte wie Vorruhestandsgelder, Bezüge aus öffentlichen Ämtern und Abgeordneten-Diäten. Ebenso hinzugezählt werden Gewinne aus einem eigenen Gewerbebetrieb (z. B. auch aus Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach), aus einer selbständigen oder freiberuflichen Tätigkeit und aus der Land- und Forstwirtschaft.

Nicht berücksichtigt werden Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie Vermögenserträge wie Zinsen und Dividenden. Das gleiche gilt für Rentenzahlungen aus der betrieblichen Vorsorge und aus Riester- und Rürup-Verträgen.

Lohnt es sich, die gesetzliche Rente später zu beziehen?

Sind Sie noch nicht auf die Rente angewiesen, könnten Sie den Rentenbeginn aufschieben. Pro aufgeschobenem Monat steigern Sie so Ihre Rente um 0,5 Prozent. Nach ein oder zwei Jahren haben Sie Ihre Rente um 6 Prozent beziehungsweise 12 Prozent erhöht. Das lohnt sich aber nur auf den ersten Blick, da die Rentenzahlungen in dieser Zeit ja wegfallen. Unterm Strich lohnt sich das Aufschieben daher nur, wenn man ein relativ hohes Alter erreicht.

Das verdeutlicht ein vereinfachtes Beispiel (ohne Zins- und Steuereffekt). Ihr gesetzlicher Rentenanspruch mit 67 beträgt 1.500 Euro pro Monat. Sie schieben den Rentenbezug um ein Jahr auf und erhalten dadurch pro Monat 90 Euro mehr Rente (12 Monate x 0,5 Prozent = 6 Prozent; von 1.500 Euro = 90 Euro). Allerdings erhalten Sie in diesem Jahr keine Rente (1.500 Euro x 12 Monate = 18.000 Euro). Diesen Verlust haben Sie bei Ihrem jährlichen Renten-Plus von 1.080 Euro (12 x 90 Euro) erst nach fast 17 Jahren – also wenn Sie 84 sind – wieder drin.

Ist auch bei anderen Renten ein Aufschub möglich?

Bei betrieblichen Rentenversicherungen, Versorgungswerken und privaten Rentenversicherungen sind oft individuelle Regelungen vorgesehen oder möglich. Erkundigen Sie sich daher am besten frühzeitig bei der Personalabteilung Ihres Arbeitgebers beziehungsweise beim Versicherungsträger über Ihre Optionen und um wie viel sich die Rente bei einem Aufschub erhöht.

Die Riester-Rente müssen Sie spätestens ab dem 1. Januar nach Erreichen der Regelaltersgrenze beziehen. Die Rürup-Rente können Sie (je nach Anbieter) bis zum 75. Lebensjahr aufschieben. Allerdings empfiehlt sich dies nicht, da der Zeitraum des Rentenbezugs stark verkürzt wird und kein Kapitalwahlrecht besteht.

Tipp: Lassen Sie sich weit vor dem Rentenalter beraten

Verschiedene Einkunftsarten, Steuern, Hinzuverdienstgrenzen und Fristen: Wer seine Möglichkeiten nicht ausschöpft oder wichtige Termine versäumt, zahlt womöglich zu viel. Wer im Rentenalter erwerbstätig bleiben möchte, sollte sich rechtzeitig bei allen Versicherungsträgern über seine Ansprüche und Optionen informieren.

Merkblatt zum Thema Erwerbstätig im Ruhestand

Weitere Informationen bietet das Merkblatt „Erwerbstätig im Ruhestand“, das kostenfrei beim VZ VermögensZentrum erhältlich ist. Es gibt einen Überblick, worauf erwerbstätige Rentner achten müssen und welche Möglichkeiten sie nutzen sollten.

Das Merkblatt ist erhältlich unter: https://www.vermoegenszentrum.de/ra....staetig-im-ruhestand.html

Pressekontakt:
VZ VermögensZentrum GmbH
Heike Schmalholz
Maximiliansplatz 12
80333 München
Telefon: 089 - 288 117-0
Fax: 089 - 288 117-10
E-Mail:
http://www.vermoegenszentrum.de

Über das VZ VermögensZentrum

Das VZ VermögensZentrum ist eine unabhängige Finanzberatung und Vermögensverwaltung. Schwerpunkte sind Ruhestands- und Nachlassplanung, Geldanlage und Vermögensverwaltung für Privatkunden ab 50 Jahren. Das VZ ist mit Niederlassungen in München, Düsseldorf, Frankfurt und Nürnberg vertreten.

Als unabhängiges Haus vertreibt das VZ keine eigenen Finanzprodukte und ist kein Vermittler, sondern finanziert sich rein aus Beratungshonoraren und Verwaltungsgebühren.

Die VZ-Berater gehören bereits zum zwölften Mal in Folge zu den besten „Finanzberatern des Jahres“. Diese Auszeichnung vergeben die Zeitschrift €uro und die GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG einmal im Jahr.

Die VZ VermögensZentrum GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der VZ Holding (Schweiz) AG, dem führenden unabhängigen Finanzberater in der Schweiz. Die VZ-Gruppe berät Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen in allen Finanzfragen. 1993 gegründet, beschäftigt die VZ-Gruppe über 800 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten in der Schweiz und in Deutschland. 2015 verwaltete das VZ Kundenvermögen von mehr als 14 Milliarden Euro.

07.07.2016 14:56

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Erwerbstätigkeit:

Buchveröffentlichung: Geschlechterspezifische Arbeitsteilung...
Aus der geschlechtsspezifischen Arbeitsteilung zwischen unbezahlter Haus- und Familienarbeit, die traditionell von Frauen übernommen wird, und unbezahlter Lohnarbeit, die immer mehr Frauen mindestens teilweise ebenfalls verrichten, ergeben sich...

Die Angemessenheit der Erwerbstätigkeit nach der Scheidung
Mit der Familienrechtreform vom 1.Januar 2008 kam es zu Veränderungen im deutschen Unterhaltsrecht. Besonders bemerkenswert sind die Bemühungen des Gesetzgebers, die Eigenverantwortung geschiedener Ehegatten zu stärken. Dieses Vorhaben schlägt sich...

Arbeiten:

United Planet lädt zu Partnertag bei Amsterdam
Der internationale Partnertag von United Planet findet am 5. Oktober in Baarn bei Amsterdam statt. Digitalisierungs-Experten und IT-Systemhäuser informieren sich hier über die Marktpotentiale des Digital Workplace. Freiburg, den 21. September...

Die perfekte Schreibtischleuchte finden - Alles rund um Schr...
Schlitz, 02.08.2016 – Die Lampenwelt GmbH, im Internet bekannt als Lampenwelt.de, Europas führender Onlineshop für Lampen und Leuchten, stellt im neu veröffentlichten Beitrag im Unternehmensblog alle wichtigen Informationen rund um das Thema...

Digital Workplace sorgt für ausverkaufte Hallen
Digitalisierungs-Kongress Portal Visions ausverkauft Die Digitalisierung kommt ins Rollen. Immer mehr Unternehmen befassen sich mit dem Thema. So auch die Besucher der Freiburger Fachkonferenz Portal Visions. Diese ist zum ersten Mal in ihrer...

Ruhestand:

Barbara Friedmann geht nach 31 Jahren bei Kräuter Mix in den...
Über drei Jahrzehnte arbeitete Barbara Friedmann im Qualitätsmanagement der Abtswinder Firma Kräuter Mix. Nun trat die Apothekerin in den Ruhestand. In der langen Zeit erlebte die Geiselwinderin nicht nur, wie sich das einst kleine...

„LebensFreudePlus – Auf ins Leben ab 55“: Das Programm ist o...
Vorträge und Podiumsdiskussionen u.a. mit Wolfgang Bosbach, Dr. Henning Scherf und Ulrike Nasse-Meyfarth. Online-Anmeldung für Workshops startet ab heute. Overath, den 15. Juni 2016 Spannende Workshops, informative Vorträge und...

"LebensFreudePlus - Auf ins Leben ab 55": Die Messe für akti...
„LebensFreudePlus – Auf ins Leben ab 55!“ bietet Information, Inspiration und Impulse für Menschen, die sich auf den Übergang vom Berufsleben in den dritten Lebensabschnitt vorbereiten möchten. Overath, den 26. April 2016 Eine Messe der...

PR-Profi Michael Oehme: Meer Rente unter Palmen
Ein Lebensabend am Meer unter Palmen klingt verlockend – jedoch müssen einige Dinge beachtet werden St. Gallen, 17.08.2015. Sich nach einem anstrengenden Arbeitsleben am Meer niederlassen und seine Rente im Ausland zu beziehen – das ist der...

Altersteilzeit und Vorruhestand werden bei Arbeitnehmern imm...
Wegen der ansteigenden Lebenserwartung der Arbeitnehmer, wurde seitens der Bundesregierung reagiert und das Rentenalter von 65 auf 67 Jahre erhöht. Für viele Arbeitnehmer werden der Vorruhestand und die Altersteilzeit zu attraktiven...

Rente:

Sparen für die Rente: So vermeiden Sie die 5 gängigsten Anla...
Ohne Zusatzrente ist der Lebensstandard im Alter kaum zu halten. Viele legen regelmäßig Geld beiseite, doch die Ausbeute ist oft bescheiden. Wer Fehler vermeidet, hat im Alter mehr. Vorsorgelücke nicht bagatellisieren Viele Beschäftigte...

Strafanzeige gegen Bert Rürup (Ex-Vorsitzender der Sachverst...
Wie wir erfahren haben, wurde heute bei der Polizei Nordrhein-Westfalen Strafanzeige gegen Bert Rürup gestellt. Bert Rürup war von 2002 bis 2003 Vorsitzender der Sachverständigenkommission sowie der Kommission für die Nachhaltigkeit in der...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: VZ VermögensZentrum


VZ VermögensZentrum

VZ VermögensZentrum
Tom Friess
Maximiliansplatz 12
Telefon: 089 - 288 117-0

Die Beratung des VZ VermögensZentrums vereint das Wissen von Vermögensverwaltern, Rechtsanwälten, Steuerberatern, Treuhändern, Anlageberatern, Versicherungs- und Immobilienexperten. ...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info