Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

Immobilie im Ruhestand: Ein Verkauf des Hauses kann sich lohnen

Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche eine wichtige Säule ihrer Altersvorsorge.
Dabei kann es im Rentenalter aus verschiedenen Gründen sinnvoller sein, das Haus zu verkaufen. Die VZ-Experten zeigen auf, wie Hausbesitzer mit dem Verkauf ihre finanzielle Flexibilität erhöhen und eine bessere Absicherung des Ehepartners erreichen.

Bei vielen Hausbesitzern ist der überwiegende Teil ihres Vermögens im Eigenheim gebunden. Ihnen ist oft nicht bewusst, dass ihr Haus damit ein Klumpenrisiko darstellt. Sind die Einkünfte im Ruhestand niedriger als im Erwerbsleben, kann es finanziell eng werden. Die Rücklagen reichen dann häufig nicht für große Posten wie eine neue Heizung, eine modernere Küche oder altersgerechte Umbauten aus. Auch hohe Fixkosten können zur Belastung werden.

In vielen Fällen kann es sich lohnen, das Potential des Eigenheims zu analysieren und Alternativen abzuwägen. Ein Beispiel zeigt, was Immobilienbesitzer aus einem Haus im Wert von 600.000 Euro machen können:

• Sie kaufen für 300.000 Euro eine Eigentumswohnung. Damit senken sie ihre Wohnkosten und das Klumpenrisiko, denn nun steckt höchstens die Hälfte ihres Vermögens im Wohneigentum.
• Sie behalten 50.000 Euro als Liquiditätsreserve. Damit können sie geplante sowie unvorhergesehene größere Ausgaben bezahlen.
• Die übrigen 250.000 Euro legen sie an. Bei einer Nettorendite von beispielsweise 3 Prozent und einem Verzehr über 20 Jahre erhalten sie monatlich eine Zusatzrente von 1.400 Euro.

Eine solche Vermögensstruktur kommt auch der Absicherung des Ehepartners zugute. Vergleichsweise niedrige Fixkosten und die hohe Liquidität ermöglichen es, die Wohnung auch mit einer Witwen- oder Witwerrente zu unterhalten und gegebenenfalls noch Erben auszuzahlen.

Ehepaare sollten sich einen Überblick verschaffen, wie viel Geld der überlebende Ehepartner benötigt. Ein Budget sollte die Witwen- oder Witwerrente, das frei verfügbare Vermögen und die zu erwartenden Ausgaben umfassen. Geht das Budget nicht auf, besteht Handlungsbedarf, die Einkünfte und die Vermögensstruktur frühzeitig zu optimieren.

Die Berater des VZ VermögensZentrum bieten dafür eine umfassende professionelle Unterstützung. Sie erarbeiten maßgeschneiderte Lösungen, die der Einkommenssicherung im Ruhestand, einer sinnvollen Vermögensstruktur und der Nachlassplanung gerecht wird.

Merkblatt zum Thema Immobilien im Alter

Weitere Informationen bietet das Merkblatt „Immobilien im Alter: Das müssen Sie wissen“, das kostenfrei beim VZ VermögensZentrum erhältlich ist. Es zeigt, worauf Hauseigentümer im Alter achten sollten und welche Möglichkeiten sie haben, um ihre Immobilie finanziell zu tragen.

Das Merkblatt ist erhältlich unter: https://www.vermoegenszentrum.de/ra..../immobilien-im-alter.html


Pressekontakt:
VZ VermögensZentrum GmbH
Heike Schmalholz
Maximiliansplatz 12
80333 München
Telefon: 089 - 288 117-0
Fax: 089 - 288 117-10
E-Mail:
http://www.vermoegenszentrum.de

23.06.2016 15:30

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Haus:

Die Daniel Gruppe startet Online-Shop für Außentreppen
Mit dem neuen Online-Shop SCALANT stellt die Daniel Gruppe ihren Kunden eine 24/7-Beschaffungs- und Informationsplattform zur Verfügung. Diese ist frei zugänglich und bietet eine geräteübergreifende Nutzung – zu jeder Zeit und von jedem...

Wir Deutschen und die eigenen vier Wände
Für die Erstfinanzierung eines Hausbaus werden im Schnitt 296.000 Euro notwendig. 2011 lag der allgemeine Durchschnitt noch bei 224.000 Euro. Innerhalb von nur fünf Jahren sind die Finanzierungssummen also um fast ein Drittel nach oben gegangen....

Unternehmensverkauf Beratung: Unternehmen verkaufen
Das Beratungsunternehmen Beyond the Deal (BTD), Frankfurt, unterstützt Mittelständler beim Verkauf von Unternehmen und dem Erzielen der bestmöglichen Konditionen. Die Zahl der Unternehmensverkäufe steigt – auch weil es immer mehr Inhabern...

Jeden Tag eine gute Tat. Wer gibt, dem wird gegeben werden.
Verkäufer als Samariter Der harte Verkäufer Verkäufer müssen cool sein, hart im Nehmen und hart im Geben, dann haben sie Erfolg. So ist die gängige Meinung. In Vorträgen und Trainings hört man immer wieder die Erfolgsstorys von Verkäufern,...

Rente:

Sparen für die Rente: So vermeiden Sie die 5 gängigsten Anla...
Ohne Zusatzrente ist der Lebensstandard im Alter kaum zu halten. Viele legen regelmäßig Geld beiseite, doch die Ausbeute ist oft bescheiden. Wer Fehler vermeidet, hat im Alter mehr. Vorsorgelücke nicht bagatellisieren Viele Beschäftigte...

Strafanzeige gegen Bert Rürup (Ex-Vorsitzender der Sachverst...
Wie wir erfahren haben, wurde heute bei der Polizei Nordrhein-Westfalen Strafanzeige gegen Bert Rürup gestellt. Bert Rürup war von 2002 bis 2003 Vorsitzender der Sachverständigenkommission sowie der Kommission für die Nachhaltigkeit in der...

Rentner:

Der neue Senioren-Ratgeber für Thailand ist da
Anfang März ist die inzwischen 4. Auflage des Ratgebers "Als Senior in Thailand" von Stefan Modro erschienen. Darin gibt es jetzt noch mehr, noch nützlichere und noch bessere Informationen für alle, die vorhaben, ihren Lebensabend in Thailand zu...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: VZ VermögensZentrum


VZ VermögensZentrum

VZ VermögensZentrum
Tom Friess
Maximiliansplatz 12
Telefon: 089 - 288 117-0

Die Beratung des VZ VermögensZentrums vereint das Wissen von Vermögensverwaltern, Rechtsanwälten, Steuerberatern, Treuhändern, Anlageberatern, Versicherungs- und Immobilienexperten. ...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info