Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

Jack Nasher gewinnt Prozess gegen Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Darf man sich Wirtschaftspsychologe nennen, wenn man kein Diplom-Psychologe ist, sondern ein entsprechendes Bachelor-, Master- oder Magisterstudium absolviert hat? Ja, entschied das OLG München Urteil (AZ 6 U 4436/16) und gab damit Professor Dr. Jack Nasher vollumfänglich Recht.
Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) hatte Absolventen die Berufsbezeichnung jahrelang untersagt.
Der BDP hatte den bayerischen Hochschulprofessor verklagt, nachdem dieser in einem Focus-Artikel die BDP-Auffassung angriff und sich als „Wirtschaftspsychologe“ bezeichnete. Denn Nasher absolvierte das Psychologiestudium nicht mit einem Diplom, sondern mit einem Magister. Außerdem schloss der Verhandlungsexperte einen Master in Management Research an der Universität Oxford ab. Nasher ist Professor für Führung und Organisation an der Munich Business School und Autor mehrerer wirtschaftspsychologischer Spiegel-Bestseller, die u.a. in China und Russland erschienen.
Dies alles spiele nach Auffassung des BDP jedoch keine Rolle; dagegen dürfe jeder Diplom-Psychologe, auch ohne wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung, die Bezeichnung verwenden – anders als Absolventen von Bachelor- oder Masterstudiengängen in Wirtschaftspsychologie.
Prof. Dr. Jack Nasher: „Für einen Hochschulprofessor ist es ziemlich egal, ob er sich auch noch ‚Wirtschaftspsychologe’ nennen darf oder nicht.“ und er fügt hinzu: „Egal ist es aber nicht für die tausende von Studenten staatlich akkreditierter Wirtschaftspsychologie-Studiengängen – Bachelor oder Master –, denen der BDP die Führung der Bezeichnung seit Jahren untersagt.“
Der 6. Zivilsenat des Oberlandesgerichts München begründet sein Urteil damit, dass es ausgeschlossen sei, dass ein Wirtschaftspsychologe, wie vom BDP vorgebracht, ausschließlich mit „Diplom bzw. dem Bachelor und konsekutiven Master of Science, jeweils in Psychologie“ abgeschlossen haben“ müsse.


Eine Revision zum BGH hat das OLG München nicht zugelassen, der BDP hat jedoch dagegen Beschwerde eingelegt.
Fast zeitgleich entschied das Bundesverwaltungsgericht (AZ 3 C 12.16) ebenfalls gegen die BDP-Auffassung, dass ein Masterabschluss in Psychologie die Zugangsvoraussetzung für eine Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten erfüllt.
Prof. Dr. Jack Nasher: „Das Urteil des Oberlandesgerichtes ist so eindeutig wie klar: Wer Wirtschaft mit Psychologie studiert hat, darf sich Wirtschaftspsychologe nennen.“

02.10.2017 18:07

Das könnte auch Sie interessieren:

Wirtschaftspsychologie:

50 Studienanfänger starten an der FOM ins Sommersemester
Bremen, 03.03.2016. Rund 50 Studienanfänger nehmen zum Sommersemester ein berufsbegleitendes Bachelorstudium an der FOM Hochschule in Bremen auf. Die Berufstätigen und Auszubildenden verteilen sich auf die Studiengänge Business Administration und...

Neuer Starttermin für den Zertifikatslehrgang Wirtschaftsps...
Kompetenzgewinn durch Hochschulkurs Wirtschaftspsychologie - Termin: 12.10.2015 Sie arbeiten in den Bereichen Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, möchten sich beruflich neu orientieren oder Ihr Fachwissen aktualisieren? Dann...

Ab Herbst neue Bachelor- und Master-Studiengänge an der HAM ...
Ab Herbst neue Bachelor- und Master-Studiengänge an der HAM in Berlin:Örtlich und zeitlich flexibel und ortunabhängig studieren / Intensive Betreuung bei im Vergleich geringen Studiengebühren Die Hochschule für angewandtes Management (HAM)...

OLG München:

Medienfonds: Widerrufsbelehrungen der Helaba Dublin sind feh...
Vor kurzem hat eine Entscheidung des OLG München (Urteil vom 17.01.2012 zu dem Aktenzeichen 5 U 2167/11) für Aufsehen unter den Anlegern des Filmfonds Montranus II gesorgt. Die Hessische Landesbank (Helaba) Dublin hatte die Anteile der dortigen...

Deutschlandfonds: OLG München weist Klage ab
Die DFO GmbH & Co. Deutschlandfonds KGs (DFO) haben Anleger, die die Zahlung der Einlagen wegen der schlechten Entwicklung der Fonds eingestellt haben, flächendeckend verklagt. Aufgrund diverser Regelungen im Gesellschaftsvertrag sehe ich gute...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Nasher Verhandlungsinstitut


NASHER Verhandlungsinsitut

Nigerstr. 2

81675 München

T: +49 (0)89 457690-09

E:

Jack Nasher studierte Jura, Philosophie, Psychologie und Wirtschaft u . a. an der Oxford University, an der er auch lehrte. Zurzeit ist er Professor für Führung und Organisation an der Munich Business School. Er hält weltweit...

mehr »

zur Pressemappe von
Nasher Verhandlungsinstitut

weitere Meldungen von
Nasher Verhandlungsinstitut

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info