Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Keine Antibiotika ohne Probiotika . (RuF/is)

Schluss mit Dauer-Durchfällen - Wie positive Darmbakterien schweren Nebenwirkungen von Medikamenten entgegenwirken können

Hoffnung für Antibiotika-Geschädigte: Weil die oft falsche und fahrlässige Gabe der chemischen Keulen zu kaum mehr beherrschbaren Nebenwirkungen führt, haben österreichische Forscher jetzt erfolgreich Probiotika gegen die üblichen Dauer-Durchfälle und die gefährliche Immunschwäche entwickelt.

Lange Zeit galten sie als die Wunderwaffe der modernen Medizin: Antibiotika machten gefährlichen Krankheitserregern den Garaus und sie retteten in den letzten Jahrzehnten vielen Menschen das Leben. Doch weil die starken Medikamente inzwischen viel zu oft oder falsch verschrieben werden, sind sie drauf und dran vom Segen zum Fluch zu werden.

Die vermehrte Gabe der einstigen Alleskönner wird inzwischen nicht nur von Komplementärmedizinern, sondern auch von den Gesundheitsbehörden der Europäischen Union kritisch betrachtet.

Die zu großzügige und oft fahrlässige Anwendung von Antibiotika führe nicht nur zu einer steigenden Anzahl von Resistenzen, sondern auch zu anderen enormen gesundheitlichen Problemen, warnte kürzlich das Europäische Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention (ECDC) in Stockholm. Inzwischen sterben pro Jahr über 25.000 Menschen in der EU an Infektionen durch antibiotikaresistente Bakterien.

Antibiotika werden immer weniger ihrer ursprünglichen Aufgabe gerecht, schwere bakterielle Infektionen bei Mensch und Tier erfolgreich zu behandeln. Oft stehen ihre Nebenwirkungen inzwischen in keiner Relation zum Therapieerfolg. Die Chemiebomben zerstören nämlich nicht nur Krankheitskeime, sondern auch die natürliche Bakterienflora im Darm, die dort zum Schutz gegen Krankheitserreger und damit zur Bildung von Immunzellen angesiedelt ist.

Noch besorgniserregender: Antibiotika werden inzwischen von immer mehr Wissenschaftlern sogar als Grund für das explosive Ansteigen von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen aber auch von Asthma, Diabetes sowie von Depressionen und dem Burn-Out-Syndrom genannt.
Eine falsche Ernährung, ein stressiger Alltag und zuwenig Bewegung sorgen dann schnell für das totale Zusammenbrechen der Darmflora und damit des Immunsystems. Das Fatale: Es kann Monate oder gar Jahre dauern bis sich die Darmschleimhaut nach einer Therapie mit antibiotischen Medikamenten wieder erholt hat.

Es ist der modernen probiotischen Medizin zu verdanken, dass die Leidenszeit mit Dauer-Durchfällen und geschwächtem Immunsystem bei einer Antibiotika-Einnahme nun ein Ende hat: Ein Forschungsteam des Instituts Allergosan aus dem österreichischen Graz hat jetzt nach jahrelanger Arbeit das erste Darmbakterien-Präparat entwickelt, das - wissenschaftlich erwiesen - auch schwerste Verdauungsprobleme während und nach einer Antibiotika-Therapie überraschend schnell wieder in den Griff bekommen kann.

So zeigte eine groß angelegte Studie am Krankenhaus Neunkirchen in Niederösterreich, dass sich die Zahl der schweren und teilweise lebensbedrohlichen Durchfallerkrankungen bei Antibiotika-Patienten, die gleichzeitig den neuen Probiotika-Mix erhielten, von ursprünglich bis zu 50 Prozent auf fast unglaubliche 0,5 Prozent verringerte.

Probiotika sind speziell ausgesuchte lebendige und vermehrungsfähige Darmbakterien menschlichen Ursprungs, die einen Nutzen für die Gesundheit bringen, der weit über den primären Nährwert hinausgeht.

Die jetzt neu entwickelten, besonders aktiven, säureresistenten und indikationsspezifisch ausgewählten Probiotika können den Darm in bisher nicht gekanntem Ausmaß stärken. Sie bestehen aus zehn hochwirksamen Bakterien-Leitkeimstämmen, die den Verdauungstrakt in all den unterschiedlichen Regionen vom Magen bis zum Dickdarm besiedeln können und damit eine optimale Funktion der Verdauung ermöglichen und zusätzlich die komplette Immunfunktion stärken.
Hilfe, die gebraucht wird - rund die Hälfte aller Menschen, die Antibiotika einnehmen, aber auch Krebs- und Chemotherapiepatienten, leiden neuesten Studien nach wochen- oder gar jahrelang unter Durchfällen, die oft nicht mehr gestoppt werden können und die im schlimmsten Fall zum Tode führen.

Die Forschungen zeigen, dass die modernen Probiotika die gefährliche Diarrhoe erfolgreich bekämpfen. Dies geschieht unter anderem über die Senkung des pH-Wertes im Darm, sodass sich antibiotikaresistente, krankmachende Keime wie beispielsweise „Clostridium difficile“ nicht vermehren können. Gleichzeitig kann sich die Darmflora so regenerieren und für eine Vermehrung von Immunzellen sorgen.

Der Rat der Grazer Forscher ist klar: „Keine Antibiotika ohne Probiotika“!

21.05.2013 20:36

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Darmbakterien:

Kilokiller Tequila-Agave? Eine moderne Abnehmhilfe aus Inuli...
Berlin (Januar 2016). Die blaue Agave (Agave tequilana Weber var. Azul), eine mexikanische Hochlandpflanze, ist eine wichtige Inulin-Lieferantin. Vielen eher als Rohstoff für den Agaven-Schnaps Tequila bekannt, ist Agaven-Inulin wirtschaftlich...

Intakte Darmflora ist Garant für Wohlbefinden –Darmflora des...
Die Bedeutung unseres Darms für Gesundheit, Wohlbefinden und sogar das Immunsystem kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Er ist sicherlich viel mehr als nur ein Verdauungsorgan, obwohl diese Funktion die augenfälligste ist. Unterstützung...

Spezielles Probiotikum als natürliche Bakterienfalle – Schäd...
Im Darm eines jeden Einzelnen von uns leben mehr Kleinstlebewesen als die Erde Bewohner hat. Die meisten von ihnen sind Bakterien und Pilze. Sie sind nicht nur einfach Mitbewohner in unserem Darm, sondern haben auch vielfältige Aufgaben zu...

Nebenwirkungen:

Die Lösung Medikationsplan von vitabook
Risiken und Nebenwirkungen: Rund 30.000 Todesfälle pro Jahr Die Zahlen sind alarmierend: Laut einer Studie landen jährlich 1,6 Millionen Bundesbürger wegen Medikamentennebenwirkungen in der Notaufnahme. Viele dieser Notfälle wären vermeidbar...

Arzneimittelversorgung älterer Menschen sicherer gestalten
Neuss, den 31.07.2013 - Im Rhein-Kreis Neuss befasst sich ein Arbeitskreis der Gesundheitskonferenz mit dem Thema und erarbeitet Handlungsempfehlungen Auf Initiative von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat der Rhein-Kreis Neuss...

Mehr Therapiesicherheit bei älteren Patienten
Nuess, den 17.01.2013 Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk hat sich wiederholt zur Medikation bei pflegebedürftigen - meist älteren - Menschen geäußert, auf besorgniserregende Studien und Berichte auf-merksam gemacht und Korrekturen im...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Reportage und Feature

Heike Lea Richter
Reportage und Feature
Gemeinschaft freier Journalisten

Crellestraße 34
D- 10827 Berlin

Mobil +49 0172 467 23 08
Office +49 30 395 68 15
Fax +49 30 390 37 819

Die Reportage- und Feature. Agentur RuF ist eine Spezialagentur für Themen aus dem Gesundheitsbereich. Dabei stehen Aspekte der Ganzheitlichkeit im Vordergrund. Ob es um visionäre Therapieformen, alternative Heilmethoden...

mehr »

zur Pressemappe von
Reportage und Feature

weitere Meldungen von
Reportage und Feature

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info