Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > IT, Computer & Internet

KeyIdentity veröffentlicht neue Version seiner Multi-Faktor-Authentifizierungslösung

Zukunftsweisende Voice-Token-Technologie ermöglicht Account-Verifizierung mittels Telefonnummer-Überprüfung / Erweiterung von Token-Management, Push-Token-Funktionalität und Self-Service-Portal

Weiterstadt, 30. Januar 2018 – KeyIdentity, ein globaler Anbieter von hoch skalierbaren, einfach einsetzbaren Identity- und Access-Management-Lösungen (IAM) auf Open-Source-Basis, präsentiert die neueste Version seiner Multi-Faktor-Authentifizierungslösung (MFA) LinOTP. Das aktuellste Release der KeyIdentity MFA-Plattform unterstützt ab sofort Voice-Token, mit denen sich Nutzer schnell und einfach über ihre Telefonnummer authentifizieren lassen können. Ebenso hat KeyIdentity sein Token-Management sowie die Funktionalität seiner Push-Token optimiert und sein Self-Service-Portal um eine MFA-Absicherung erweitert.

"Wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere Identity- und Access-Management-Lösungen weiter zu verbessern und um neue Features zu ergänzen. Damit wollen wir die digitalen Identitäten von Nutzern noch umfassender absichern und gleichzeitig den Einsatz unserer Open-Source-Technologie so einfach und effizient wie möglich machen", erklärt Dr. Amir Alsbih, CEO von KeyIdentity. "Mit dem neuesten Release unserer MFA-Plattform bieten wir viele zukunftsweisende Funktionen, von denen Unternehmen aller Größen und Branchen profitieren."

Voice-Token für Verifizierung von Telefonnummern

KeyIdentity erweitert sein Token-Angebot um eine innovative Voice-Authentifizierung von Twilio. Nutzer erhalten ihren Authentifizierungs-Code über einen Anruf an ihre hinterlegte Telefonnummer und müssen diesen dann eingeben. Durch dieses Prinzip lassen sich User über ihre Telefonnummer verifizieren. Damit kann unter anderem eine barrierefreie Authentifizierung für blinde User gewährleistet werden, die oftmals großen Schwierigkeiten beim Umgang mit Software-Token gegenüberstehen. Viele Soft-Token können aufgrund der Sicherheitsfeatures nicht durch Hilfs-Tools wie Screenreader wiedergegeben werden. Voice-Token schaffen hier Abhilfe. Dazu kommt, dass kein Smartphone für eine Multi-Faktor-Authentifizierung erforderlich ist und der Voice-Token eine sicherere Alternative zur SMS bietet, die zudem schnell ausgerollt ist. Mit der Einführung der Voice-Authentifizierung bietet KeyIdentity seinen Kunden eine erweiterte Bandbreite an unterschiedlichen Token-Typen – zusätzlich zu den bereits verfügbaren Software-Token wie Push-, QR- und SMS-Token sowie Hardware- und Biometrie-Token.

Optimiertes Token-Management

Mit dem neuen Release seiner MFA-Plattform hat KeyIdentity auch die Verwaltung seiner Token für IT-Administration und Helpdesk vereinfacht. So lassen sich ab sofort der Gültigkeitszeitraum, die Verwendungshäufigkeit oder die Anzahl der Authentifizierungsversuche definieren. Dies dient beispielsweise dazu, Token für Besucher, zeitlich befristete Mitarbeiter oder externe Dienstleister eines Unternehmens auszurollen. Die Token-Gültigkeit lässt sich dafür schnell und einfach über eine webbasierte Benutzeroberfläche einstellen.

Neue Funktionalität für KeyIdentity Push-Token

Push-Token zeichnen sich naturgemäß durch ihre hohe Sicherheit und Usability aus. Denn Nutzer erhalten nach dem Login automatisch eine Push-Nachricht auf ihr Smartphone, die sie nur noch per Klick bestätigen oder ablehnen müssen. KeyIdentity hat die Funktionalität seiner Push-Token mit dem neuen Release noch einmal weiter verbessert und sicherer gemacht: Durch den dezidierten Challenge-Service wird die Push-Funktionalität in einen eigenen Dienst ausgelagert, der eine Verbindung in das Internet benötigt. Auf diese Weise, kann der MFA-Kern mit den sensiblen Daten weiterhin in einem abgesicherten Netzwerk ohne Verbindung in das Internet betrieben werden.

MFA-Absicherung des Self-Service-Portals

Mit der neuen MFA-Version von KeyIdentity lässt sich auch das Self-Service-Portal für die Plattform über die Multi-Faktor-Authentifizierung absichern. Dies ist insbesondere in Umgebungen von Vorteil, in denen das Self-Service-Portal frei im Internet zugänglich ist. Das Login ist konfigurierbar. Nutzer können dadurch ihren Online-Zugriff zusätzlich absichern, ohne ihre gewohnten, bisherigen Workflows umzustellen.

30.01.2018 15:02

Das könnte auch Sie interessieren:

"Einfache Benutzeradministration - auch ohne IT-Abteilung"
Leaders Contact stellt DEVK-Fallstudie interessierten Fachleuten zur Verfügung. Am 21. und 22. November 2017 findet zum vierten Mal die IT-Konferenz „Inside Identity & Access Management“ auf Schloss Bensberg bei Köln statt. Der Veranstalter...

Identity und Access Management (IAM) im Selbsttest: VERO CER...
Groß-Bieberau, 12.11.2015. Die VERO CERTUS GmbH veröffentlicht im November erstmals einen umfangreichen Testbogen, mit dem Unternehmen und Kommunen ihre Sicherheitslage im Bereich Identity und Access Management (IAM) selbständig überprüfen können....

Weitere Firmen nutzen Dokumentenprüfung in Echtzeit: LIZENDA...
Jena - 23. April 2018 - Das Führerschein-Portal LIZENDA und die Plattform für private Rundflüge, mein-rundflug.com, setzen ab sofort auf "Genuine-ID" zur Ausweisprüfung. Das vollautomatisierte Verfahren wartet gegenüber traditionellen und bei...

Mobile Lösung zur sicheren Dokumentenprüfung: jenID-App erm...
Jena - 13. Februar 2018 – Die App "Genuine-ID Document Check" von jenID Solutions ist ab sofort mit den Funktionen "Face Matching" und "Liveness Detection" ausgestattet. Dadurch ist bei der bequemen Verifizierung von Identitäten in aller Welt und...

Token:

thyssenkrupp entscheidet sich für Multi-Faktor-Authentifizie...
Zugang zu den Dienstleistungen im HR-Portal erfolgt über LinOTP Darmstadt / Essen, 04. September 2017 – KeyIdentity hat mit thyssenkrupp einen weiteren DAX-Konzern als Kunden für seine LinOTP-Lösung gewonnen. Die Mitarbeiter des weltweit...

Hochmodernes Elektronikunternehmen wechselt von Hardware-Tok...
Netzwerksicherung und Kostenreduktion für Seidel: Multi-Faktor-Authentifizierung von SMS Passcode München, 14. August 2015. SMS Passcode, Technologieführer einer neuen Generation der Multi-Faktor-Authentifizierung, kommt als neue...

Release:

Scalix 12.7 Release. Scalix Groupware Reaches Development Mi...
The new release lays the foundation for ultra-secure collaboration and communications. NEW YORK, NY — February 23, 2018 — Scalix, the award-winning Linux email, group calendaring, and messaging company, today announced the release of the Scalix...

HRlab im Jahresendspurt - Innovative Erweiterungen der Platt...
Ein neues Release der Human Capital Management Plattform HRlab gewährt eine effiziente Verwaltung der Mitarbeiter. Berlin, 02.11.2017. Nach den letzten Neuerungen im Sommer diesen Jahres bietet die Human Capital Management Plattform HRlab aus...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: KeyIdentity GmbH


KeyIdentity GmbH

KeyIdentity GmbH
Robert-Koch-Straße 9
D - 64331 Weiterstadt
Telefon: +49 6151 86086-0
E-Mail:

Über KeyIdentity KeyIdentity ist ein globaler Anbieter von skalierbaren, einfach einzusetzenden Multi-Faktor-Authentifizierungslösungen MFA, welche die Absicherung von Authentifizierung und Transaktionen auf Open-Source-Basis...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info