Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

Kita-Trägerlandschaften im Umbruch

Die Studie von Thomas Suermann de Nocker widmet sich der Trägerschaft und Verwaltung konfessioneller Kitas.
Es wurde in den Bistümern und Landeskirchen in Deutschland und Österreich nachgefragt, ob und wie sich die Trägerschaft der konfessionellen Kitas ändert. Welche Entwicklungen gibt es? Welche Rechtsformen werden für neue Träger gewählt?

Ein Untersuchungsschwerpunkt lenkt den Blick auf die beträchtliche Anzahl an Bistümern und Landeskirchen, die ganz bewusst die Trägerschaft auf der ortskirchlichen Ebene belässt. Um dabei Ehrenamtliche und Seelsorge von der wachsenden Verwaltungsarbeit zu entlasten, sind hier ganz unterschiedliche Wege zu beobachten. Wie wird hier sichergestellt, dass die Kita-Verwaltung fachgerecht erbracht werden kann? Welche Unterstützung erfährt die Ortskirche?
Thomas Suermann de Nocker vom Institut für Sozialstrategie zeigt auf, dass die Kita-Trägerschaften in vielen Bistümern in Deutschland mehrheitlich bei den Gemeinden angesiedelt sind.

Thomas Suermann de Nocker

[Großes Bild anzeigen]
Dennoch werde in manchen Bistümern Änderungen in der Trägerstruktur diskutiert. Generell lässt sich feststellen, dass ein Wandel – hin zu den größeren Trägereinheiten - zu beobachten ist, da zum einen die ökonomische Steuerung in Zukunft leichter zu bewältigen ist und zum anderen können dadurch benötigte Fachkompetenzen bereitgestellt werden. Viele Verantwortliche in den Gemeinden entscheiden sich jedoch dafür, die Trägerschaft vor Ort zu behalten. Ein nüchterner Blick in die Studie von Suer-mann de Nocker offenbart aber schnell, dass dies vielerorts ohne eine professionelle Unterstützung nicht möglich ist.
Als Wege der Entlastung ortskirchlicher Träger wären zum Beispiel Formen der Verwaltungsunterstützung zu nennen. Hier gäbe es die Möglichkeit der Unterstützung durch hauptamtliche Verwaltungsfachkräfte, die entweder auch oder ausschließlich für die Unterstützung zuständig wären. Auch die Möglichkeiten einer Fachberatung durch die Diözesancaritasverbände werden in der Studie angesprochen.

Erfahren Sie mehr unter http://institut-fuer-sozialstrategi....a_tr%C3%A4gerschaften.pdf

Bilddateien:


Thomas Suermann de Nocker
[Großes Bild anzeigen]

21.03.2016 17:20

Das könnte auch Sie interessieren:

Eine Region wird zum Vorbild und sucht Mitstreiter
Pinneberg, 13. September 2017 – Zukunft beginnt im Kleinen. Das zeigen die ausgezeichneten Kindertageseinrichtungen in dem Projekt „KITA21 – Die Klimaretter“. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Drostei Pinneberg erhielten gestern...

Familie:

Kostenloser Online-Kongress „Down Syndrom – leicht.er.leben....
Bonn, 10.10.2017 – Vom 10.-19. November 2017 findet ein Online-Kongress zum Thema Down Syndrom statt, der von engagierten Familien, Experten, Ärzten und Coaches getragen wird. Die Teilnahme ist einfach unter www.downsyndromkongress.de möglich...

Faszination Heimtierwelt 2018 – präsentiert von zookauf: Düs...
Faszination Heimtierwelt 2018 – präsentiert von zookauf: Düsseldorfer Heimtiermesse geht in die zweite Runde Die Vorbereitungen zur Faszination Heimtierwelt 2018, präsentiert von zookauf, laufen bereits auf Hochtouren: Vom 23.06. bis 24.06.2018...

Neuerscheinung Handbuch: „Schulbesuch im Ausland - aus der S...
Die wichtigste Aufgabe für Eltern ist es nicht, aufzupassen und zu kontrollieren, dass sich die Abi-Note ihrer Kinder noch um zwei bis drei Zehntel verbessert, sondern die Hauptaufgabe besteht darin, die Kinder auf die Welt da draußen...

Diplom-Psychologe Torsten Wulff zur Rolle der eigenen Vergan...
Gerade Hilfesuchende, die der professionellen Unterstützung durch einen Psychologen wie Torsten Wulff erst einmal skeptisch gegenüberstehen, stellen sich unter der Beratung vor allem eines vor: ausführliche Gespräche über die eigene Kindheit und...

Pubertät als Herausforderung für Eltern und Kind – Torsten W...
Der Eintritt in die Pubertät bedeutet eine große Umstellung – physisch und mental. Selbst freundliche, pflegeleichte Kinder können in dieser Zeit zu waschechten Rebellen werden. Erziehungscoach Torsten Wulff unterstützt in seiner Praxis in...

Kirche:

CGB KRITISIERT MANGELNDEN EINSATZ DER KIRCHEN IN BREMEN FÜR ...
Mit einem Rathausempfang für Betriebs- und Personalräte erinnert der Senat am 17.10.2017 an den Jahrestag der Volksabstimmung über die Verankerung einer erweiterten betrieblichen Mitbestimmung in der bremischen Landesverfassung. Die christlichen...

Rote Karte für den Urlaubsstress: Entspannende und inspirier...
Auch im Urlaub suchen immer mehr Menschen nach Ruhe und Sinn: Neues Mind-style-Magazin mit christlichem Fokus stellt besondere, spirituelle „Kraftorte“ vor … Speyer, 12. Juli 2017 – Sommer, Sonne, Stress! Wer im hektischen Alltag ständig auf...

Eröffnung des Hamburger Orgelsommers: Die Musik ist zerbroch...
Hamburger Orgelsommer in St. Jacobi: Jeden Dienstag vom 4. Juli bis zum 12. September, 20 Uhr, Ev.- luth. Hauptkirche St. Jacobi, Steinstraße, 20095 Hamburg Eröffnung: Die Musik ist zerbrochen 4. Juli, 20 Uhr „Ich freue mich sehr, als...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Institut für Sozialstrategie e.V.


Institut für Sozialstrategie e.V.

Institut für Sozialstrategie
Ulrich Hemel
Bleichwiese 3
89150 Laichingen
Tel.: +49 (0)73 33 922 229

Im Februar 2009 gründete Ulrich Hemel unter dem Eindruck der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise das INSTITUT FÜR SOZIALSTRATEGIE in Laichingen und Jena. Noch im gleichen Jahr kam der Standort Berlin dazu. Das Institut...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info