Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Knieschmerzen – irgendwann trifft es jeden. Ursachen und Behandlung typischer Beschwerden

Berlin im Oktober 2017. Nicht nur Profi-Fußballer oder Skifahrer müssen oft aufgrund von Kniebeschwerden eine Zwangspause einlegen.
Auch unzählige Nichtsportler leiden regelmäßig unter Schmerzen in diesem Gelenk. Knieprobleme gehören neben Rückenschmerzen zu den am häufigsten auftretenden Gelenkerkrankungen. Das hat einen einfach Grund: Das Knie ist nicht nur das größte Gelenk des Menschen, sondern auch das mit dem kompliziertesten Aufbau. Es gehört zu den Drehscharniergelenken, das bedeutet, es lässt sowohl Dreh- als auch Beugebewegungen zu. Früher oder später verursacht das Gelenk dadurch bei den meisten Probleme, weil es täglich sehr starken Belastungen standhält. „So wirkt beim Gehen das Sechsfache des Körpergewichts auf das Knie. Zu den typischen Auslösern für Probleme zählen neben akuten Verletzungen, beispielsweise durch Stürze beim Fahrradfahren oder Skilaufen, auch Abnutzungserscheinungen des Knorpels“, weiß Dr. med. Johannes Knipprath, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und ärztlicher Leiter der Avicenna Klinik Berlin.

Kleiner Schnitt – große Wirkung: Arthroskopie
Menisken sind halbmondförmige aus Knorpelzellen bestehende Scheiben, deren wichtigste Aufgabe darin besteht, das Kniegelenk zu stabilisieren und den Gelenkknorpel zu schützen. Sie vergrößern die Fläche der Gewichtsübertragung zwischen dem Oberschenkelknochen und dem Schienbein und dienen somit als Puffer. Verletzungen in diesem Bereich entstehen häufig durch Sportunfälle. So rufen starke Belastungen Degenerationserscheinungen hervor, die dazu führen können, dass die Menisken auch bei alltäglichen Bewegungen reißen. Betroffene spüren Verletzungen hierbei durch plötzlich auftretende stechende Schmerzen. „Interessant dabei ist, dass nicht der Meniskus selbst schmerzt, weil dort keine Nervenenden verlaufen. Vielmehr klemmt der abgerissene Teil oftmals im Gelenkspalt ein und blockiert das Knie. Betroffene können es dann nicht mehr vollständig beugen und strecken. In diesem Fall rate ich, umgehend einen Arzt aufzusuchen“, erklärt Dr. Knipprath. Mithilfe von manuellen Tests und MRT-Bildern lokalisieren Ärzte die Verletzung. Verspüren Patienten nur geringe Einschränkungen im Alltag, erfolgt zunächst eine konservative Behandlung. Ergänzend hierzu muss zur Stabilisierung des Gelenks eine Stärkung der Muskulatur erfolgen, um so weitere Abnutzungserscheinungen zu vermeiden. Bei starken Beschwerden und Einschränkungen entfernen Operateure durch einen minimalinvasiven Eingriff, der sogenannten Arthroskopie, entweder den störenden Teil des Meniskus oder nähen den Meniskus. Bereits nach kurzer Zeit können Betroffene ihr Knie wieder voll belasten.

Mit körpereigenem Knorpel gegen Schmerzen
Knieschmerzen während des Heruntergehens einer Treppe stellen oftmals einen Hinweis auf Kniearthrose, auch Gonarthrose genannt, dar. Sie entsteht immer dann, wenn eine Dysbalance zwischen Belastung und Belastbarkeit des Knorpels vorliegt. Dafür gibt es unterschiedliche Ursachen. Mit zunehmendem Alter verliert der Knorpel an Elastizität und wird spröde. Aber auch Verletzungen, Fehlstellungen oder Übergewicht, die eine Instabilität des Gelenks verursachen, haben eine verstärkte Belastung des Knorpels zur Folge. Während manche Menschen mit einem Knorpelschaden keinerlei Schmerzen verspüren, leiden andere bei jedem Schritt. Einmal degenerierte Knorpelsubstanz erholt sich nicht wieder von allein. Bis vor Kurzem galt eine Kniespiegelung bei der Mediziner die Knorpel- und Gelenkflächen glätten als bewährte Methode. Dieses Vorgehen bringt den Patienten in den meisten Fällen jedoch keine langfristige Linderung. „Als Alternative eignet sich die sogenannte matrixgestützte Mikrofrakturierung. Dabei durchbohren Mediziner durch den Knorpeldefekt hindurch den darunterliegenden Knochen und erzeugen eine Blutung. Auf diese Weise gelangen frische Stammzellen an die Knochenoberfläche und bilden ein belastbares Narbengewebe, das als Ersatzknorpel dient“, so der Facharzt. Bei größeren Knorpelschäden bietet sich das Verfahren der Knorpelzelltransplantation an. Hierbei entnimmt der Arzt gesunde Knorpelzellen, die in einem Labor vermehrt und anschließend in einem zweiten Eingriff als Transplantat eingesetzt werden.

Individualisierte Planung dank 3-D-Modellen
Falls der Knorpelschaden bereits so weit fortgeschritten ist, dass gelenkerhaltende Eingriffe keine Behandlungsalternativen mehr darstellen, besteht die Möglichkeit einer Kniegelenkersatzoperation. Mithilfe der sogenannten patientenindividualisierten Instrumentierung fertigen Operateure auf Grundlage von MRT- oder CT-Bildern zunächst ein 3-D-Modell an. Anschließend erfolgt eine Computersimulation des Eingriffes. „Danach lasse ich Kunststoff-Operationsschablonen anfertigen, die das passgenaue Einsetzen des Implantats um ein Vielfaches erleichtern. Auf diese Art und Weise lässt sich ein frühzeitiges Lockern der Prothese vermeiden“, so der Facharzt abschließend.

Weitere Informationen unter http://www.avicenna-klinik.de .

26.10.2017 17:12

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Knie:

Volkskrankheit Arthrose – Wenn Bewegung schmerzt
Ursachen und Therapie der degenerativen Gelenkerkrankung Berlin im Februar 2017. Wenn die Gelenke schmerzen, stellt Arthrose in den meisten Fällen die Ursache hierfür dar. Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die als die am...

Knie nach Maß - Passgenaues Einsetzen von Knieprothesen sorg...
Berlin im Januar 2017. Arthrose zählt zu den am häufigsten vorkommenden Gelenkerkrankungen. Insbesondere die Kniegelenke sind übermäßig oft davon betroffen. Wenn jeder Schritt schmerzt und jede Treppenstufe eine Herausforderung darstellt, leiden...

Arthrose:

Bei kaltem Wetter ist Gelenkverschleiß ziemlich unangenehm –...
Die meisten Beschwerden in den Kniegelenken, wie auch anderen Gelenken, sind auf Abnutzungserscheinungen, also Verschleiß und Entzündungen zurückzuführen. Gerade mit der jetzt beginnenden kalten Jahreszeit werden die Betroffenen wieder regelmäßig...

Zell-Jet-Lag: Die Zeitumstellung kann auch krank machen
Es war mal wieder soweit, die Uhren wurden umgestellt. Viele Menschen leiden dann unter „Mini-Jetlag“ und brauchen bis zu einer Woche, bis ihre inneren Uhren neu synchronisiert sind. Neben zahlreichen Beschwerden wie Schlafstörungen, Darmproblemen...

Hyperthermie als mögliche Therapie bei Rheuma, Arthrose, Isc...
Indische Wissenschaftler forschen zur Wirkung einer Wärmetherapie auf Arthrose Forscher am indischen Roorkee Institute of Technology gehen der Frage nach, ob und wie eine Hyperthermie-Therapie bei Arthrose und anderen Gelenkerkrankungen wie...

Kleine Tablette gegen Gelenkbeschwerden – Viel Inhalt und we...
Für Akzeptanz und Erfolg einer Behandlung ist neben anderen Faktoren auch immer die Größe der Tabletten mit von entscheidender Bedeutung. Dies wird umso wichtiger, je länger die Tabletten eingenommen werden müssen. Bei degenerativen...

Neuofeedback Infotag am 23. September 2017 in Wien
Pressemitteilung / Einladung zur Informationsveranstaltung 31.08.2017 Was ist eigentlich Neurofeedback? Kostenloser Infotag am 23. September 2017 in Wien Wien/München, 31.08.2017. Neurofeedback ermöglicht es, die Selbstregulationsfähigkeit...

Prothese:

Das einzigartige und einmalige Sommer-Jugendcamp des BMAB vo...
Jetzt anmelden: Eine Woche Spaß und Action pur, für 50 Kinder und Jugendliche mit Amputation und Gliedmaßenfehlbildungen Wedemark. Nach den sehr positiven Rückmeldungen aus den beiden Vorjahren lädt der Bundesverband für Menschen mit Arm- oder...

Bissfeste Neuigkeit - Implantat-System versorgt zahnlose Obe...
Viele Patienten mit zahnlosem Oberkiefer tragen nach wie vor eine Vollprothese. Aufgrund der oft schwierigen Voraussetzungen in diesem Bereich scheuen sie vor Implantaten zurück. Sie fürchten aufwendige, langwierige Behandlungen, die häufig hohe...

Knochenjob Gelenke - Entlastung und Schmerzlinderung dank ge...
Berlin im August 2017. Laut der Deutschen Arthrose-Hilfe leiden rund 5 Millionen Bundesbürger an Arthrose, der häufigsten Erscheinung der Gelenkdegeneration, bei der Verschleißerscheinungen der Knorpelschicht auftreten. Gelenke werden das ganze...

Wenn der Meniskus meckert/ Knie-Experte Professor Dr. Jürgen...
Meniskusoperationen gelten als einfach, doch bei vielen Operationen werden Fehler gemacht, die das Knie dauerhaft schädigen können. In neuerlichen chirurgischen Eingriffen müssen diese Fehler zum Teil aufwendig behoben werden – wenn dies noch...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Avicenna Klinik

Avicenna Klinik Berlin
Tauentzienstraße 17
10789 Berlin
Dr. med. (blg.) Munther Sabarini
E-Mail:
Internet: www.avicenna-klinik.de
Tel.: +49-30-23 60 83 0
Fax: +49-30-23 60 83 11

Im Oktober 2010 gründete der Neurochirurg Dr. med. blg. M. Sabarini die Avicenna Klinik in Berlin. Neben den Hauptspezialgebieten der Hirn-, Wirbelsäulen- und Gelenkchirurgie komplettieren inzwischen Allgemein- und Unfallchirurgie,...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info