Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Knirschen als Entlastungsventil: Wenn nachts die Zähne Stress abbauen

Schätzungsweise leidet nahezu jeder fünfte Deutsche unter nächtlichem Zähneknirschen, in Fachkreisen unter Bruxismus bekannt.
Dabei pressen Betroffene durch unbewusste Kaumuskelaktivitäten die Zähne stark zusammen und bewegen sie mahlend hin und her. „Dauerhaft kann der unwillkürliche Beißdruck zu Schäden führen, die von einem Verschleiß der Zähne bis hin zu Rissen sowie Beschädigungen der Zahnhartsubstanz reichen. Im Extremfall brechen die Zähne komplett durch, da mitunter Kräfte von über 100 Kilogramm auf die Kauwerkzeuge wirken“, weiß Dr. Lutz Spanka, Facharzt für Kieferorthopädie, Implantologie und Dentalchirurgie des ZahnZentrums Dr. Spanka & Kollegen in Hude. Oftmals liegt die Ursache bei schlecht sitzenden Füllungen, Kronen oder Implantaten, aber auch Zahnfehlstellungen sowie innere Anspannung und Stress können das nächtliche Pressen und Knirschen begünstigen. Welche ersten Anzeichen auf die Erkrankung hindeuten und was für Behandlungsmaßnahmen infrage kommen, erklärt der Experte im Folgenden.
Bildquelle Michael Stephan ZahnZentrumDr. Spanka und Kollegen Dr. Lutz Spanka

[Großes Bild anzeigen]

Bruxismus erkennen
Häufig deuten Kopf- und Kieferschmerzen nach dem Aufwachen auf Bruxismus hin, aber auch anhaltende Kaumuskelbeschwerden sowie gelegentliches Kieferknacken gehören zu den ersten Symptomen. Spätestens beim Zahnarzt kommen bei starken Knirschern feine Risse im Zahnschmelz zutage. „In einigen Fällen zeigen die Zähne sogenannte Schliff-Facetten, also bereits abgeflachte Stellen. Außerdem verspüren Betroffene oftmals eine Überempfindlichkeit der Zähne und reagieren auf äußere Reize wie Wärme, Kälte oder Druck sehr sensibel“, betont Dr. Spanka. Bei anhaltender Überaktivität der Kaumuskulatur kann es im Laufe der Zeit zu einer Vergrößerung des Kiefermuskels führen, sodass sich die Gesichtskontur verändert. Ähnlich wie bei anderen Muskeln regt eine regelmäßige Krafteinwirkung das Wachstum an.

Entlastende Therapiemaßnahmen
Ärzte raten Betroffenen zunächst zu Aufbissschienen, die Patienten in der Nacht tragen, um die Zähne vor Abrieb zu schützen und gleichzeitig die Muskulatur zu entlasten. Zu den weiteren individuellen Maßnahmen gehören die Korrektur von Fehlstellungen sowie eine Erneuerung des Zahnersatzes, da schief stehende Zähne oder schlecht sitzende Prothesen Probleme mit dem Biss verursachen und zu Verspannungen der Kiefermuskulatur führen. Bei dauerhaften Überanstrengungen sowie Verhärtungen der Kiefermuskeln greifen Fachärzte auf das Nervengift Botulinumtoxin, kurz Botox, zurück. „Durch gezielte Injektionen in den Muskel stoppt es die Reizübertragung und hemmt die Nerven. Dadurch entspannt sich der Kiefer und das nächtliche Zähneknirschen lässt nach. Mit der Zeit bilden sich auch muskulöse Ausprägungen der Gesichtskontur zurück“, erklärt der Experte. Um eine langfristige Linderung zu gewährleisten, gilt es neben einer Botox-Behandlung oder einer entsprechenden Korrekturmaßnahme des Zahnersatzes weitere Auslöser wie Stress und Schlafstörungen zu beheben.


Weitere Informationen unter http://www.zzhu.de

Kurzprofil
Das fast 40-köpfige Team des ZahnZentrums Dr. Spanka und Kollegen in Hude versorgt seine Patienten auf über 1.000 m2 barrierefreier Fläche in sämtlichen Gebieten der Zahnmedizin. Egal ob Prophylaxe, Zahnheilkunde, Kieferorthopädie oder implantologische und dentalchirurgische Eingriffe – sämtliche Behandlungen werden schnell, unkompliziert und mit modernster Technik durchgeführt. Ergänzt wird dieses Angebotsspektrum durch ein hauseigenes Meisterdentallabor, das mit Materialien höchster Qualität arbeitet, sowie durch ein Tagesklinikkonzept, das nicht nur Patienten aus der Region, sondern aus ganz Deutschland anspricht. Besonderes Angebot des ZahnZentrums: das „blueSky fast & fixed System“, das in kürzester Zeit zahnlose Unter- und Oberkiefer mit festsitzenden Implantaten versorgt.

Bilddateien:


Bildquelle Michael Stephan ZahnZentrumDr. Spanka und Kollegen Dr. Lutz Spanka
[Großes Bild anzeigen]

15.11.2017 10:53

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Achtsamkeits-Workshop: Stress loslassen - Gelassenheit finde...
Lieber achtsam, als gestresst! Viele von uns kennen das: Hohe Anforderungen und Multitasking im beruflichen oder häuslichen Alltag führen zu innerem Stress. Wir reagieren schnell gereizt und dünnhäutig, der Organismus ist angespannt und wir...

Bedrohte Nachtruhe – wenn nachts die Zähne knirschen
Die Knirscherschiene der Zahnklinik Smilin kann nächtlichem Zähneknirschen ein Ende setzen Rheinfelden, den 10. Dezember 2014: Frau Dr. med. dent. Katharina Thiel erklärt, warum manche Patienten nachts mit den Zähnen knirschen und wie...

Kiefer Nacken Rücken, endlich entspannt
Zähne knirschen kann schwerwiegendere Erkrankungen hervorrufen als bisher gedacht. Die Palette reicht von über Migräne, Nacken- und Rückenverspannungen bis hin zum Beckenschiefstand. Leicht erlernbare Übungen können rasch helfen. „Den wenigsten...

Knirschen:

Zerknirscht durch den Alltag - Verspannungen des Kiefergelen...
Nienburg im November 2012. Migräne, Nacken- und Rückenschmerzen, Ohrenpfeifen oder Sehstörungen, ohne zu wissen, woher es kommt? Vielleicht hilft ein Blick in den Mund. Denn häufig bewegt sich der Kiefer, ohne dass Betroffene es merken, in der...

Zu viel Stress am Steuer - GZFA: Entspanntes Autofahren ist ...
München, 24.05.2012 (gzfa) – Autofahren ist sicherer geworden, dank technischer Entwicklungen wie Airbag, Gurtstrafffunktion oder klug versteifter Fahrgastzelle. Dennoch stellt es für viele Autofahrer eine Quelle von Stress dar. Manch einer...

Mehr Klarheit über Rückenschmerz - GZFA über die fachübergre...
München, 01.03.2012 (gzfa) – Rückenschmerz ist einer der verbreitetsten Volkskrankheiten. Er beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität des Betroffenen, sondern belastet aufgrund vieler Fehltage auch die Volkswirtschaft. Neue Forschungsinitiativen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


ZahnZentrum Dr. Spanka und Kollegen

ZahnZentrum Dr. Spanka & Kollegen
Brinkmanns Kamp 1
27798 Hude
04408 / 7477
Ann-Katrin Leefers
www.zzhu.de

Das fast 40-köpfige Team des ZahnZentrums Dr. Spanka und Kollegen in Hude versorgt seine Patienten auf über 1.000 m2 barrierefreier Fläche in sämtlichen Gebieten der Zahnmedizin. Egal ob Prophylaxe, Zahnheilkunde, Kieferorthopädie...

mehr »

zur Pressemappe von
ZahnZentrum Dr. Spanka und Kollegen

weitere Meldungen von
ZahnZentrum Dr. Spanka und Kollegen

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info