Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

Krimi von Kai Horstmann – Presse-Fotograf und selbstständiger Journalist

„Nach der Räumung des „Hüttendorfs 1004“ gegen das Atommülllager am 4. Juni 1980 wollte ich Fotograf werden“, sagt der aus dem Wendland stammende Fotojournalist und Buchautor Kai Horstmann.
In seinem demnächst im SPICA Verlag erscheinenden Kriminalroman „Tod im AKW“, den er mit Herzblut geschrieben hat, ließ er auch seiner Kreativität, sowie seiner Liebe zur Natur freien Lauf. Der Wagemut des fiktiven Falk Kramer ist dem Autor ebenso zu eigen, wie das Engagement der Romanfigur Thomas Lecht.


Sein Anwalt ist der Freund des Opfers. Nur dessen waghalsigem Einsatz ist es zu verdanken, dass nicht der unschuldige Thomas Lecht aufgrund fragwürdiger Indizien verurteilt wird. Wer steckt hinter den Versuchen, die Nachforschungen des Anwalts mit allen Mitteln zu verhindern? Mehr und mehr gerät der Anwalt Falk Kramer selbst ins Visier. Es geht um Geld, doch das Atomkraftwerk Krümmel, in dessen Umkreis das Opfer gefunden wurde, ist nicht der Ort, an dem die Machenschaften einer kriminellen Allianz ihren Anfang genommen haben. Ein äußerst nebulöser Hinweisgeber führt den Anwalt auf eine Spur. Ist es wieder eine falsche Fährte, die ihn in ins Ausland, in die Masuren locken, und die auch ihn zum Schweigen bringen soll? In Polen droht sich Spur Falk Kramers zu verlieren. Wird ein Mann namens Maciej Hajto es noch schaffen, ihm den entscheidenden Tipp zu geben?

Kai Horstmann, Presse-Fotograf, selbstständiger Journalist und Buch-Autor

[Großes Bild anzeigen]

Kai Horstmann hat für diesen Kriminalroman gründlich recherchiert und die Original-Schauplätze zum Teil mehrfach bereist.


Mit ähnlicher Entschlossenheit wie Falk Kramer trampte Kai Horstmann 2009 für eine Reportage des Berliner Kuriers innerhalb von drei Tagen nach Istanbul. Seine Arbeit führte den Journalist quer durch die neuen Bundesländer und auch ins Ausland, so etwa nach Finnland oder Genua zum G8-Gipfel.
Der Durchbruch als Pressefotograf gelang dem 1963 im niedersächsischen Dannenberg geborenen Journalist bereits Ende 1990 in Berlin. Im Berliner Kurier sind seine Reportagen über Qualzucht bei Hunden, die Ausbeutung von Arbeitern auf Rosenfarmen und dem Marsch der TIPNIS-Indianer nach La Paz (Bolivien) erschienen. Viele dieser Reportagen sind auf seiner Homepage: http://www.Kai-Horstmann.de zu lesen. Zahlreiche weitere Reportagen waren auf seinen Reisen durch Asien, Afrika und Südamerika entstanden.


Der Entschluss, Fotojournalist zu werden kam am 4. Juni 1980. Es war der Tag der Räumung des „Hüttendorfs 1004“ gegen das Atommülllager Gorleben. Kai Horstmann sah darin eine Möglichkeit, gegen diese Politik vorzugehen. Bevor er nach Berlin aufbrach, absolvierte er aber zunächst eine Augenoptikerlehre im elterlichen Betrieb und nach der Gesellenprüfung die Fotofachschule in Kiel. In der Großstadt vermisste der in Gartow, einem Vorort von Gorleben aufgewachsene Journalist die Natur und das Landleben aus dem Wendland. Heute nutzt er daher jede Möglichkeit, seine Arbeit in die Natur zu verlegen. Bei seiner Arbeit für die Zeitungen versucht er, Themen außerhalb Berlins zu besetzen.


Sein Debüt als Romanautor indes gelang ihm bereits 2006 mit „Die Tochter des Verlegers“. Im Oktober 2009 kam, zum 140igsten Geburtstag von Mahatma Gandhi, seine Kurzbiographie „Gandhi - Erinnerungen an einen Visionär“ heraus. Mit seinem Kriminalroman „Tod im AKW“ hat der Autor, selbstständige Journalist und Pressefotograf sich nun für den SPICA Verlag entschieden.

Bilddateien:


Kai Horstmann, Presse-Fotograf, selbstständiger Journalist und Buch-Autor
[Großes Bild anzeigen]

20.06.2016 13:45

Das könnte auch Sie interessieren:

Presse:

Die neue Website von Bett+Bike ist online
Mit Bett+Bike hat es sich der ADFC zum Ziel gemacht, Radreisenden einen perfekten Urlaub zu ermöglichen. Auf der Seite www.bettundbike.de finden Radler Informationen rund um den Urlaub auf zwei Rädern: Von fahrradfreundlichen Unterkünften über...

fashionette relauncht Onlineshop und gewinnt Shop Usability ...
fashionette, der führende Online-Händler für exklusive Designertaschen, hat einen neuen Onlineshop in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das neue Design wurde von fashionette in Zusammenarbeit mit der Düsseldorfer Agentur arndtteunissen...

Neuer Diabetes Report 2017 zeigt dass Ost und West unterschi...
In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leiden 6,7 Millionen Menschen in Deutschland an Diabetes Mellitus, darunter etwa 2 Millionen, die noch nichts von Ihrer Krankheit wissen. Demnach ist der Anteil der...

Bootshandel und Charterbranche boomt. Professionelle Yachtfo...
Der Yachthandel sowie die Charterbranche erfreut sich eines steigenden Absatzes. Die Branche boomt, immer mehr Menschen erfreuen sich am Wassersport, insbesondere am Bootfahren. Yachten und Hausboote werden verkauft und wieder verkauft, die...

my OrderStation - Druckaufträge in Selbstbedienung
Fotografen oder Fotofachgeschäftsbetreiber werden die Vorzüge der ColorMatch my OrderStation mit Sicherheit zu schätzen wissen. Die in unserem Hause entwickelte und angefertigte Fotokiosklösung my OrderStation bietet eine benutzerfreundliche...

JOURNALIST:

Aufregend war es immer - Erweiterte Sonderausgabe
Die Geschichte eines großen Österreichers Zum 90. Geburtstag von Hugo Portisch erscheint seine Autobiografie „Aufregend war es immer“ als erweiterte Sonderausgabe. Mit seinen Erinnerungen erweckt Portisch mehr als ein halbes Jahrhundert...

BAKING BAD – In roten Pfützen spielt man nicht
Eine blutige Verbrecherysndikatsgeschichtenparodie von Marien Loha. Im Herbst 2017 erscheint der Thriller „Baking Bad – In roten Pfützen spielt man nicht“ von Marien Loha bei Periplaneta in der Edition Totengräber. Der zweite Roman des...

„K.o. durch Meister“ von Susanne Grulich: eine Ermittlung mi...
Ein ehemals erfolgreicher Musiker, der hin und wieder als Detektiv jobbt, Mobbing gegenüber einer Bauleiterin, das in Sabotage und einen Mord mündet sowie eine gute Portion Liebe und Eifersucht sind die aufregenden Zutaten für den ersten Köln-Krimi...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: SPICA Verlag GmbH


SPICA Verlag GmbH

SPICA Verlag
Geschäftsführer: Peter Kolloch
Ansprechpartner, PR: Brigitte Köppel-Mutz
Friedrich-Engels-Ring 6
17033 Neubrandenburg
Tel. 0395 57068919

So wie SPICA der hellste Stern in der Kornähre im Sternbild Jungfrau ist, so wollen wir den Weg bereiten, den unsere Autoren gehen können, um ihr unverwechselbares Autorenprofil zu entfalten....

mehr »

zur Pressemappe von
SPICA Verlag GmbH

weitere Meldungen von
SPICA Verlag GmbH

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info