Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Industrie & Handwerk

LABS-freie Gummischläuche und O-Ringe verringern die Fehlerquote in der Automobilindustrie

Lackbenetzungsstörende Substanzen (LABS) erzeugen deutlich sichtbare Fehler am Endprodukt.
Besonders trifft dies die Automobilindustrie. LABS führen zu Fehlern auf der Oberfläche von zu lackierenden Bauteilen.Kremer nutzt ein engmaschiges Prüfverfahren, um LABS-freie Gummischläuche zu gewährleisten. Auch O-Ringe und Formteile werden auf LABS-Substanzen geprüft.
Wächtersbach, 22.07.2013 Als lackbenetzungsstörende Substanzen gelten in der Gummiindustrie emittierbare Mischungsbestandteile wie Silikon, bestimmte Wachse, Öle, FCKWs und Tenside. Auf den zu lackierenden Oberflächen von Karosserieteilen der Automobilbauer führen sie zu einer ungleichmäßigen und fehlerhaften Benetzung.Der Lack schiebt sich zur Seite und bildet Kraterstrukturen aus.
Dies hat auch Folgen für die Zulieferer. Durch die Einführung von lösemittelfreien Lacksystemen war es für die Automobilbauer wie VW, AUDI unerlässlich, nur LABS-freie O-Ringe, Dichtungen, Formteile, Schlauchringe oder Schläuche in kritischen Produktionsbereichen zu verbauen. Dies führte bei Kremer – als Zulieferunternehmen der Automobilindustrie –zu einem engmaschigen Prüfverfahren. Die Mischungsbestandteile der Rezepturen werden einzeln auf LABS getestet. Auch das fertige Produkt durchläuft nochmals eine Prüfung. Eine Vorgehensweise, die sich im Hause Kremer bewährt hat. Sie wird angewendet auf die Fertigung LABS-freier Gummischläuche, die zum Schutz von wasser- oder luftgekühlten Stromkabeln in Karosserie-Punktschweißanlagen verwendet werden.
Um auch LABS-freie O-Ringe oder Formteile sicher zu stellen, wird ein Plasma-Endbearbeitungsverfahren eingesetzt, dass alle lackbenetzungsstörenden Substanzen von der Oberfläche als auch aus dem Elastomer selbst dauerhaft herauslöst. Verantwortlich für die Reaktion mit den lackbenetzungsstörenden Substanzen sind Radikale von Sauerstoff (O, O₂), die mit den LABS-Substanzen reagieren und als Gase (CO, CO₂, H₂O) oder Stäube mühelos entfernt werden können.
Kremer ist sich seiner Verantwortung bewusst und stellt sich mit seinem Produktionsprogramm auf die Anforderungen der Kunden ein. Diese individuelle Anpassung erfolgt schon in der Entwicklungsphase anwendungsgebundener Dichtungen, O-Ringen, Formteilen und Schläuchen.

Kremer – der Spezialist für Elastomer- und Kunststoff-Produktenach Zeichnung
Kremer wurde 1965 gegründet und gehört seit 1995 der Reiff-Gruppe an. Schwerpunkte von Kremer liegen in den Produktgruppen Dichtungen, O-Ringe und Formteile bei Elastomer-, Kunststoff und thermoplastischen Produkten. 2K-Produkte, Gummi-Metallverbindungen, Moosgummiprofilen, Gummiprofilen, Schlauchringe und Schläuche ergänzen das umfangreiche Lieferprogramm.
Pressekontakt:
Kremer GmbH
Gregor Hämel
Kinzigstr. 9
63607 Wächtersbach
Tel: 06053 - 61610
E-Mail:

24.07.2013 10:39

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Westfalen Winds mit "Der Herr der Ringe" in Werdohl
Am 12.11.2017 gastiert die Westfälische Bläserphilharmonie Westfalen Winds unter der künstlerischen Leitung von Ulrich Schmidt um 16 Uhr im Werdohler Festsaal Riesei. Unter „Visions & Fantasy“ widmet der prämierte Klangkörper sein letztes Konzert...

Bronchien effektiv reinigen, Infektionsrisiko verringern: Da...
Für Patienten mit Tracheostoma – einer operativ angelegten Öffnung der Luftröhre nach außen – ist es wichtig, dass die Atemwege effektiv von Bronchialschleim gereinigt werden. Andernfalls drohen Atemnot und gefährliche Infekte. Das innovative...

Kundenspezifische Transportlösungen für die Automobilindustr...
Systeme für den Transport und Verpackungen für Automobilmarken und deren Zulieferer Die ISL Schaumstoff-Technik GmbH (http://www.isl-gmbh.com) ist Spezialist für Verpackungslösungen aus vielfältigen Schaumstoffmaterialien und stellt als...

Druckluft-Exzenter-Polierwerkzeug für die Automobilindustrie
Polieren ohne Hologrammbildung: PE 76/12 L sorgt für makellose Oberflächen Es sorgt in der Automobilindustrie für den perfekten Lackfinish: das neue Polierwerkzeug PE 76/12 L des Hamburger Werkzeugherstellers HOLGER CLASEN GmbH & Co. KG. Der...

E-Mas – Blended-Learning-Programm für die mexikanische Autom...
Weiterbildungsexport innovativer Arbeitsgestaltung und arbeitsintegriertem Lernen Aachen, 17. Oktober 2017. Im August startete am FIR an der RWTH Aachen das Verbundprojekt E-Mas. Im E-Mas-Programm entsteht ein umfangreiches...

Automobilindustrie kurbelt Wachstum von Precision Micro an
Weltweit verfolgen Automobilhersteller ein großes Ziel: Sie wollen immer sauberere Fahrzeuge mit immer niedrigerem Kraftstoffverbrauch produzieren. Vor diesem Hintergrund steigt die Nachfrage nach Benzindirekteinspritzungs-Systemen, die den...

Einhaltung der AIAG CQI-23 Norm von Kunststoffzulieferern de...
Gut ein Viertel der rund 10.000 Einzelteile eines durchschnittlichen Mittelklasse-PKWs sind heute aus Kunststoff - Tendenz steigend. "Diese werden den Automobilherstellern pro Modell von schätzungsweise hundert verschiedenen Teilehersteller...

Prototyping als Motor für digitale Transformation - Bloom La...
Berlin, den 20. Juni 2017: Das Münchener Beratungsunternehmen Bloom Partners GmbH eröffnet mit Bloom Labs GmbH ein Büro in Berlin. Der Fokus von Bloom Labs liegt auf dem Prototyping digitaler Geschäftsmodelle und Angebote und unterstützt so...

Vier Deutsche unter den Rising Stars 2016 in der Automobilin...
Korn Ferry und die Automotive News Europe haben die „Rising Stars 2016“ der europäischen Automobilindustrie gekürt. Insgesamt konnten 15 Führungskräfte von Herstellern und Zulieferern die Auszeichnung erringen, darunter vier Deutsche. Sie kommen...

Was kann die Automobilindustrie im Bereich 3D-Druck von der ...
Welche Entwicklungen verfolgen AUDI, HONDA, OPEL, TOYOTA und VW aktuell? Was kann die Automobilindustrie im Bereich 3D-Druck von der Luft- und Raumfahrtindustrie lernen? Am 4. und 5. April 2017 treffen sich die Entscheider der OEMs, Zulieferer und...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Kremer GmbH

Kremer GmbH
Gregor Hämel
Kinzigstr. 9
63607 Wächtersbach

Tel: 06053 - 61610
E-Mail:

Neben klassischen Stanzteilen, Flachdichtungen und Präzisions-O-Ringen, die exakt nach den Vorgaben der Hersteller produziert werden, liegt ein Schwerpunkt der Kremer GmbH bei Elastomer-, Kunststoff- und thermoplastischen Formteilen....

mehr »

Agentur Kontakt:


CGW GmbH
www.c-g-w.net

Ria Gubitz
CGW GmbH
Full-Service-Kommunikation
Oberbenrader Straße 51
47804 Krefeld

Telefon: 02151-36805-16
Fax: 02151-36805-25

...

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info