Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

Landgericht Düsseldorf verurteilt Sparkasse Neuss zur Rückabwicklung eines widerrufenen Darlehensvertrages

Das Gericht hat mit Urteil vom 17.03.2015 festgestellt, dass ein Darlehensvertrag 6 Jahre nach Vertragsschluss widerrufen werden könne, weil die Widerrufsbelehrung fehlerhaft sei (Aktenzeichen 10 O 131/14).

Die Widerrufsbelehrung genieße nicht den Wirksamkeitsschutz des amtlichen Musters, weil die Sparkasse Neuss unter anderem die Fußnote „Bitte Frist im Einzelfalle prüfen“, eingefügt habe. Dies sei entgegen der Auffassung der Sparkasse Neuss keine marginale Abweichung, weil der Darlehensnehmer den Eindruck gewinnen könne, er müsse die Länge der Widerrufsfrist selbständig prüfen.

Außerdem sei die Widerrufsbelehrung unwirksam, weil der Festlegung des Beginns der Widerrufsfrist unklar sei, da sich aus der Widerrufsbelehrung nicht ergebe, unter welchen Umständen die Widerrufsfrist später als „frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“ beginne.

Entgegen der Ansicht der Sparkasse Neuss sei das Widerrufsrecht trotz des Umstandes, dass der Darlehensvertrag bereits vor über 6 Jahren geschlossen wurde, auch nicht verwirkt, weil das Darlehen noch nicht zurückgezahlt worden sei.

Schließlich sei der Widerruf auch nicht rechtsmissbräuchlich, weil die Sparkasse Neuss selber schuld daran sei, dass das Widerrufsrecht noch bestehe, und der Darlehensnehmer keine Kenntnis davon gehabt habe, dass er nach der zweiwöchigen Frist noch widerrufen konnte.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Rückabwicklung führt in der Regel dazu, dass der Darlehensnehmer nur einen geringeren Betrag als den Kontosaldo zurückzahlen muss. Außerdem bietet der Widerruf die Möglichkeit, ein „teures Darlehen“ vor Ablauf der Zinsbindungsfrist mit einem günstigeren Darlehen ablösen zu können, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen.

17.04.2015 16:31

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Gesetzgeber will Darlehenswiderrufsrecht einschränken
Hamburg, den 15.10.2015 Nach aktuellen gesetzgeberischen Plänen könnte das unbefristete Widerrufsrecht bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung in Baukreditverträgen am 21. Juni 2016 wegfallen. Bislang kann ein Darlehensnehmer mit dem Widerruf von...

Verbraucherdarlehen: Keine Verjährung des Widerrufsrechts
Bis zum 02.11.2002 bestand für grundpfandrechtlich gesicherte Darlehen nur dann eine Widerrufs­möglichkeit, wenn das Haustürwiderrufsgesetz anwendbar war, der Vertrag also in einer Haustürsi­tuation zustande gekommen war. Um europarechtlichen...

Bis 21.06.16 Baukredite widerrufen und tausende Euro sparen
Haben Verbraucher ab 11.06.2002 einen Darlehensvertrag für eine Baufinanzierung geschlossen? Dann ist es möglich, dass die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist und die Möglichkeit besteht, dass die Finanzierung wieder rückabgewickelt werden kann. Auf...

BGH zur Gestaltung von Widerrufsinformationen bei Darlehensv...
Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH), der u.a. für das Bankrecht zuständig ist, hat am 23.02.2016 in zwei Verfahren über Klagen eines Verbraucherschutzverbandes entschieden, in denen es um die Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung in...

Vorfälligkeitsentschädigung:

MCM Investor bestätigen, dass Immobilien gefragt wie nie sin...
Wie 14 Prozent Rendite in 2 Jahren bei Immobilien zustande kommen Magdeburg, 01.06.2016.Die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg beschreiben den derzeitigen Immobilienboom anhand aktueller Daten des Zentralen...

Keine Vorfälligkeitsentschädigung bei Kündigung des Verbrauc...
Mit Urteil vom 19. Januar 2016 hat der Bundesgerichthof entschieden, dass ein Kreditinstitut keine Vorfälligkeitsentschädigung fordern kann, wenn sie das Darlehen gegenüber dem Verbraucher wegen Zahlungsverzugs kündigt. In dem konkreten Fall war...

BGH Urteil zur Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung
München, 20.01.2016: Der Bundesgerichtshof hat aktuell entschieden, dass Sondertilgungsrechte bei der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung zu berücksichtigen sind. Viele Verbraucher haben in der Vergangenheit ihre Darlehensverträge gegen...

Mögliche Bankenpleite erhöht Ausfallrisiken von HSH Nordbank...
Hamburg, den 11.07.2017 Nach aktuellen Online-Berichten der Welt, Süddeutschen Zeitung und Frankfurter Allgemeine Zeitung wird eine Abwicklung der hochverschuldeten Landesbank immer wahrscheinlicher. Kürzlich soll einer der wenigen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Anwaltskanzlei Lippke


Anwaltskanzlei Lippke

Anwaltskanzlei LIPPKE
Könneritzstraße 53
04229 Leipzig

Telefon: 0341/480 70 66
Telefax: 0341/480 70 68
E-Mail:
Internet: www.lippke.net

Die Anwaltskanzlei LIPPKE www.lippke.net ist auf das Bank- und Kapitalanlagenrecht spezialisiert. Herr Rechtsanwalt Kai Malte Lippke ist Bankkaufmann und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Gründungsmitglied...

mehr »

zur Pressemappe von
Anwaltskanzlei Lippke

weitere Meldungen von
Anwaltskanzlei Lippke

Deutschlandfonds: OLG München weist Klage ab

Anleger bangen um ihr Geld

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info