Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

Massenentlassungen bei Commerzbank & Co.: advocado und Gansel Rechtsanwälte stehen Betroffenen bei

Kostenlose Rechtsberatung für Bankmitarbeiter – Betroffene sollten sich mit ihrer Kündigung weder abfinden noch abspeisen lassen.

Greifswald, 10.10.2016: Mit der Commerzbank und der Deutschen Bank befinden sich zwei große deutsche Finanzinstitute in einer tiefen Krise. Nervosität an den Märkten, Spekulationen um Rettungspläne und massive Sparmaßnahmen sind die Folge. So haben beide Unternehmen Massenentlassungen angekündigt. Für viele Bankmitarbeiter bedeutet das vor allem Sorge um den eigenen Arbeitsplatz und große Unsicherheit vor der Zukunft. Deswegen unterstützen advocado und die renommierte Berliner Kanzlei Gansel Rechtsanwälte Betroffene kostenfrei – im Rahmen einer Rechtsberatung vor einer etwaigen Kündigung.

Ohne Anwalt haben Gekündigte nur begrenzte Möglichkeiten

Der Umbau der Commerzbank wird voraussichtlich 1,1 Milliarden Euro kosten, 9.600 Stellen – immerhin jede Fünfte – sollen bis 2020 gestrichen werden. Das Unternehmen zieht sich zudem aus dem Wachstumsmarkt mit börsengehandelten Indexfonds (ETF) zurück und die Zertifikate-Sparte steht zur Diskussion.

advocado und Gansel Rechtsanwälte helfen den von einer Kündigung bedrohten Mitarbeitern deutscher Banken und Versicherungen (Bild: stokkete/123RF)

[Großes Bild anzeigen]
Zu allem Überfluss hat nun auch noch der britische Hedgefonds Marshall Wace Millionen gegen die Commerzbank gewettet – keine guten Aussichten. Bei den Arbeitnehmern herrscht nach diesen Ankündigungen große Unsicherheit darüber, welche rechtlichen Möglichkeiten sie bei einer Kündigung haben bzw. wie sie sich davor schützen können. Der erfahrene Arbeitsrechtler Alexander Schaub rät deswegen Betroffenen: „Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, dass gekündigte Arbeitnehmer mit einem Anwalt an ihrer Seite am Ende immer besser dastanden als ihre Kollegen ohne anwaltliche Vertretung.“
Da die Commerzbank bei einem Stellenabbau dieses Ausmaßes von versierten Juristen begleitet wird, gebietet schon das Gebot der Waffengleichheit, dass Arbeitnehmer alle Register ziehen, damit sie eine Kündigung vermeiden, im Kündigungsschutzverfahren keine Nachteile haben und ihre Interessen bereits im Vorfeld optimal gesichert werden. „Mit anderen Worten: Ohne anwaltliche Vertretung verliert der Gekündigte im Zweifel seinen Job oder verpasst die Chance auf eine höhere Abfindung. Aber auch für die Vermeidung von steuerlichen Belastungen oder die Formulierung des Arbeitszeugnisses ist der Anwalt im Kündigungsfall die beste Wahl.“

Mit einer Kündigung weder abfinden noch abspeisen lassen

Mit den von einer Kündigung bedrohten Mitarbeitern deutscher Banken und Versicherungen zeigen sich der Legal-Tech-Pionier advocado und die Anwaltskanzlei Gansel Rechtsanwälte solidarisch und wollen helfen, etwaige Nachteile und negative Auswirkungen für die Angestellten zu begrenzen: „Die gekündigten Mitarbeiter der Commerzbank sollten sich mit ihrer Kündigung weder abfinden noch mit einem Handgeld abspeisen lassen. Wir zeigen jedem aussortierten Mitarbeiter in einem persönlichen Beratungsgespräch auf, wie er eine optimale Abfindung, Forderungen aus seiner individuellen betrieblichen Altersversorgung und das richtige Arbeitszeugnis mitnimmt sowie steuerliche Nachteile vermeidet“, sagt Dr. Timo Gansel, Gründer der renommierten Berliner Kanzlei. Zudem können Anwälte gefährdete Mitarbeiter schon vor der Kündigung über deren Voraussetzungen, dem vom Arbeitgeber einzuhaltenden Verfahren und die vom Arbeitnehmer zu beachtenden Fristen aufklären. Sofern der ausgehandelte Sozialplan oder die Massenentlassungsanzeige fehlerhaft sind, der Betriebsrat ungenügend beteiligt oder der Arbeitnehmer unzureichend berücksichtigt wurde, ist eine Kündigungsschutzklage aussichtsreich. Die Rechtsberatung gibt es auf jeden Fall kostenfrei. „Die Angst vor einem Gerichtsverfahren und unangenehmen Auseinandersetzungen ist unbegründet“, macht Dr. Timo Gansel den Betroffenen Mut. „Oft reicht schon die Androhung einer Klage und eine intensive außergerichtliche Verhandlung, um zum Erfolg zu kommen.“

---

Über Gansel Rechtsanwälte:
Die 2004 in Berlin von Dr. Timo Gansel gegründete Kanzlei Gansel Rechtsanwälte hat sich von Anfang an auf komplexe Verfahren im Bank- und Kapitalmarktrecht, Versicherungsrecht und Immobilienrecht spezialisiert. Inzwischen beraten und vertreten 22 Rechts- und Fachanwälte bundesweit Mandanten auf diesen Gebieten. In den vergangenen Jahren ist die Kanzlei bei der Durchsetzung des Widerrufs von Immobiliendarlehensverträgen gegenüber Banken, Sparkassen und Versicherungen wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrungen zu einer der ersten Adressen Deutschlands avanciert. Gansel Rechtsanwälte hat mehr als 25.000 Baufinanzierungen von mehr als 800 Kreditinstituten überprüft und konnte im Ergebnis tausenden Kreditnehmern einen wirtschaftlichen Vorteil in dreistelliger Millionenhöhe verschaffen. Die Kanzlei hat zum 1. Oktober 2016 ihr Spektrum mit einer Fachabteilung Arbeitsrecht erweitert, in der drei erfahrene Arbeitsrechtler Massenentlassungen bei Banken und Versicherungen bearbeiten.

Bilddateien:


advocado und Gansel Rechtsanwälte helfen den von einer Kündigung bedrohten Mitarbeitern deutscher Banken und Versicherungen (Bild: stokkete/123RF)
[Großes Bild anzeigen]

10.10.2016 14:08

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Legal Tech:

Soldan Moot bietet Einblick in anwaltliches Berufsrecht und ...
Eine rege Beteiligung verzeichnet der Soldan Moot auch im fünften Jahr seines Bestehens. 29 Teams aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich für den studentischen Wettbewerb angemeldet und tüfteln seit Anfang Juli wieder an einem Fall, der auch Aspekte...

Legal Tech hat seinen Exotenstatus verloren
Legal Tech sorgt dafür, dass Rechtsdienstleistungen besser, effizienter und kostengünstiger angeboten werden. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sehen in den neuen technologischen Entwicklungen zunehmend eine Chance und weniger eine Bedrohung. Das...

Anwälte verbinden mit Legal Tech mehr Risiken als Chancen
Die Chancen, von einer fortschreitenden Digitalisierung auf dem Rechtsberatungsmarkt selbst zu profitieren, schätzen Anwältinnen und Anwälte in Deutschland eher verhalten ein. Das geht aus den laufenden Befragungen zum Berufsrechtsbarometer 2017...

Anwalt:

ECAS-Cloud: Sicher arbeiten von unterwegs
Soldan bietet Cloudlösung für den verschlüsselten Dokumentenaustausch Für das mobile Arbeiten gibt es jetzt eine besonders sichere Lösung. Zusammen mit dem IT-Sicherheitsdienstleister SECUDOS bietet Soldan eine Cloud-Lösung an: die ECAS-Cloud....

Soldan Tagung beschäftigt sich mit Law Clinics als Instrumen...
Law Clinics erfreuen sich derzeit in Deutschland immer größerer Beliebtheit: Nach einer aktuellen Erhebung des Soldan Instituts gibt es inzwischen 67 solcher studentischen Rechtsberatungen nach anglo-amerikanischem Vorbild. An vielen juristischen...

Die Großkanzlei ist nach wie vor die Ausnahme
Kleinkanzleien dominieren nach wie vor den deutschen Rechtsdienstleistungsmarkt. Rund ein Drittel aller Rechtsanwälte arbeitet als Einzelanwalt, 43 Prozent in einer Kanzlei mit zwei bis fünf Berufsträgern. Sie sind leicht überproportional in...

Sommer, Sonne, Laufschuhe: Das war der Commerzbank Firmenlau...
Bestes Laufwetter und gut gelaunte Kollegen: Der zehnte Commerzbank Firmenlauf geht mit einem neuen Teilnehmerrekord und verschwitzten, aber glücklichen Kollegen zu Ende. Bei der Titelverleihung gab es gleich doppelt Grund zu feiern. 26 Grad...

Neuer Rekord zum runden Jubiläum | Verkehrseinschränkungen i...
Commerzbank Firmenlauf mit neuem Rekord: Über 16.000 Läufer aus mehr als 1.000 Unternehmen haben fleißig trainiert und bereiten sich jetzt mental auf die fünf Kilometer lange Strecke vor. Auch in diesem Jahr gibt es wieder Verkehrseinschränkungen,...

Entlassung:

Politologe Christian Volk zur Entlassung von Umweltminister ...
Berlin / Düsseldorf / Mannheim, den 16. Mai 2012 Der Mannheimer Politikwissenschaftler und Publizist Christian Volk (31) sieht die Entlassung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen als eine „abzusehende Konsequenz“ aus dem historisch schlechten...

Trotz Wirtschaftsaufschwung nicht mehr Sicherheit im Job
Die Mehrheit der Bundesbürger verspürt trotz des Konjunkturaufschwungs, der sinkenden Arbeitslosenzahlen und der steigenden Unternehmensgewinne nicht mehr Sicherheit, wenn es um den eigenen Arbeitsplatz geht. Dies ergab eine Umfrage unter 517...

Kündigungsschutz:

Weniger Kündigungsschutz wegen Brexit? Auf keinen Fall, sag...
Der hessische Landesfinanzminister Thomas Schäfer (CDU) schlägt vor den Kündigungsschutz für Arbeitnehmer zu lockern. Eine Idee, die bei den Führungskräften in Deutschland auf keinerlei Gegenliebe stößt. Mit schöner Regelmäßigkeit wiederholt sich...

Der Mietaufhebungsvertrag und die Berliner Kündigungssperrfr...
Wer eine Immobilie - sei es Eigentumswohnung in zentraler Lage, Doppelhaushälfte am Stadtrand oder Einfamilienhaus im Grünen – zur Selbstnutzung erworben hat, der hat ein berechtigtes Interesse daran, dort auch zu einem selbst gewählten Zeitpunkt...

Frühverrentungswellenbrechergesetz
Zwei „Wellenbrecher“ zur Vermeidung einer „Frühverrentungswelle“ Übrigens: bezogen auf die geltende Gesetzgebung ist schon heute die sogenannte Frühverrentungswelle vorhanden. Mein Vorschlag könnte ein „Wellenbrecher“ für heute und für die...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: advocado GmbH


advocado GmbH

advocado GmbH
Brandteichstr. 20
17489 Greifswald

Erik Münnich
E-Mail:
Tel.: +49 3834 / 83 83 550

Seit 2014 gestaltet advocado die Suche nach dem passenden Rechtsbeistand einfacher, schneller und transparenter. Seitdem hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt. Mittlerweile arbeiten nicht nur 14 junge und kreative...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info