Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

Mein Beitrag zur Cebit: Wie die Digitalisierung unser Konsumentenverhalten umkrempelt

Maschinen, Häuser, Verkehrsmittel lassen sich in Zukunft durch den Einbau von intelligenten Sensoren „smart“ bedienen.
Durch die Anbindung ans Internet gelingt ein erweiterter Nutzen, eine stärkere Produktbindung und eine Vernetzung. Wer heute in die Bahn einsteigt, möchte nicht den Tarif Dschungel des Automaten verstehen, sondern die automatische Abbuchung des Fahrpreises.

Deshalb wird es in Zukunft eine Freude sein, in den gewünschten Laden zu gehen, am Eingang die Karte scannen zu lassen und in Ruhe Produkt für Produkt in den Rucksack zu packen. Entscheidet man sich um, wird das Produkt wieder ordentlich in das Regal gestellt und schon verschwindet es wieder von meiner Rechnung. Schon heute scannen viele Kunden im Eingangsbereich ihre Payback Karte. Denn wer will sich schon attraktive Rabatte entgehen lassen. Das Personal kann sich darauf konzentrieren, zu beraten, den Warenbestand auf die Kundenwünsche anzupassen oder sich um den Lieferservice zu kümmern. Die Kunden werden wieder Lust verspüren, einkaufen zu gehen.

Der Einsatz von Robotern ist nur eine Form der Digitalisierung

[Großes Bild anzeigen]

In Zukunft rücken Hersteller und Konsument näher zusammen. Lieferungen werden schon heute verfolgt, Licht und Heizung über „smart home“ von der Ferne aus gesteuert und Kleidungsschnitte auf die Passform der Kunden per Click angepasst. Bequem im Sessel kann ich mein Auto konfigurieren und per App meine Probefahrt reservieren. Aber eigentlich möchte ich als Kunde in Zukunft kein Auto mehr besitzen, sondern über einen Mobilitätsvertrag an meine derzeitige Lebenssituation angepasste Fahrzeug mieten. Genau wie beim Ski fahren erhalte ich immer die neuesten Modelle und muss mir keine Gedanken über Wartung bzw. Lagerung machen.

Auch die „do it yourself“ Gruppe hat eine neue Lobby. Labore öffnen ihre Tore, um gemeinsam Produkte zu entwickeln bzw. zu forschen. Unternehmen verschicken Bausätze oder zusätzliche Baukids, um das Produkt zu erweitern. Über eingebaute Schnittstellen kann sich der Kunde vernetzen und bindet sich damit an das herstellende Unternehmen. Ein Beispiel dafür ist der Thermomix: Kunden bekommen Rezepte aufgespielt oder können sich in der Community austauschen. Gleichzeitig kann das Unternehmen durch die Auswertung der Daten erkennen, welche Funktionen gewünscht sind und welche noch nicht reibungslos laufen. So gewinnen sie auch neue Kunden, die teilhaben wollen am Erlebnis in der Gruppe.

Noch vor ein paar Jahren informierte sich der Kunde vor Ort, kaufte direkt oder bestellte sich die Ware im Internet. Heute informiert sich der Nutzer vorab und kommt gut informiert in den Laden. Kann er die Ware nicht mitnehmen, erwartet er, dass die Zusendung selbstverständlich ist. Tüten schleppen oder an der Kasse anstehen gehören bald der Vergangenheit an. Stattdessen kaufe ich ein, gebe meine Tüten am Schalter ab, nenne die Lieferzeit, gehe dann einen Kaffee trinken, erledige weitere Einkäufe und zu Hause öffne ich die Tür und erhalte alle meine Waren. Das ist nichts Neues, denn ich kann mich nicht entsinnen, dass meine Großeltern mal Tüten nach Hause geschleppt haben. Bestellt wurde damals nur am Telefon, ohne die Waren bildlich vor sich zu haben.

Selbst die Wissenschaft konsumieren wir heute anders als früher. Neulich habe ich in Köln den „Science slam“ besucht. Dort haben Wissenschaftler die Möglichkeit, in einem 10-minütigen Beitrag ihr Forschungsthema einem gemischten Publikum zu präsentieren. Anschließend bewerten die Zuhörer den Beitrag und tauschen sich in Gruppen darüber aus. Ich war erstaunt darüber, welche Leidenschaft in hoch komplexen Themen stecken kann. Die Bewertung der 500 Zuhörer wich – obwohl sich die meisten nicht kannten – kaum voneinander ab. Im Internet finde ich viele Interessengruppen, denen ich mich für eine Zeitlang anschließen kann. Denn wie heißt es so schön: Online finden – Offline binden.

Wer die Kunden beobachtet in ihrem Alltag, ist in der Lage neue Geschäftsmodelle zu kreieren, die das Leben der Nutzer erleichtern. Gerade im Dienstleitungsbereich eröffnen sich neue Möglichkeiten. Flixbus kann als Busunternehmen Fahrten anbieten und braucht nur einen Bus sein Eigen zu nennen. Einen Handwerker beauftrage ich nicht nur mit einem Gewerk, sondern weil er mich gut berät, freundlich ist und ich ihn um Rat fragen kann. Deshalb wollte ich auch neulich nach einer erfolgreich durchgeführten Reparatur meinen Handwerker bewerten und so seine Arbeit wertschätzen.

Auch Mensch und Maschine verschmelzen immer mehr. Durch implantierte Chips oder Geräte, die den eigenen Organismus überprüfen.

Nur die Kombination aus Online und Offline ist der Schlüssel zum Erfolg. Denn gelebte Werte, eine respektvolle Sprache, Geben statt Nehmen, innere Zufriedenheit, soziales Handeln und die Übernahme von Verantwortung werden im digitalen Zeitalter immer bedeutungsvoller. Es ist wichtig, das zu digitalisieren, was uns belastet und anstrengt. Die Zeit, die wir einsparen können wir dann nutzen, um Beziehungen zu pflegen und uns um die Dinge kümmern, die uns wirklich wichtig sind. Unsere Stimme hat durch die Vernetzung weltweit ein höheres Gewicht. Wir haben es als Konsumenten in der Hand. Wir haben die Möglichkeit im Internet, Löhne, Mieten, …. zu vergleichen und damit Ungerechtigkeit zu verhindern.

Bilddateien:


Der Einsatz von Robotern ist nur eine Form der Digitalisierung
[Großes Bild anzeigen]

20.03.2017 16:32

Klick zum Thema:
 dsl

Das könnte auch Sie interessieren:

Digitalisierung:

Doll + Leiber: Digital verfügbare Daten beherrschen
Softwaregestützte Dokumentenverwaltung steigert Effizienz und Rechtssicherheit im Umgang mit Dokumenten Mering, 20. September 2017 – In der Transport- und Logistikbranche steigt die Nachfrage nach digitalen Lösungsangeboten für das...

Erfolgreich Wirtschaften mit Verantwortung: Neue Weiterbildu...
Soziale Folgen der eigenen Geschäftstätigkeit zu kennen und verantwortungsbewusst zu steuern, bedeutet für Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil. Daher sind Kompetenzen auf dem Gebiet der ‚Corporate Responsibility‘ (deutsch:...

Plattformen:

Individuelle eCommerce-Plattformen für individuelle Kfz-Teil...
Studie belegt: eCommerce-Frameworks sind auf dem Vormarsch. Teilehändler profitieren von Integrations- und Individualisierungsoptionen für ihren Autoteile-Online-Handel Altenstadt, 31.05.2017: Die Nachfrage nach flexibel anpassbaren Shopsystemen...

Eine sehr gute Idee: bonede - die Perspektiven für Veränderu...
bonede, Experte für Veränderungsprozesse in der IT, ist eine neue europäische Organisation, die technologie-basierte Lösungen und Dienstleistungen auf allen Ebenen der IT-Modernisierung in einem Software-Lebenszyklus bietet: Before the change,...

Digitale Transformation:

Durchblick beim Testen autonomer Systeme
Möhrendorf, 6. September 2017 – In einer smarten digitalen Welt, die von Evolution, Innovation aber auch Disruption geprägt ist, wächst die Komplexität unweigerlich. Die Keynotes auf dem diesjährigen Software-QS-Tag liefern das Rüstzeug, um als...

BUSINESS REVOLUTION am 10.10.2017 in Aschaffenburg
Digitalisierung – die große Veränderung unserer Zeit. Sie verändert die Art und Weise, wie Menschen kommunizieren, sich informieren, arbeiten oder ihre Freizeit gestalten. Darüber hinaus lässt die Digitalisierung kaum ein Geschäftsmodell unberührt....

Das Rüstzeug für die Digitale Transformation
Möhrendorf, 14. Juli 2017 – Test-Experten stehen in der Digitalen Transformation neuen Kontexten, User Stories und nicht zuletzt auch neuen Fehlermöglichkeiten gegenüber. Jedes einzelne digitale Produkt und jede Applikation muss zuverlässig...

Die Gabionen auch online kaufen
Die Umgestaltung des Gartens ist ein besonderer Schwerpunkt für jeden Haus- und Gartenbesitzer. Dabei werden neue Trends erkannt und auch praktisch umgesetzt. Jetzt liegen die Gabionen im Blickfeld vieler Haus- und Gartenbesitzer. Was sind...

Das nicht revolutionäre Matratzen Startup
Berlin, den 25.07.2017 Eine hochwertige Matratze muss weder kompliziert noch teuer sein – trotzdem werben Anbieter täglich mit neuen revolutionären Technologien und Kunden setzen schnell Preis mit Qualität gleich. So betrachtet wundert es schon,...

Geschäftsmodelle:

Plattform-Revolution: Erfolg versprechende Geschäftsmodelle ...
Immer mehr Unternehmen machen Plattformen zum Kern ihres Geschäftsmodells – und der Erfolg gibt ihnen Recht. Drei renommierte Wirtschaftsprofessoren zeigen in ihrem Buch „Die Plattform-Revolution“ wie es geht. Sie analysieren anschaulich und...

Digitale Medienprojekte professionell steuern und managen
Intensivkurs Projektmanager Digitale Medien im Juni in München Die Akademie der Deutschen Medien veranstaltet vom 19. bis 23. Juni 2017 den Intensivkurs „Projektmanager Digitale Medien“ in München. Das fünftägige Programm vermittelt grundlegende...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Anne Fabritius, Feelancer

Anne Fabritius
Expertin Digitale Transformation
Fabriciusstr. 11
40721 Hilden
digitalisierung.mittelstand(at)gmail.com
Tel.: 01792047883

Mein Beitrag für Ihren Fortschritt Ich brenne für neue Entwicklungen und möchte möglichst viele Menschen für das Thema Digitalisierung begeistern. In meinem Block geht es um neue Trends, Ausblicke in die Zukunft und ich...

mehr »

zur Pressemappe von
Anne Fabritius, Feelancer

weitere Meldungen von
Anne Fabritius, Feelancer

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info